Bin total am Ende! Warum denn grade wir?

Hallo

Ich muss mich mal bei euch ausheulen.

Ich hatte ja vor einigen Tagen schon geschrieben,das mein Doc in der 13. Woche feststellte das unser Baby ein zu großes Herz hat. Und als ob das nicht genug ist,ist die Blase auch zu groß.
Wir waren dann am Donnerstag bei einem Spezialisten. Der sagte,das unser Krümelchen absolut keine Üerlebenschancen habe und hat dann auch gleich alle Termine gemacht ( für Abbruch).
Ich war dann nur noch am heulen. Uns war es immer klar,das unser Kind einen Herzfehler haben kann,da ich selber einen habe. Aber da bei unserer Tochter alles gut ging,waren wir darauf nicht eingestellt.

So, jetzt kommt der kracher:
Am Freitag waren wir dann noch bei einer anderen Ärztin, da man 2 Arztberichte braucht,damit die KK das bezahlt.
Die sagte uns dann, das es gar nicht so schlimm sei. Sie hat uns dann über sämtliches ausgefragt, z.B. wie wir darauf kommen würden,das Kind wegmachen lassen zu wollen. Wir haben dann gesagt,das ich den gleichen Herzfehler habe und sie meinte das es ja der beste Beweis dafür ist, das man damit Leben kann.
Jetz sind wir völlig durcheinander. Ich hätte eigentlich morgen den Abbruch, gehe aber nochmal zu einem anderen Arzt. Diesmal zu meinem Kardiologen. Er weiß ja am besten drüber Bescheid. Wir haben uns gesagt, es kommt jetzt wirklich darauf an was er meint.

Das schlimmste ist,das fast alle um uns herum sagen das wir das Kind wegmachen lassen sollen. Egal was rauskommt. Meine Mutter und meine Schwägerin sind so relativ die einzigen die mich verstehen können.
Ich weiß, es klingt jetzt etwas komisch. Aber mir wär es lieber wenn ich es mit der SS einfach versuche solange es geht. Vielleicht klappt ja alles und wir haben am Ende ein Kerngesundes Baby?! Wer weiß. Ich weiß das ich es nicht ertragen werde, mich auf den Tisch zu legen und mein Baby wegmachen zu lassen. Das macht glaube keine.

Mir graut vor dem Termin morgen Mittag. Hab schon bissl angst davor. Mein Freund sagt zwar ich soll mir keine großen Hoffnungen machen. Aber mein Gefühl sagt mir,das es nicht weiter schlimm ist. Das sich der erste Arzt einfach verguckt hat. Wisst ihr wie ich meine?
Dennoch hat die Sache was gutes. Ich seh meine Mama mal wieder. Sie kommt nur wegen dem Termin aus Ösi-land zu uns. Und das ist schon eine große Unterstützung.

Ich danke euch fürs lange Lesen und vielleicht habt ihr ja mal ein paar Tipps oder ähnliches.

Schönen abend
7904 + Krümelchen 14+2

1

Ich weiß gar nicht so recht was ich schreiben soll. Finde es aber sehr gut das ihr euch noch ne Meinung einholt denn es geht ja schließlich auch um ein Leben.
Ich drücke euch für morgen ganz doll die Daumen das der Kardiologe euch was gutes berichten kann *daumendrück*.
Und ich bin auch der Meinung wenn das baby genau den gleichen Herzfehler hat wie du , tja du lebst doch auch.

Meld dich morgen bitte nochmal was rausgekommen iss

#liebdrueck

LG Mona + Girly 29 SSW

2

Hallo,

erst einmal sei #liebdrueck. Ich kann gut nachvollziehen, wie Du Dich fühlst ! In meinem Fall, bei meinem zweiten Kind, war das Bauchgefühl richtig ! Ich drücke Dir ganz feste beide Daumen, dass es bei Dir genauso ist !!!#klee#herzlich

LG
Sandra

3

Es tut mir sehr leid für euch...das mal als erstes! Zum zweiten..lass dich dann wirklich nochmal eindringlich beraten. Jetzt hast du 2 komplett verschiedene Meinungen...und diese Ärztin hat Recht ( du lebst auch mit diesem Fehler)!Vielleicht war es Schicksal, dass du noch zu einem 2ten Arzt musstest!

Du solltest deine Entscheidung nur für dich treffen! Hör nicht auf die Meinung anderer! DU bist in dieser Situation...wer weiß wie die anderen sich da entscheiden würden! Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Stärke!Du wirst in jedem Fall die richtige Entscheidung treffen..so lange DU sie triffst!!!

Fühl dich gedrückt!

Mary

4

#liebdrueck
Das ist ja echt ein Ding,was die Ärzte da mit Dir treiben.
Vielleicht verwächst sich das alles auch noch. Unser Baby war am Anfang viel zu klein und die Ärztin hat so komisch geguckt, dass ich vier Wochen Panik gefahren bin. Beim mächsten Termin war dann wieder alles ok.
Gehe morgen dahin und wer weiß, vielleicht sagt er Dir: Warum sind sie denn jetzt eigentlich hier? Ich kann nichts feststellen!
Als Du zur Welt gekommen bist, gab es doch auch nicht so viele Untersuchungen. Wenn Du in der heutigen Zeit unterwegs gewesen wärst, wer weiß, was die Ärzte Deiner Mama erzählt hätten..???!!!

Drücke Dir mega, super fest die Daumen, dass der Arzt Dir das gewünschte OK Zeichen gibt!!!!

Alles Liebe
Natascha, Florian (bald 2) und Flitzi 20.SSW

5

Hallo Du,

das ist ja heftig...

ich weiß nicht ob das eine "Alternative" ist...aber...wenn das Krümmelchen eh keine Überlebenschance hat, wieso wartet ihr nicht ab, bis es sich von alleine verabschiedet?

ich weiß das klingt jetzt irgendwie grausam...ich habe in der 15. SSW erfahen, dass mein Kind keine Chance hat (nach Wochenlangen Blutungen und schließlich Wehen) und war heil froh, dass ich schon am nächsten Tag eine Blasensprung hatte und meinen Sohn tot geboren habe.

Es war sehr hart. Aber ich bin froh, dass nicht ich das Ende bstimmten musste.

Ich wünsche Euch viel Kraft.

LG Bunny #hasi

6

Mensch, ich habe mich gerade böse über meinen Mann beschwert, aber dagegen sind meine Probleme ja die reinsten Kindereien.

Ich drücke Dich erstmal ganz fest. #herzlich

Ich habe wirklich keine Ahnung, wie schlimm das mit deinem Kind ist und ob es tatsächlich eine Überlebenschance hätte, aber wenn zwei Ärzte etwas so unterschiedliches gesagt haben, dann würde ich vor einem Abbruch aber auch mindestens noch eine weitere Meinung von einem Spezialisten (oder zweien) hören wollen. Abbrechen oder eine Geburt einleiten kannst Du noch immer und wenn Du ohnehin schon Zweifel hast, dann überstürze nichts.

Lass' Dich nicht unter Druck setzen, nehmt Euch Zeit für Eure Entscheidung und nehmt Euch die Zeit, Euch richtig zu informieren. Vielleicht wird dann auch einiges klarer (wirkliche Überlebenschancen, eventuelle Behinderungen, Chance, dass die Schwangerschaft gut geht). Dann könnt Ihr vielleicht mit ruhigerem Gewissen und dem Bewusstsein, alles versucht zu haben, eine Entscheidung treffen.

Ich wünsche Dir wirklich ALLES GUTE!!!

Ganz liebe Grüsse,

Steffi

7

Hallo!

Es tut mir total leid für Euch: diese Situation ist absolut schrecklich.
Entweder ist das Kind nicht lebensfähig, ich meine definitiv nicht lebensfähig, so daß es eventuell noch im Mutterleib oder aber bald nach der Geburt sterben würde...dann wäre die Entscheidung "Abbruch" eventuell zu ertragen...(selbst hier hätte ich Probleme, mich gegen das Kind zu entscheiden, aber warscheinlich hätte ich persönlich nicht die Kraft, ein Kind auszutragen, um es "beim Sterben zu begleiten")


Wenn aber malwieder die ärztlichen Fachmeinungen so weit auseinander gehen, also im Zweifelsfall PRO KIND.
Du machst das genau richtig, konsultiere noch weitere Meinungen!
Vielleicht gibt es ja noch irgendeinen Kinder-Kardiologen, den man kurzfristig aufsuchen könnte. Ich habe etwas von einen Dr. Bremer gehört (keine Ahnung mehr wo!!! Der soll auf Mutterleib-Diagnostik spezialisiert sein- benutz mal die Urbia Suchfunktion, such nach "Dr.Bremer")...

...ich finde übrigens die Stellungnahme der 2. Ärztin sehr gut: Warum sollte der Herzfehler Deines Kindes ein Grund für einen Abbruch sein, wo Du selbst doch offenbar ganz gut mit Deinem Herzfehler lebst?

Gibt es einen Anhaltspunkt dafür, daß der Herzfehler Deines Kindes weit schlimmer als Dein eigener ist? zB. die vergrößerte Blase? Was hat es damit auf sich?

Ich wünsche Euch, daß der Kardiologe Euch Mut zum JA machen kann!
Ich hoffe einfach, das es eine glaubhafte Diagnose geben wird!


Viel Kraft! Und alles Gute für Euch!
Jule

8

Also ich habe selber sowas nicht erlebt, aber ich kann Dir von einer Bekannten schreiben. Bei deren Sohn wurde in der SS ein schwerer Herzfehler festgestellt. Alle Ärzte haben ihr dringend zu einer Abtreibung geraten, aber sie wollte das nicht. Sie haben dann einen sehr niedlichen Jungen bekommen. Natürlich hatten sie gleich kurz nach der Geburt eine OP, aber alles sah recht gut aus und auf einmal hieß es, dass der Junge mit dem Herz gut leben könnte, er würde bloß kein Leistungssportler werden können (ist ja nicht so tragisch...). Leider ging es dem Baby nach 3 Monaten ziemlich schlecht und der Junge verstarb. Für die Eltern war es sehr schlimm und trotzdem sagte die Mutter bei der Beerdigung, sie wäre sehr froh, dass sie das Kind bekommen hat und diese drei Monate mit ihrem Sohn hatte.

Ich denke, es ist wirklich eine gute Idee, nochmal zum Kardiologen zu gehen - der kann Dir auch sagen, was für medizinische Möglichkeiten es heute gibt. Vielleicht ist auch alles nicht so schlimm, wie es scheint. Und überlege Dir gut, ob Du wirklich eine Abtreibung willst. Im allerschlimmsten Falle lebt Deine Baby nicht lange, aber vielleicht ist das besser, als im nicht mal die Chance zum Leben zu geben.

...und Du sagst ja selber, Du hättest den selben Herzfehler. Heute sind die Untersuchungsmöglichkeiten sehr gut. Stell Dir vor, Deine Mutter hätte das schon so genau vorher gewusst - vielleicht gäbe es Dich dann gar nicht....

Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Gute,
Kathy

9

- Aber mir wär es lieber wenn ich es mit der SS einfach versuche solange es geht. Vielleicht klappt ja alles und wir haben am Ende ein Kerngesundes Baby?!-

Dann tu das auch. Mit jeder anderen Entscheidung würdest du ganz bestimmt nicht zurecht kommen.

Was die Menschen um dich herrum sagen, was du tun sollst, das lass gar nicht an dich ran. Sie können und dürfen dich nicht beeinflussen. Sie sind doch auch gar nicht in deiner Situation und wer weis wie sie wirklich handeln würden, wären sie es.

Hab Mut und Kraft das was du fühlst und denkst auch zu leben. Es gibt immerhin auch Fälle in denen die Ärzte unrecht hatten...und wenn zwei Ärzte beide etwas verschiedenes sagen...dann bist du dran.

Glaub an dich und dein Baby, denn nichts passiert einfach so.

Alles gute für dich morgen

Lg Kerstin