Wie lange / oft fahrt ihr noch Auto alleine in der 38. ssw?

Liebe Mitschwangeren

Ich bin jetzt 37+1 und möchte morgen alleine nach Deutschland in einen DM (wohne in der Schweiz) der ca. 30 / 35 Min entfernt ist. Mein Freund ind meine Mutter wollen es mir ausreden da ich bereits eine Vorgeschichte mit einem verkürzten Gebärmutterhald habe. Ich finde es aber irgendwie total übertrieben. Wie seit ihr noch mobil unterwegs zu der Zeit?

1

Ich bin bei 39+1 selbst zum KS Termin ins Krankenhaus gefahren 🤷🏻‍♀️ 😅
Bei 37+2 hieß es beim CTG, dass die Herztöne nicht gut seien. Ich müsse sofort ins Krankenhaus. Bin ich auch selber hin gefahren.
Ich finde es jetzt nicht schlimm, wenn man noch Auto fährt, was soll man auch machen, man muss ja irgendwie einkaufen oder mal zum Arzt etc.

2

Ich verstehe irgendwie das Problem nicht 😅

3

Hey! :)

Ich bin bei 37+4 und fahre noch ganz normal überall hin. Teilweise auch mal ne Stunde. 😅 Mir ist einfach zu langweilig zu Hause.

Hab sogar Handtücher im Auto, falls es los geht. 😂 Im besten Fall gehts nachts los und ich fahr gemeinsam mit meinem Freund in die Klinik, will aber auch nicht komplett abhängig sein - mir geht’s ja gut, und solange man nicht starke Schmerzen / Wehen hat, sollte Auto fahren kein Problem sein. Das ist zumindest meine Sichtweise.

Also wenn du was vom dm brauchst und es geht dir gut.. go for it. 🤷‍♀️🙈

GLG Gesi

4

Kommt doch total drauf an, wie du dich fühlst. Ich bin kurz nach Beginn des Mutterschutzes gar nicht mehr selbst Auto gefahren. Aber nicht, weil "man das nicht macht" oder so, sondern weil ich viel Kreislaufprobleme hatte und gemerkt habe, dass meine Konzentration nicht mehr so super war. Deswegen habe ich mich beim Fahren nicht mehr sicher genug gefühlt und habe halt alles zu Fuß oder mit ÖPNV gemacht. Wenn ich mich noch gut und sicher gefühlt hätte, wäre ich auch noch gefahren.

5

Solange du dich wohl fühlst ist doch alles in Ordnung. 30 Minuten Fahrtzeit sind nun auch nicht viel.
Ich bin in der ersten Schwangerschaft in der 40. SSW zu allen Terminen alleine mit dem Fahrrad gefahren (Auto fahre ich so oder so eher selten). Mir hat es gut getan 🤷🏻‍♀️

6

2. und 3. Schwangerschaft bis ganz zum Schluss. Nur zum geplanten KS habe ich mich fahren lassen, weil die Parkgebühren am Krankenhaus horrend sind.

7

Täglich um die 100-150km bis zum Tag der Entbindung...sehe da gar kein Problem mit...

8

Ich darf es gar nicht erzählen, weil es ziemlich unverantwortlich war, aber ich sollte an 40+0 ins Krankenhaus zur Untersuchung, 20 Minuten Fahrzeit. Ich bin bereits unter leichten Wehen hingefahren, weil mein Mann unser erstes Kind betreut hat und wir noch auf die Großeltern warten mussten, die von weiter weg kamen. Das war ehrlich gesagt auch noch ganz ok. Als die Ärztin mich nochmal nach Hause geschickt hat, hatte ich aber bereits stärkere Wehen im 5 Minuten Takt. Bin dann trotzdem gefahren, wusste mir nicht anders zu helfen. Ich muss sagen, es ging und ich hatte nicht das Gefühl irgendjemanden in Gefahr zu bringen, aber ich würde definitiv nicht nochmal so handeln.

Bearbeitet von La
10

Oops 🫣😅 ja gut das ist nochmals ne andere Liga😅 haupsache es ging alles gut👍🏼🙌🏼 Da hätte ich dann doch zu viel Repekt davor.

9

Vielen lieben Dank für eure Antworten, welche meinen Freund etwas beruhigt haben. 😉 Ich bin also wieder heil Zuhause angekommen ohne Wehen oder Blsasensprung. 😜 ich fahre hier in der Gegend oder Richtung Zürich auch länger Strecken aber so war es halt in die komplett andere Richtung wo der Spital ist und daher waren sie besorgt. Aber ja danke euch, mein Ziel mit meinen Freund beruhigen habe ich erreicht wie auch meine Besorgung im DM 😄❣️