scheidung

    • (1) 23.01.11 - 21:51

      was habe ich für nachteile oder vorteile bei einer scheidung?

      • Die Frage ist doch viel zu allgemein.

        Warum schreibst Du nicht erst welche Vorteile und Nachteile Du siehst und dann kann man ergänzen.

        • stimmt has auch recht....

          also er hat spielschulden schon vor meiner zeit gehabt(WUSSTE NIX DAVON)und wenn er zum bsp.sterben sollte ,fällt es auf mich zurück?(ich weiß ist hart das bsp,aber wichtig)ich habe nix unterschrieben oder so.

          bin etwas ratlos...

          lg linda

          • Unser Anwalt meinte, Schulden die nachweislich vor der Ehe gemacht wurden, sind und bleiben Sache des Schuldners und der Ehepartner kann dafür nicht haftbar gemacht werden.
            Wenn der verschuldete Ehepartner verstirbt werden von seinem Vermögen die Schulden abgezogen.
            Sein Vermögen bezieht sich hälftig aus jeglichem Zugewinn innerhalb der Ehe .
            Also schon ein bisschen komplizierter.

            Einen Anwalt zu konsultieren ist also nicht so verkehrt.

          • Da die Ehe normalerweise eine Zugewinngemeinschaft ist, sind Schulden des Ehegatten nur dessen Schulden. Der Ehegatte haftet also regelmäßig nicht für Schulden des Ehegatten.

            Ausnahme: er schließt einen Vertrag aus dem sich die Haftung explizit ergibt (z.B. einen Bürgschaftsvertrag).

            Weitere Ausnahme die in der Praxis eigentlich keine Rolle spielt: Während der Ehe schließt der Ehegatte einen Vertrag der der Ehe dient (z.B. Kauf einer Waschmaschine).

            Sind die Schulden Spielschulden oder beruhen sie auf Spielschulden (z.B. Kreditaufnahme um Spielschulden zu bezahlen).

            Sollte der Ehegatte versterben und das Erbe überschuldet sein kann der Erbe die Erbschaft (nebst Schulden) ausschlagen.

      HI,

      Bin auch geschieden, der Nachteil ist du musst dich selbstversichern.

      das ist der einzige Nachteil wo ich jetzt so feststellen kann. Ansonsten läuft ja alles weiter wie vorher.

      vorteil .... bisch halt ungebunden dann .

      lg sweet

    • (7) 27.01.11 - 12:28

      Ich finde solche Fragen sind am Besten bei einem Anwalt aufgehoben.

      Im Normalfall ändert sich nur das du dich selbst Versichern musst. Wie das mit dem Spielschulden aussieht wird dir ein Anwalt am besten erklären können.

      Falls du dir keinen Anwalt leisten könntest, kann man beim Amtsgericht auch einen Beratungsschein sich holen, dann müsstest du nur einmalig 10€ zahlen und wirst Fachlichkompetent beraten.

Top Diskussionen anzeigen