Positiver Verlauf trotz grenzwertig großem Dottersack?

Hallo ihr Lieben,

Ich war an 6+5/6+6 beim US und durfte einen Embryo mit Herzschlag sehen, was eine Woche zuvor noch nicht der Fall war (an 5+5/5+6 nur Fruchthöhle und Dottersack). Der Embryo wurde allerdings aufgrund der Größe auf 6+1 zurückdatiert. Es wurde auch ein großes, an die Fruchthöhle angrenzendes Hämatom gefunden. Am meisten Sorgen bereitet mir jedoch der bereits 5,9 mm große Dottersack. Bei 6 mm ist wohl die Grenze als pathologischer Softmarker und er wird ja in den nächsten Wochen leider noch weiter wachsen.

Ich habe schon viele Posts gelesen, bei denen die Schwangerschaft mit einem großen Dottersack schlecht endete. Deshalb würde ich gerne von Beispielen hören bei denen es gut ausging. Wie war es bei euch?

Ich (40) hatte leider schon 2 MA und eine stille Geburt in der 21. Ssw und bin dementsprechend beunruhigt.

Lg, babyelf

1

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.