40 ssw und immernoch so viele Sorgen! bitte ließt das đŸ„ș

Hallo an alle Mamas und werdende Mamas😊

Zwar bin ich jetzt schon am ende und seit dem wo ich mitbekommen habe das ich schwanger bin (6ssw) mache ich mir stĂ€ndig viele Sorgen und Gedanken ob es dem Baby gut geht :( ich hatte sehr sehr stressiges Arbeit mit Kindern mit Behinderungen, ich habe denen wirklich gerne geholfen aber das hat mein Leben irgendwie richtig traumatisierr wie ich das jetzt merke. Seit dem ich nur Kontakt mit den Kindern gehabt habe die es so schwer hatten hatte ich das Gefuhl alle Kinder die auf die Welt kommen werden jetzt auch so ich weiß jicht warum :((( dann habe ich das meine Frauenartzin erzĂ€hlt und sie hat mich zum Ersttreemesterscreening geschickt damit ich mich beruhige da war alles gut und unnauffĂ€llig dan bin ich auch noch zu Feindiagnostik da war auch alles super..

Aber das hat mich auch nicht beruhigt ich weine immer und jetzt wo es schon soweit ist mache ich mir noch mehr gedanken :(((((

kein Mensch kann meine Sorgen verstehen die sagen nur immer ich ĂŒbertreibe...

ich weiß jicht was fĂŒr antwort ich von eich erwarte aber vllt kann jemand mich berihigen :(

Außerden habe ich in FrĂŒhssw geraucht und auch ab und zu gefeirrt und getrunken (alkohol) und sogar einmal in 4ssw ecstasy genommen das war das erste und letzte mal in meinem Leben aber das macht mich seit dem so unfassbar traurig :( deswegen mache ich mir immer vorwurfe :((

Ich hoffe Baby kommt trotz meine Dummigkeiten in FrĂŒh ssw gesund auf die welt.

Vllt kann jemand mir was positives sagen.

Danke euch

Bearbeitet von 102936
1

Hallo.
Ich kann es so ein bisschen nachvollziehen.
Ich wusste 5 Wochen vorher, das ich ein FrĂŒhchen bekomme. Man hab alles gegoogelt, jedes Krankheitsbild bedacht, mir 5 Wochen lang den Kopf zerrissen. Und dann kam er 34+1 und er ist perfekt.
Es wird deutlich einfacher, wenn man die sehen kann. NatĂŒrlich macht man sich auch noch Sorge,wenn sie da sind. Aber so ein Kind wird dir schon zeigen was es alles kann und wie schnell es lernt.
Warte ab bis du dein Kind siehst, dass ist wirklich einfacher und du wirst total ĂŒberrascht sein was die alles in den ersten 3 Jahren alles lernen.
Zu dem Thema Drogen in der frĂŒhssw kann ich dir nichts sagen! Aber da die Untersuchungen schon gut aussahen, scheint ihr GlĂŒck zu haben.
Aber mal ne doofe Frage, wenn du so ne Angst hast, warum bist du das Risiko eingegangen?
Liebe GrĂŒĂŸe

2

Danke fĂŒr deine Antwort đŸ„ș😊
Weil ich es nicht gewusst habe das ich Schwanger war und das nie vorgestellt hĂ€tte, sonst hĂ€tte ich das niemals niemals gemacht natĂŒrlich! :/ ich habe es erst in 6 ssw mitbekommen

4

Also hast du nur bis zur 6 ssw getrunken und geraucht? Na dann ist die Wahrscheinlichkeit doch sehr gering, das dein Kind Schaden genommen hat

weitere Kommentare laden
3

Also ich hab in meiner ersten Schwangerschaft, bevor ich wusste, dass ich schwanger bin, auch geraucht und getrunken und ich hab ein hĂŒbsches gesundes MĂ€dchen zur Welt gebracht. Am Anfang geht es nach dem alles oder nichts Prinzip. Mach dir keine Sorgen

6

Ich kann dich sehr gut verstehen, mir geht's auch oft so.
Berufsbedingt hab ich auch oft mit kranken und behinderten Kindern bzw auch Erwachsenen zu tun und man bekommt da schon ein recht einseitigen Blick dafĂŒr.
Nun habe ich aber fĂŒr mich entschieden, aktuell bin ich 35+1 SSW, mich dazu zu zwingen mir nicht ĂŒber alles Gedanken zu machen und vor allem nicht permanent irgendwas zu googlen und nach zu lesen, denn das macht noch verrĂŒckter.
Letztlich können wir nur vertrauen, dass alles gut ist.
Was dein feiern am Anfang der Schwangerschaft angeht, ich war auf zwei Festivals in der FrĂŒhschwangerschaft, wusste auch erst hinterher, dass ich schwanger bin. Auf den Festivals habe ich auch getrunken. Meine Ärztin meinte damals, als ich bedenken geĂ€ußert habe deswegen, dass es gerade in der FrĂŒhschwangerschaft so ist, dass wenn der Embryo geschĂ€digt ist, dass dieser angeht oft ohne, dass wir das mitbekommen. Denn in der Zeit gilt das "alles oder nichts" Prinzip. Entweder der Embryo ist gesund bzw wurde nicht "geschĂ€digt" oder er stirbt ab.