UnglĂŒcklich mit der Schwangerschaft

Guten Abend🌙
Die letzten Tage/Wochen fĂŒhl ich mich total unzufrieden und unglĂŒcklich in meiner Haut.
Der Grund ist die voranschreitende Schwangerschaft.
Ich wollte schwanger werden, ich freue mich auch immernoch auf das Baby und die Zeit als Familie mit meinem Partner und der kleinen, aber ich hasse es irgendwie schwanger zu sein.
Momentan empfinde ich irgendwie noch kaum einen Bezug zu dem Baby, versuche es aber die ganze Zeit mit Bauch streicheln, mit dem Baby reden, es fĂŒhlt sich aber irgendwie merkwĂŒrdig an.
Ich fĂŒhle mich total unwohl in der Öffentlichkeit mit dem Babybauch, vor allem wenn die Leute mir auf den Bauch starren.
Ich fĂŒhle mich hĂ€sslich und mein Bauch ist schon voller Dehnungsstreifen, ich werde richtig traurig wenn ich meinen Körper vor der Schwangerschaft auf Fotos ansehe.
Meine Schwangerschaft wurde ich zudem viel von Schmerzen begleitet aufgrund einer symphysenlockerung.
Ich fiebere so dem Tag entgegen an dem es endlich vorbei ist und ich meinen Körper zurĂŒck habe.

Mittlerweile hab ich nur noch das GefĂŒhl, dass mit mir etwas nicht stimmt
. Alle sprechen von „Schwangerschaft genießen“, wenn ich mit meiner Mutter drĂŒber spreche sagt sie immer „also ich fand es total schön mit euch schwanger zu sein“. Einmal kam auch der Spruch ich werde eine schlechte Mutter werden , ich mache mir nun immer total den Kopf darum


Andere Schwangere sehen immer so glĂŒcklich aus und irgendwie hab ich das GefĂŒhl dass man das von mir auch erwartet. Ich mag kaum noch das Haus verlassen.
Was stimmt denn nicht mit mir 😔😔
Ich freue mich doch eigentlich unglaublich auf die kleine.. ganz blöd gesagt fĂŒhlt es sich nur an als wĂŒrde ich lieber wollen dass mein Mann sie austrĂ€gt und nicht ich.

1

Du arme, fĂŒhl dich fest in den Arm genommen.
Du bist nicht alleine, ich bin mit unserem 4.ten Kind schwanger und ich hasse es jedes Mal.

MĂŒde, ĂŒbel, schlapp und aufgeblĂ€ht und ich nehme jedesmal viel zu. ( Aber auch wieder ab 179cm Start in der Regel bei 62kg und Ende IMMER bei 95/100kg.

Meine Laune kann sich nicht zwischen traurig und wĂŒtend entscheiden und jegliche Farbe entfernt sich aus meinem Gesicht außer die schwarzen tiefen Ringe unter den Augen.

Aber.. das hört wieder auf!
Und es ist nicht deine Pflicht eine Schwangerschaft toll zu finden. Denn dein Wunsch ist ein Kind und nicht das schwanger sein. Und bitte fĂŒhle dich nicht schlecht, denn es gibt viele Menschen den geht es super und die sehen toll aus und und und wĂ€hrend ihrer Schwangerschaft. So fĂŒhlt man sich auch in der Pflicht sich so zu fĂŒhlen. Aber das sind andere Frauen. Und glaub mir, mindestens 50% der MĂŒtter in meiner Umgebung sagen sie fanden das schwanger sein scheisse. Und das ist ok.

Es wird alles wieder kommen. Versuch dir gutes zu tun und wenn das nicht geht, weil es gerade nicht geht, dann ist das so.

Das deine Mutter solche SprĂŒche bringt.. sehr schade.
Ich wĂŒrde meiner Mutter sagen, dass es schön ist, dass sie sich wohl gefĂŒhlt hat aber es bei mir nicht so ist und es schön wĂ€re UnterstĂŒtzung zu bekommen, den das gibt dir nur das GefĂŒhl, dass du falsch bist und das sollte eine Mutter nicht bei ihrer Tochter auslösen.

Du schaffst das!

4

Danke fĂŒr die schnelle antwort!
Ich weis nicht wieso aber irgendwie bekam ich gerade TrÀnen in den Augen, beim lesen dass ich scheinbar nicht alleine damit bin.
Es ist ein total blödes GefĂŒhl aber irgendwie fĂŒhlt man sich dadurch ein wenig normaler.

Ich bin sooo froh wenn das alles endlich vorbei bei ist und mich (hoffentlich) niemand mehr auf die Schwangerschaft anspricht.

Ich wĂŒnsche dir alles gute und dass du die Zeit auch gut ĂŒberstehst!

2

Hallo ,
Es tut mir leid ,dass du dich aktuell so fĂŒhlst wie du dich fĂŒhlst.
Aber eins lass dir gesagt sein. Niemand MUSS es grundsÀtzlich und dauerhaft super finden schwanger zu sein. Es wird immer suggeriert ,dass man das so zu empfinden hat, aber dem ist nicht so .
Ich z.B. hatte auch keine einfache Schwangerschaft , musste viel liegen, habe mir viele Sorgen gemacht und war am Ende einfach froh als es vorbei war. Ich kann sagen ,dass ich nicht gerne schwanger war . Und im GesprÀch mit vielen anderen Mamas kam man öfter zu dem Ergebnis ,dass Schwangerschaften teilweise sehr romantisiert werden.
Die einen empfinden es so,die anderen so. Und das ist okay. Das darf man auch annehmen.
Du differenzierst ja absolut klar ,dass du dich auf dein Kind freust. Und manchmal braucht es einfach auch Zeit VerÀnderungen zu verarbeiten. Es Àndert sich aktuell ja auch viel.
Ich kann dir nur von meiner Erfahrung berichten ,dass ich die Situation als Motivation wĂ€hrend der Geburt gesehen habe . Ich habe mich auf die Geburt gefreut und war auch nach der Geburt wieder das blĂŒhende Leben. Eben weil ich nicht mehr schwanger war. Und ich habe eine tolle Bindung zu meinem Kind.
Mach dir nicht so viele Gedanken. Das ganze hat absolut nichts mit deinen QualitĂ€ten als Mama zu tun. 😊🍀

7

Danke fĂŒr deine aufbauenden Worte!
Wie du sagst wird das ganze scheinbar sehr romantisiert. Alle erwarten davon einem dass man glĂŒcklich ist und reagieren komisch wenn das eben nicht der Fall ist.
Und wenn man sich dann mal wirklich körperlich nicht fĂŒhlt heißt es „du bist schwanger und nicht krank“.
Ich hoffe einfach nach der Geburt auch wieder die alte zu sein und dass das Thema Schwangerschaft schnell aus der Welt ist!
Momentan kann ich mir auch nicht vorstellen dass es da jemals geschwisterchen geben wird 😅

3

Liebe ellie.
Bitte fĂŒhl dich nicht schlecht.
Du bist nicht alleine... Es ist vollkommen normal das nicht jeder gerne schwanger ist.
Ich dachte auch immer das ich es lieben werde schwanger zu sein.... Überraschung, es ist nicht so. Ich mag es garnicht.
Es ist ein Kraftakt und das was man so sieht von den meisten( sozial Media oder so) hat wenig mit der RealitÀt zu tun.
Mein Bauch ist auch voller dunkler Streifen, meine brĂŒste verĂ€ndern sich ( zum negativen) und ich fĂŒhle mich auch nur noch wie ein Wal.
Aber das ist der Preis den man trÀgt, wenn man am Ende ein Baby im Arm haben möchte.
Ich wĂŒnsche dir alles Liebe und Gute 🍀

10

Oh ja du sprichst mir aus der Seele, ich sag auch die ganze Zeit dass ich mich wie ein Wal fĂŒhle. Mag kaum noch am Spiegel vorbei gehen, schon garnicht wenn man meinen Bauch mit den ganzen Streifen sieht.
Aber du hast recht, am Ende wird sich das schon lohnen wenn man sein kleines endlich im Arm statt im Bauch hat🙈😅
Ich wĂŒnsche dir auch alles gute und eine unkomplizierte schnelle Geburt! 🍀

5

Ach du Liebe ❀

Auch wenn ich persönlich sehr gerne schwanger bin kann ich absolut jeden verstehen bei dem das nicht so ist!

Man muss sich mal ĂŒberlegen wie krass das einfach fĂŒr den Körper ist und egal ob man jetzt viele oder wenige Beschwerden hat (was auch immer das heißt) ich kenne absolut KEINE schwangere die sagt „ach das ist doch alles ganz easy“
Ich meine man produziert einen Menschen das ist meiner Meinung nach das krasseste was ein Körper so leisten kann!!!

Ich finde es ist einfach bezeichnend fĂŒr unsere Gesellschaft dass man von Frauen nicht nur erwartet Kinder zu bekommen und schwanger zu sein sondern das auch noch ganz locker zu nehmen und sich zu freuen und zu lĂ€cheln.

Mach dir bitte kein schlechtes Gewissen, du wirst bestimmt eine ganz tolle Mama sein und es ist wirklich ok nicht gerne schwanger zu sein.

6

Man darf sich ein Kind wĂŒnschen und schwanger sein trotzdem Ă€tzend finden.

Ich bekomme nun dass dritte Kind, das auch wieder extrem aktiv im Bauch ist, und in jeder Schwangerschaft habe ich total aufgequollene Beine. Selbst mit KompressionsstrĂŒmpfen sind die Wassereinlagerungen nicht immer in den Griff zu bekommen. Ich kann kaum noch schlafen, was leider die bereits vorhandenen Kinder nicht so sehr tangiert (auch noch recht jung). Wenn ich das austragen outsourcen könnte - ich wĂ€re sofort dabei.

LG

8

Keine Sorge, du kannst eine gute Mutter sein, ohne gerne schwanger zu sein.
Ich hab 2 Kinder und fand beide Schwangerschaften Àtzend. Ich mag keine BabybÀuche, erst recht nicht an mir selbst und meine Symphyse hat mich auch sehr in den Wahnsinn getrieben. Dazu noch Schwangerschaftsdiabetes, sodass ich irgendwann nahezu garkeine Kohlenhydrate mehr essen konnte und kaum wusste, wie ich satt werden soll...ich war auch froh als es vorbei war!
Trotzdem liebe ich meine Kinder natĂŒrlich und bin mit unserem Familienleben glĂŒcklich.
Du musst nicht freudestrahlend durch die Schwangerschaft schweben, um eine gute Mutter zu werden.
Alles Gute!

9

Hallo,

eins ist sicher, du bist nicht allein mit dem GefĂŒhl. Habe auch wie die Vorschreiberin 30 kg zugenommen in den Schwangerschaften, aber mir ist nicht aufgefallen, dass die Menschen mir auf den Bauch schauen. Ich war vorher durchtrainiert und flach, der Bauch kam superschnell, habe ihn gar nicht verstecken können.
Vielleicht lÀcheln deshalb die Schwangeren so offensiv? Da schaut dir keiner auf den Bauch, wenn du im Gesicht strahlst.

Deine Mutter, wie die meisten Menschen, erinnern sich bestimmt nur an positive Dinge. Das ist normal. Die schlechten Sachen vergisst man gerne.
Viele konzentrieren sich einfach auf das Baby im Bauch und ihnen ist wurscht wie sie aussehen.

Als ich mit dem MĂ€dchen schwanger war, hatte ich generell eine sehr negative Stimmung. Das war sehr schwierig. Ich fĂŒhlte mich absolut nicht nach mir. Musste mich stĂ€ndig ĂŒbergeben. Bis kurz vor der Geburt konnte ich kein Wasser trinken. Es war grausam. Ich musste SĂ€fte trinken, die ich normalerweise gar nicht mag, damit ich FlĂŒssigkeit behalten konnte. Sonst hĂ€tte ich ins Krankenhaus an den Tropf mĂŒssen. Gesundes Essen konnte ich nicht bei mir behalten. Das war richtig schlimm. Ich fĂŒhlte mich nicht nach mir, heulte wegen jeder Kleinigkeit...
Das Gute ist, du weißt, es geht vorbei!
Und dann kannst du dich auf dein Kind freuen.

Ganz wichtig fĂŒr dich: RĂŒckbildungsĂŒbungen nicht zu spĂ€t beginnen. Bei meiner Freundin war es "zu spĂ€t", weil ihr das niemand gesagt hatte. Sie kĂ€mpft immernoch mit ihrem Bauch. Der Körper ist wĂ€hrend und ein paar Wochen nach der Schwangerschaft flexibler. Da ist die RĂŒckbildung am effektivsten.

Alles Gute dir!

11

Ach ja
 meine Mama hatte auch immer und immer wieder gesagte wie schön sie es fande schwanger zu sein (schon Jahre bevor ich schwanger war).

Ich war so gespannt wie es wohl wird. Und was soll ich sagen? Ich habe lange gewartet wann denn endlich dieses ach so tolle GefĂŒhl kommt.. Kam nie. Habe mich auch lange schlecht gefĂŒhlt. Ich wollte Millionen Fotos machen - hab ich nicht, weil ich mich schwanger nicht schön fand. Auch mit dem Babybauch reden war nicht meins. Hab mich teilweise gezwungen, weil ich dachte man muss das doch machen und schön finden... Meine Tochter ist jetzt 9 1/2 Monate und was soll ich sagen? Ich vermisse es ein bisschen nicht mehr schwanger zu sein und sollten wir uns fĂŒr ein zweites Kind entscheiden und es klappt, freue ich mich auf das schwanger sein (aber 100% finde ich es dann wieder blöd 😅).

Also, Du bist nicht allein. Manche lieben es, andere nicht. Ist einfach wie so oft im Leben und egal wie, nix ist richtig oder falsch 😉.

12

Oh nein, das tut mir sehr leid. FĂŒhl dich gedrĂŒckt! Du bist nicht allein. Schwanger ist totaler Etikettenschwindel.
Wer was anderes sagt, hat nicht erlebt was alles sein kann, oder es verdrÀngt. Meine Erfahrung: sobald man sich ansatzweise kritisch an der Erfahrung Àussert, ist man undankbar, nur am jammern, ja schliesslich nicht krank
.

Ich hab ewig auf die erste SS gewartet; ich dachte, es passiert in meinem Leben nicht mehr und ich war so bereit, es wie ein strahlender Buddha zu geniessen.
Tja und dann war ich schwanger und es war wie ein Tsunami der ĂŒber einen hereinbricht und man versucht einfach es zu ĂŒberstehen und nicht unterzugehen.
Es war chaotisch, bedrohlich, ĂŒberwĂ€ltigend und ich hab oft geheult, weil ich es so gern genossen hĂ€tte aber es einfach nicht ging. Und weil ich mich bei niemandem ausheulen konnte, weil sofort gemauert wurde.

Ich bin keine gute Schwangere, hatte gefĂŒhlt alles was ekelhaft und schmerzhaft war und war völlig entgeistert, warum das so idealisiert wird.

Meine Erfahrung: wenn man drĂŒber plaudert kommt dann doch sehr oft: „Ach stimmt, hatte ich auch, ganz vergessen!“.
Und die, die es unbequem finden, dass man nicht funktioniert sind die Fraktion Richtung mal nicht so anstellen.
Familie, Arbeitskollegen etc. Das sind dann die von wegen ging frĂŒher doch auch, man sei nicht krank etc. Ich hab mal fast einem mĂ€nnlichen Kollegen die Augen ausgekratzt als der mir erklĂ€ren wollte es sei doch „nur ein bisschen Übelkeit“. Als ich ihm 20 Wochen Noro an den Hals gewĂŒnscht habe hat er schmal geschaut.

Ich hab es trotzdem noch 2x gestartet und es wird wohl nie angenehmer, aber hey, das Baby ist es wert und auch ich vergesse viel. Die Erinnerung ist immer viel schöner.