Pilzinfektion in der 37. Woche

Hallo,
war letzten Freitag beim Arzt und heute liegt ein Rezept Kadefungin 3 im Briefkasten. Hab gleich bei meinem FA angerufen, um nachzuhören, was das soll. Leider ist er momentan nicht erreichbar. Seine Mitarbeiterin meinte, es wurden Pilzkulturen bei mir gefunden. Nun bin ich etwas beunruhigt, da ich davon gar nix bemerkt habe. Ist das schädlich fürs Kind? Beziehungsweise bestehen da jetzt irgendwelche Risiken? Habe nächste Woche Entbindungstermin (KS).
Wäre für Antworten dankbar!
Gruß
schnegge31 mit babygirl (37. SSW)

1

mach dir nicht soviele gedanken, ich bin zwar noch nicht so weit wie du , aber schlage mich nach einer antibiotika behandlung auch mit nem Pilz herum:-[:-[, habe auch KadeFungin genommen und es hat sofort geholfen.... habe das Zäpfchen nur ganz leicht in die scheide eingeführt so das es nicht bis hinten am anschlag sitzt und es hat auch gereicht in verbindung mit ein wenig von der salbe zur nacht.

lg

silke

2

Hallo Schnegge,
wenn bei Dir Pilzkulturen gefunden wurden, solltest Du Kadefungin anwenden, dieses Präparat schadet in der Schwangerschaft überhaupt nicht. Wenn die Infektion noch ganz am Anfang steht, hat man oft noch keine Beschwerden. Deinem Baby schadet eine Pilzinfektion während der Schwangerschaft nicht, bakterielle Infektionen hingegen können zu Frühgeburten führen. Allerdings ist das bei Dir in der 37. SSW ja kein Thema mehr.
Grundsätzlich können Babys sich bei einer Spontangeburt mit einer Pilzinfektion anstecken. Das ist zwar nicht so schlimm wie eine Herpesinfektion oder ähnliches, d.h. hat keine Folgeschäden, ist aber ganz schön unangenehm für die Kleinen, direkt mit einem Hautpilz auf die Welt zu kommen. Aber da Du einen Kaiserschnitt bekommst, ist die Ansteckungsgefahr bei Dir gleich Null.
Es geht bei der Behandlung also nur um Dich, und ich würde das Präparat - wie gesagt - anwenden, denn je eher der Pilz behandelt wird, desto schneller ist er weg.
Liebe Grüße,
Tiger & #baby inside (27. SSW)