Wieviel Anstrengung ist zu viel Anstrengung

Nabend :-)

Ich habe mal wieder eine komische Frage und zwar wann hört ihr auf etwas anstrengendes zu tun? Wenn ihr etwas ausser Atem kommt? Wenn ihr merkt, dass ihr langsam k.o. seid?

Ich bin weiß Gott kein verwöhntes Weibchen, dass nur weil sie schwanger ist den ganzen Tag auf dem Sofa liegt und sich bedienen lässt, sondern mache die Wäsche, sauge Staub, wische die Böden...mache also alles, was ich auch vor der Schwangershaft gemacht habe.
In meiner ersten Schwangerschaft konnte ich auch bis zum Ende alles selber machen, hat halt nur etwas länger gedauert, weil ich alles gemütlich anging, ohne Hektik.
Jetzt kommt dazu, dass ich täglich 2-3 Stunden mit meinem Hund im Wald spazieren gehe und dabei noch den Kinderwagen mit meiner Tochter über Stock und Stein schiebe.
Dabei komme ich manchmal schon ins Schwitzen und aus der Puste, aber wenn dann ein gerade Stück kommt und ich langsam laufe vergeht das auch wieder.
Mein Mann meint nun, ich solle nicht mehr so lange durch den Wald laufen, sondern lieber auf befestigen Wegen laufen, die nicht steil sind und wo ich genau weiß wo ich bin, falls was ist (also wo es Straßenschilder gibt). Und ich solle auch nur noch maximal eine Stunde spazieren gehen..

Ich finde es aber eigentlich nicht ZU anstrengend.. ich bin auch körperlich recht fit, schlank und gesund, eher sportlich und habe keine Risikoschwangerschaft.

Das wirklich gefährliche wie richtig schwere Einkaufstaschen und Getränkekästen vom Auto in die erste Etage schleppen tue ich auch gar nicht, nur hin und wieder mein Töchterchen tragen, aber das muss ja sein und macht jede Mutter..

Was macht ihr noch und was findet ihr zu anstrengend?

Grüßli,
Finnya + Julie-Calista (*28.02.2004) + Loreley Sanna-June (22. SSW)

1

Höre auf deinen Bauch, der sagt dir wann es genug ist.

Ich hab bis zur 37.SSW noch mit 2 Tageskindern gearbeitet, meine 2 großen versorgt und den kompletten Haushalt alleine versorgt.

Mir ging es die ganze Zeit über super, nur deswegen habe ich alles so weiter gemacht.

LG KiKi und Lainie*25 Wochen

2

Hab ich mich auch schon oft gefragt.
Ich machs so: Solang ich keine Schmerzen hab mach ich alles wie früher.

GEstern zum Beispiel waren wir wandern, ich dachte erst das geht bestimmt nicht (weil ich sonst schon manchmal nach nem halbe-Stunde-Spaziergang Bauchziehen hatte) aber drei Stunden gingen gut. Nur halt etwas langsamer.

Ich miste mein Pferd täglich. Das ist auch manchmal ganz schön schwer, wegen dem Heben mein ich. Aber macht mir nix.

Reiten tu ich aber zum Beispiel nicht mehr, im Trab und Galopp hat es mich oft im Bauch gezogen.

Tja.
Ich denk Du kannst alles machen - solange Du Dich wohl dabei fühlst!!

LG Yvi 23 Woche

3

Ich finde, Anstrengung ist gar kein Problem, so lange es nicht auf den Bauch geht, wie schweres Heben oder so. So lange Du fit bist und es machen kannst, genieß es! Es gibt auch Frauen, die bis Ultimo joggen. Eine Freundin von mir macht demnächst beim Marathon-Spinning mit. Du wirst bei der Geburt und danach sicher noch dankbar für Deine Fitness sein, die Du dadurch bekommen hast.

Ich bin momentan schnell außer Atem, weil ich mich einfach zu wenig bewege. Aber Schluß ist bei mir erst, wenn ich total außer Atem bin, oder Seitenstechen habe, sprich, wenn ich halt nimmer kann. Der Bauch hat sich bis jetzt noch nie gemeldet. :-)