Ausraster in der SS / 20 SSW

Ich muss es vlt erklären..
Vor einem Jahr.. bzw Februar 2022 hatte ich leider eine Totgeburt in der 37 SSW. Dies sitzt noch sehr tief in meinem Herzen und wird mich/uns ein Lebenlang sicher begleiten.
Ich bin nun erneut mot unseren Regenbogenbaby schwanger #hicks ihr könnt euch vorstellen das diese Folgeschwangerschaft alles andere als einfach ist.
Anyways hat mir Heute Morgen eine Arbeitskollegin gesagt:“ ja also dein Baby hast du zum glück noch gar nicht erleben dürfen da sie kurz vor der geburt im mutterleib verstarb somit musst du darüber hinweg kommen! (Sie verstand eben nicht warum ich jetzt Ängste habe)

Wooaaah.. diese art dann…
Als hätte meine erste tochter kein wert.
Ich bin wirklich ein sehr ruhiger mensch mit viel geduld.. aber HEUTE musste ich schreien, weinen, schimpfen, ich war so aussermir das mich dann die Chefin auch beruhigen musste.
Vorallem man kann es nicht so genau verstehen wen man es selbst nicht erlebt hat. Ok ds kann ich natürlich verstehen. Aber man kann es sich vlt ein bisschen vorstellen..
Oder zumindest versuchen..
Es war schrecklich ein kind zu gebären im Wissen das es nicht lebt.. zu beerdigen und dann nachhause zu kommen, ohne baby .. das zimmer war ready, hatte alles vorbereitet. Und die babykleider im keller zu tun war echt herzzerreissend.

Nun mache ich mir Sorge ob mein baby mein ausraster gespührt hat und davon schaden haben könnte :(

4

Dein Baby ist wahrscheinlich froh, dass Du den Ärger rausgelassen hast anstatt ihn runterzuschlucken 😊
Das wird ihm nicht geschadet haben. War vielleicht kurzzeitig etwas wackelig in der „Unterwasserwelt“ 😅

Und was Deine Kollegin angeht: Entweder ist sie wirklich so unsensibel oder sie weiß es nicht besser. Verzeih ihr das wenn Du kannst, alles andere bringt Dir ja nichts.

Alles Liebe 🧡

1

Hallo,

erstmal tut mir leid, was deine Kollegin da gesagt hat. Ich wäre wahrscheinlich auch ausgerastet, da hat sie wohl einfach nicht aufgepasst, was sie sagt und nicht genug Empathie. Sowas will natürlich keiner erleben und ihr würde es vermutlich nicht anders gehen, wenn ihr das gleiche passiert wäre. Finde es echt taktlos.

Das was du durchmachen musstest, war echt hart und wird es auch immer bleiben. Es ist klar, dass man da so reagiert.

Ich denke, dass es dem Baby in deinem Bauch aber nicht schadet, da alle Emotionen zu einer Schwangerschaft dazu gehören. Wichtig ist nur, dass dein Baby spürt, dass du auch wieder runterkommst und entspannst. Sollte also kein Dauerzustand sein.

Versuch das beste aus dem Tag zu machen, ruh dich aus, lass dich verwöhnen und entspanne dich 🍀

Alles gute.

2

Ich habe auch keine Erfahrung, wie das für dich sein musste, deshalb würde ich mir auch niemals anmaßen dir zu sagen ob oder wann du darüber „hinweg sein musst“ ey, du hast dein Kind verloren, da gibt es ja keinen Wettkampf, wann das am schlimmsten ist.
Ich habe keine Ahnung wie man sowas übersteht und wäre mit Sicherheit auch ausgerastet.

Aber ich würde mir keine Sorgen machen, dass das dem Baby geschadet hat.
Stress mitbekommen tun sie sicher, aber es gibt so viele Frauen, die nicht nur einmal Stress hatten und trotzdem gesunde Kinder bekommen (häusliche Gewalt, Krieg, Hungersnot).
Das relativiert deinen Stress natürlich nicht, das war ein aufregender und anstrengender Tag für dich, aber zum Glück ist dein Körper und das Baby sehr stark und wird das gut weggesteckt haben

3

Hallo
Es tut mir leid, was du erleben musstest ist schrecklich

Deine Kollegin ist ein taktloses Ekel

Sicher hast du deinem Kind nicht geschadet
Dein Lautes schreien- das kommt erstmal so nicht beim Baby an und es ist ja auch anders laut um dich

Dein erhöhtes Stresslevel- das war ja nur sehr kurz und ich bezweifle, dass die Hormone da etwas dauerhaft ändern
Schließlich schießt das Adrenalin ja auch in anderen Situationen mal hoch

Alles Gute dir

5

ich hatte unzählige ausrastete in der SS und soweit ich es bis jetzt beurteilen kann ist meine tochter ganz normal :) sie ist sogar ein besonders entspanntes baby (das hat sie wohl von ihrem papa ;-) )

Bearbeitet von Inaktiv
6

Hallo,

was du erleben musstest ist absolut schrecklich und der Kommentar deiner Kollegin... Da fehlen mir die Worte. Wir kann man nur sowas sagen.
Kein Wunder, dass du da ausgerastet bist.. Ich glaub ich wäre auch entweder ausgerastet oder heulend rausgerannt an deiner Stelle.

Aber ich denke nicht, dass das nun deinem Baby geschadet hat. Versuch dir darüber nicht zu große Gedanken zu machen. Es ist bestimmt alles OK und ich wünsche dir, dass du eine schöne und möglichst entspannte restliche Schwangerschaft hast und anschließend ein gesundes Baby in deinem Arm hältst!

7

Du hast es nicht erleben dürfen? Puh! Mir sind eben die Tränen gekommen… Es tut mir so wahnsinnig leid, dass du so einen sau dummen Kommentar abbekommen musstest. Das ist wirklich eine sehr schlimme Person… Du hast so was schlimmes erlebt.., Ich mag mir das nicht vorstellen… Ich wäre auch komplett durchgedreht… Es ist vollkommen verständlich, wenn du Ängste hast…
Ich denke auch wie die anderen, dass es deinem Baby nicht geschadet hat. Es ist ja kein Dauerzustand. Versuche dir etwas Gutes zu tun. ❤️ Ich wünsche dir alles Gute. 🍀

8

Wow, manche Menschen sind ja wahnsinnig unempathisch 🤮

Es tut mir sehr leid, dass du das erleben musstest.

Ich denke nicht, dass dein Baby Schaden genommen hat. Mach dir da bitte keine Sorgen.

Und ich hoffe diese "Kollegin" hat ihre Lektion gelernt.

9

#klatsch oh gott deine Kollegin ist aber auch eine von der ganz dummen Sorte, oder? Man man man alleine so einen sau dummen Gedanken zu haben. Ich wäre auch völlig ausgerastet.
Meine fresse was für eine *****
Ich an deiner Stelle würde mich morgen früh krank melden, wenn ich immer noch so eine Wut im Bauch hätte.
Nein geschadet wird es nicht haben, das einmalige ausrasten. Aber ein Dauerzustand wäre bestimmt nicht gut.
Mach frei, wenn es dich noch immer stresst!
Ich wünsche dir alles Gute