Angst um schwangere Frau was tun

Hallo Forum
Dies ist mein erster Beitrag den ich hier verfasse, aber ich weiß mir einfach selbst nicht zu helfen
Meine Frau (24) ist aktuell in der 30. Woche mit unserem zweiten Kind schwanger. In letzter Zeit klagt sie immer öfter über Schmerzen, Tritte, Erschöpfung und Schmerzen an ihrer Narbe. (Ich weiß ist nicht untypisch)
Ich würde mir wünschen dass sie sich ein wenig Ruhe gönnt und sich entspannt, wenigstens abends wenn unser Sohn schläft. Aber besonders abends kommt sie auf Hochtouren und fängt an im babyzimmer zu räumen, ständig Treppen zu gehen und und und. Wenn ich sage mach langsam sagt sie nur alles gut, nestbautrieb, ich mach schon nicht zu viel usw. Auch das tragen unseres Sohnes will sie sich nicht abnehmen lassen.
Ich mache mir einfach sorgen, dass sie sich übernimmt, hat jemand einen Rat wie ich damit umgehen sollte?

1

Deine Frau ist erwachsen, sie weiß sicher, was sie tut und was ihr gut tut bzw. eben nicht gut tut. Sag ihr noch einmal, dass sie dir sagen soll, wenn du ihr helfen kannst oder sollst und dann lass sie mit dem Thema in Ruhe, das nervt sonst irgendwann.

2

Hallo,

deine Frau spürt sicherlich selbst, was sie sich zutrauen kann und was nicht.

Wann klagt sie denn über Erschöpfung? Wäre sie abends zu erschöpft, würde sie sich sicher aufs Sofa legen, aber offensichtlich geht es ihr gut genug, um Treppen zu laufen und rumzuräumen.
Sie ist 24 J. jung und in der 30. Woche schwanger, da würde ich jetzt auch nicht unbedingt erwarten, dass sie das nicht kann.

Ich bin auch so jemand, der Abends erst so richtig auf Touren kommt und konnte selbst am Ende der Schwangerschaft noch alles machen. Es wäre mir ehrlich gesagt ziemlich auf die Nerven gegeangen, wenn mein Mann ständig versucht hätte mich zu bremsen.

An deiner Stelle, würde ich ihr einfach nochmal sagen, dass sie dich gerne rufen kann, wenn sie dich braucht, aber ansonsten würde ich die Füße still halten.

Vertraue deiner Frau.

Alles Gute!

3

Also im Gegensatz zu den anderen beiden muss Frau nicht zwingend wissen was ihr gut tut. Es kann aber es muss nicht. Ich glaube aber auch das sie im Nestbautrieb ist und gegen Ende der Schwangerschaft lassen einen die Hormone ja doch nicht immer in Ruhe. .Daher würde ich einfach mal in Ruhe das Gespräch mit ihr Suchen und ihr sagen das du dir Sorgen machst. Das sie sich doch ein wenig Ruhe gönnen soll was ihr und auch dem Baby gut tun würde. Ist sicherlich auch so. Letztendlich kannst du ihr deine Sorgen aber nur mitteilen. Wenn sie nicht drauf hört wirst du nichts ändern können. Frauen unter Hormonen sind nicht immer berechenbar. Aber ihr Verhalten muss dennoch nicht immer etwas schlechtes bedeuten.

Ela

6

"was ihr und auch dem Baby gut tun würde."

Wie kommst du denn darauf?
Vielleicht tut es ihr gut, eben nicht, wie in Watte gepackt, den Rest der Schwangerschaft hauptsächlich im Sitzen zu verbringen.

Ich habe eher den Eindruck, dass mangelnde Bewegung, aus einer falschen Vorsicht heraus, das eigentliche (gesundheitliche) Problem vieler Schwangerer sind. Gerne gepaart mit "ich esse jetzt für zwei". 😬

Ich finde es fast schon unverschämt, einer schwangeren Frau ihre Intuition und ihren gesunden Menschenverstand abzusprechen, da sie ja unter Schwangerschaftshormonen steht.

Sie räumt abends lediglich im Babyzimmer rum und macht kein exzessives Bodybuilding mit schweren Gewichten.

Bearbeitet von Autor.
7

Ich spreche der Frau in keinster Weise ab das sie auf ihren Körper hört, aber ich halte es für möglich das die Hormone eben auch Tango tanzen und man nicht immer wahrnimmt das man auch mal Ruhe braucht. Es ist lediglich eine Möglichkeit.
Und ich hab auch nirgends gesagt das die Frau in Watte gepackt werden muss.

Ela

weitere Kommentare laden
4

Was tut sie denn genau abends? Babyzimmer gestalten oder aufräumen/Haushalt machen? Frag sie doch, ob du ihr die Aufgaben abnehmen kannst, damit sie sich mal in die Badewanne legen kann.
Sonst einfach in Ruhe lassen, in der zweiten Schwangerschaft kann man eben nicht mehr so viel ruhen, wie in der ersten, das ist nicht schlimm.

5

Ich würde sagen, solange deine Frau gesund ist lass sie machen. 🤷 Wie du es schreibst: Schmerzen und Tritte und Co sind leider normal.
Ich habe in der Zeit noch schwere Betonkübel im Garten mit deinem Mann verräumt. Das beste Timing war es nicht, aber das musste leider sein. 1-2 Tage vor Geburt habe ich noch Regale umgeräumt und die Jahresdeko getauscht.

Lass deine Frau ruhig wuseln. Sie wird vermutlich noch genug liegen und Entspannung haben, wenn das Baby da ist. Da war mein Hintern auch schon fast wund vom vielen auf der Couch sitzen und Dauerstillen... 😜 In der Wochenbettzeit kannst du mehr auf die Ruhe deiner Frau achten, da brauchst sie die vermutlich wirklich. 🙂

Bearbeitet von Pi.Ri
8

Hey!

Vielleicht kannst du deinen Hausarzt ansprechen, was du gegen die Angst unternehmen kannst.

Liebe Grüße
Schoko

9

Als Mann/Papa kann man es aber auch nie Recht machen 😂. Die Kommentare hier. Würdest du nicht nachfragen und dir denken deine Frau wird schon was sagen bist du ein Mann, der such um seine Arme Frau nicht kümmert.
Kümmerst du dich, ich meine Sry aber deine Frau wird schon wissen was sie tut. Aufhören nervig zu sein und zu Bemuttern 😂. Herrlich.
Mein Mann kümmert sich auch so um mich. Er fragt mich jeden Tag und möchte mir alles abnehmen und ich bin erst in der 15 SSW. Ich fühle mich super geschmeichelt und geliebt.
Ich sage ihm dann ganz lieb, dass ich das gerne selbst machen würde 🥰. Und ich bin trotzdem glücklich, dass er mich jeden Tag frägt.
Sie wird bestimmt was sagen, wenn es ihr wirklich zu viel ist. Mach ihr einen Tee oder frag sie ob du ihr helfen kannst ☺️.
Wenn sie dann verneint, hast du es versucht.