Similasan Nerventropfen ??? Ängste...

Hallo Ihr Lieben,

ich leide momentan unter schlimmer Existenzangst und Angst vor der Zukunft etc. Auch der Gedanke an den eigenen Tod macht mich momentan wahnsinnig. Ich weiss nicht was los ist, ob es normal in der Schwangerschaft ist, aber es schnürt mir immer wieder die Kehle zu und ich bekomme Panikattacken.

Kennt ihr sowas auch? Oder bin ich damit alleine?

Ich denke momentan darüber nach, mit vielleicht diese Similasan Nerventropfen aus der Apotheke zuholen, damit sie mir vielleicht ein wenig helfen? Weil ich auch unheimlich viel weine und das bestimmt nicht schön für die Kleene ist.

Habt ihr Erfahrung damit?

Oder kennt ihr vielleicht andere Mittel, die mir helfen?

Liebe Grüße
Nanny (30+5)

1

Hallo Nanny,
ich kann ziemlich gut nachfühlen, was in dir vorgeht.
Bei meiner 1.SS hatte ich das auch.

Ich konnte den Gedanken einfach nicht verdrängen, mir würde etwas passieren und mein Mann wäre mit dem Kind alleine da...

Das ging sogar soweit, dass ich den Erziehungsgeldantrag im Nachhinein auf seinen Namen umstellen lassen wollte, damit er nicht den Verwaltungsaufwand hat, wenn ich nicht mehr da sein sollte.

Da meine Tochter per WKS auf die Welt kam, dachte ich die letzten Tage und Wochen immer, ich würde auf dem OP-Tisch verbluten.#schock

Ganz krass.
Mein Mann weiss bis heute nicht,dass es so extrem war und ich bin froh, dass er unser Forum immer etwas belächelt und hier nichts liest. Schäme mich sehr für meine (damaligen) Gedanken und hoffe, dass es diesmal nicht so schlimm wird.#hicks

Ach ja:
Nach der SS war es vorbei. Zwar habe ich heute noch eine natürliche Angst, unsere Kinder könnten ein Elternteil verlieren, gehe immer schön zur Vorsorge und so... aber das ist nicht so krankhaft und extrem wie in der SS.

Liebe aufmunternde Grüsse
Sylvia mit Knubbel inside (12.SSW)

2

HAllo Nanny!

Ich weiss jetzt nicht, ob du diese Ängste schon vor der SS hattest, aber ich kann nur von mir sagen, dass ich neulich von mir doch recht überrascht war, als mir auf einmal lauter verschiedene Angstgedanken kamen (SS nicht zu schaffen, Geburt, Veränderungen,...). So kenne ich mich gar nicht, aber ich denke es könnte daran liegen, dass die Veränderungen nun wirklich immer näher rutschen (Muschu, Körperliche Einschränkungen,...) und jede übergangsphase im Leben kostet enorm viel Kraft und Energie, um diese zu bewältigen.
Ich kann nur sagen, dass ich mich dann versuche abzulenken. Ich gestalte ganz viel selber und bin kreativ (Krabbledecke nähen, Abschiedsgeschenke für Kollegen, Kinderzimmer gestalten,.... +Wäsche waschen und sortieren, im Forum lesen, Freunde treffen,....)

Ich würde es an deiner Stelle auch leiber erstmal so probieren. Natürlich weiss ich nicht, was du schon alles unternommen hast, aber bei Medizin aller Art würde ich dir dringend empfehlen, das erstmal mit dem FA abzusprechen.

Wünsch dir alles Liebe und Gute
doris (32+6)