hallo,bin jetzt auch leider dabei

    • (1) 10.01.11 - 14:07

      hallo ihr lieben,

      mein mann und ist sind 9 jahre zusammen und haben zwei wundervolle kinder.die große wird bald 4 und der kleine ist 1,5 jahre.

      er hat sich am 26.12.10 von mir / uns getrennt.

      er meint ich hätte keine schuld daran,nur er.da er erstmal nicht verarbeitete sachen in seinem leben verarbbeiten muss und sich selbst finden muss.
      ich bin ihm sehr wichtig,aber lieben tut er mich jetzt nicht.

      nun sucht er sich eine wohnung ist zieht so schnell es geht aus,da ich mit den kindern bei meinen eltern wohne.

      es tut so weh,denn ich liebe ihn unendlich doll.er ist mein leben und ich möchte ihn nicht verlieren.

      auch er will mich nicht verlieren,aber zur zeit liebt er mich nicht und er hofft,wenn er sich selbst gefunden hat,dass er mich dann auch wieder liebt.

      doch möchte ich mich darauf nicht verlassen,denn die momentane situation macht mich fertig.ich hab angst vor der zukunft.ich muss zu den ganzen ämtern,usw.

      ich hab angst,dass er mich nie wieder lieben wird.

      ich kann nicht beschreiben was alles in mir vorgeht.

      wie seit ihr über die trennung hinwegkekommen?

      wie habt ihr dass mit den kindern geklärt?

      die kinder leiden unter der situation,gehen schlecht ins bett und klammern an mir.

      was kann ich tun,damit sie nicht so sehr leiden?

      traurige grüße

      anke

      ps: über jeden rat bin ich dankbar.

      • Oje, das tut mir sehr leid für dich.

        Spricht er denn mit dir warum er jetzt erst mal zu sich finden muss und was er da sucht? Und warum schiebt er dich dabei weg und hat das Gefühl dich jetzt nicht zu lieben? Liebe geht doch nicht einfach so und kommt dann wieder.

        Ganz ehrlich, für mich klingt es so als will er dich einfach nicht verletzen und macht dir dabei aber Hoffnungen die er vieleicht nicht erfüllen wird.

        Könnt ihr euch zusammen mit den Kindern hinsetzen und erklären das Mama und Papa gerade nicht zusammen leben können, aber das das nichts mit ihnen zu tun hat und Mama und Papa sie lieb haben?

        Hast du Freunde/Familie die dir jetzt mal die Kinder abnehmen können, damit du mal kurz in Ruhe traurig und wütend sein kannst um danach für deine Kids da sein zu können?

        Verlange Offenheit und Ehrlichkeit von deinem Mann das ist er dir und den Kindern schuldig - ein Hinhalten geht nicht!!!!

        Ich schick dir ein dickes Kraftpaket!

        Mir geht es gerade genauso.Er sagt, er liebt mich nichtmehr:-(
        Hat momentan eine Affäre.Ich habe den Kontakt zu ihm abgebrochen.Mit seinen Kindern telefoniert er regelmäßig.
        Ich hoffe, er kommt dadurch wieder auf den "Richtigen Weg". Es ist sehr schwer, mich nicht zu melden, aber ich halte mir immer eines vor Augen: Disstanz schafft Nähe!!!!

        Schon traurig dass viele Männer gleich ticken. Bei mir geht seit Mai letzen Jahres so... :-[
        Er liebt mich nicht mehr aber ich bin ihm noch sehr wichtig, er weiß nicht was er will und was er wirklich fühlt. Seit gestern habe ich den Eindruck dass er mich nur hinhält um unseren Sohn zu sehen wann immer er will. Denn ich hab gestern den endgültigen Schlussstrich gezogen. Will keine Paartherapie mehr (wir drehen uns eh nur im Kreis) und ich will feste Besuchszeiten. Daraufhin ist er gestern total wütend geworden und meinte dass er es nicht ertragen kann unseren Sohn so selten zu sehen und wenn ich mal einen neuen Mann kennenlernen würde dass dieser die neue Bezugsperson ist.
        Aber er soll sich endlich mal klar werden dass es nunmal so läuft. Vielleicht wird er dadurch wach.
        Halte ihn auf Abstand, mach nicht den gleichen Fehler wie ich und geb immer wieder nach. Den Kindern tun auch feste Besuchszeiten gut, es ist besser als immer wieder zwischendurch Besuche zuzulassen. Ich habe leider zu lange für diese Erkenntnis gebraucht.
        Ganz liebe Grüße und sei #liebdrueck

Top Diskussionen anzeigen