8 SSW depressive Antriebslosigkeit

Hallo zusammen,

Ich bin bei 7+4 und mir geht’s beschi***. Ich liege den ganzen Tag auf dem Sofa und hab Magenschmerzen und Bauchschmerzen. Ich bin völlig antriebslos und frage mich warum ich das überhaupt mache. Ich krieg den Haushalt nicht geregelt, noch nicht mal die Spülmaschine hab ich ausgeräumt. Wegen V. a. Gastritis war ich Donnerstag/Freitag krankgeschrieben. Wie soll das nur weitergehen. Ich nehme abends 200 mg Progesteron vaginal kommt das davon? Ich hab gelesen, das Gegenteil soll der Fall sein. Da ich bis jetzt nur nicht intakte Schwangerschaften hatte, weiß ich nicht wie man sich da fühlt. Keine Ahnung, wie Frauen Schwangerschaften gut finden können. Mir geht’s wirklich richtig schlecht. Mir ist noch nicht mal übel, aber ich kann vor lauter Schwermut nichts essen.

Am Freitag kam dann noch zusätzlich die Nachricht, dass ich positiv auf Ringelröteln bin. Dann muss ich jetzt zwei Wochen warten für weitere Testungen. Kein Plan, wie ich Montag zur Arbeit gehen soll… Aber hier zu sitzen und den Fernseher rein zu glotzen, macht mich auch nicht glücklicher. Wie macht ihr das nur alle?

1

Wurde deine Schilddrüse schon kontrolliert? Ein ganz typisches Symptom von Unterfunktionen sind depressive Verstimmungen und das beschreibst du meiner Meinung nach. Mit Beginn der Schwangerschaft steigt der Bedarf an, das heißt es sollte auch sehr früh kontrolliert werden. Wenn dein Frauenarzt nicht reagiert, lass es viel Hausarzt testen.

2

Nein die wurde in der SS nicht kontrolliert aber davor und über die letzten 10 Jahre immer wieder. Die war immer top. Ich werde mal den Gynäkologen anrufen aber ich glaub das ist es nicht. Ich hab an und für sich ein gutes körpergefühl aber das ist weg…

3

Der Bedarf wächst in der Schwangerschaft auch wenn vorher alles ok war. Gibt viele Frauen, die in der Schwangerschaft dann Tabletten benötigen und danach nicht.
Habe lange genug damit zu tun gehabt, dass ich dir sagen kann, dass die Schilddrüse massiv unterschätzt wird.

weiteren Kommentar laden
5

Ja ich kenne das so ähnlich. Es war bei mir nicht immer durchgehend sondern phasenweise Tage bis Woche immer recht schlimm, antriebslos, depressiv und grundlos negativ. Bin in den SS im ersten Trimester aber auch immer außerordentlich müde und bekomme eh nicht viel hin und habe keine Freizeit, weil ich so viel schlafen muss, das demotiviert natürlich auch. Vorallem jetzt mit 2.kind , das auch Aufmerksamkeit möchte. Es gings immer mal kurz 1, 2 Tage wieder besser und ging dann aber wieder los. Was mir gar nicht geholfen hat, eher im Gegenteil, war krankmelden. Das hat alles verschlimmert, konnte mich zu gar nichts mehr aufraffen. Es war bei mir bisher immer nur in der Früh SS so, also so 7 bis 10 ssw würde ich schätzen es wurde danach tatsächlich besser. Ich schieb es auf die Hormonumstellung aber keine Ahnung...
Ich hab nie Progesteron zusätzlich eingenommen, daher kann ich nicht sagen ob es damit auch zu tun haben kann, aber es ist natürlich auch ein Hormon.
Ich hoffe du hast es auch bald geschafft 😘 allgemein das erste Trimester hasse ich komplett. Übelkeit, Bauchweh, Ungewissheit, Sorgen , Sodbrennen..und dazu diese Anrreibslosigkeit und depressiven Phasen... im 2ten wird alles besser 🍀

Bearbeitet von Chrissi297
6

Übrigens ist es abgesehen vom der SS sehr häufig das man gerade im Januar, Februar vorallem nach den Feiertagen eine Weiterdepression entwickelt. Hat fast jeder Mensch in seinem Leben schon mal gehabt. Manche jedes Jahr.
Dagegen hilft Sonnenlicht . Wenn denn mal welches da ist... zwing dich nach draußen. Gibt auch extra Tageslichtlampen, die helfen können.

8

Vielen Dank, es ist ein gutes Gefühl, dass auch jemand anders diese Situation kennt. Aus eigener Erfahrung kenne ich mich leider mit Depressionen aus. Allerdings ist das über 15 Jahre her. Eine richtige Depression habe ich definitiv nicht, aber diese depressive Verstimmtheit ist trotzdem sehr sehr anstrengend. Ich hab ja nur noch etwas weniger als 4 Wochen dann sollte es besser werden…

7

Mir ging es in diesem Zeitraum auch gar nicht gut. Zu Übelkeit und Müdigkeit war ich auch sehr unmotiviert, konnte mich zu gar nichts aufraffen. Ich hab alles negativ gesehen und konnte mich gar nicht über die Schwangerschaft freuen, bzw. war fest überzeugt, dass es nicht gut geht. Hatte keine Freude an Hobbies, sozialen Kontakten...

Das würde ich auf jeden Fall beim Arzt ansprechen, einmal wie schon gesagt wegen der Schilddrüse (bei mir unauffällig), aber auch weil es auch sein kann, dass es eine Schwangerschaftsdepression ist oder es später zu einer postpartalen Depression kommt.

Bei mir wurde es aber so ab der 12. Woche besser, noch bevor die Übelkeit verschwand. Im Nachhinein wirkt es ganz unwirklich, dass es mir so ging. Und seitdem hab ich wirklich eine unbeschwerte Schwangerschaft. Und das wünsche ich dir auch ❤️

Bearbeitet von funmom
9

Also eine richtige Depression ist es wohl nicht. Ich hatte bereits eine Depression. Das ist aber mehr als 15 Jahre her. Ich würde es eher als depressive Verstimmung betrachten. Aber ich werde es bei meinem Gynäkologen auf jeden Fall ansprechen. Mein Gefühl sagt mir, dass es wahrscheinlich das Progesteron ist.

10

Hallo, also ich glaube das Stimmungsschwankungen in den ersten
Wochen ganz normal sind. Kommt natürlich darauf an, wie heftig es ist. Progesteron würde ich eher nicht vermuten um ehrlich zu sein. Zumal 200mg eine recht geringe Dosis ist. Am besten du besprichst es mii deinem FA. Gute Besserung und Kopf hoch, es wird bestimmt bald besser🍀☀️

Bearbeitet von Sanja84
weiteren Kommentar laden
12

Ich bin nächste Woche in der 8 Woche und bei mir ist es so, dass ich immer ab 14 Uhr sehr müde werde und dann schlafe ich auch eben bis 16 Uhr. (Wenn ich einen Tag vorher einen stressigen Tag hatte, dann schlafe ich mal von 13 bis 18 Uhr.)Aber wenn ich dann um 16 Uhr wach bin, habe ich auch keine Motivation mehr über den Tag.