Trennung,Scheidung,Unterhalt wenn Frau doppelt so viel verdient wie Mann?

Hallo,
ich habe einige dringende Fragen. Ich hoffe hier kann mir irgend jemand weiterhelfen? Mein Bruder und seine Ehefrau haben sich getrennt. Sie sind verheiratet und haben 2 Kinder. Die Kinder bleiben bei ihr. Sie ist Beamtin und verdient doppelt so viel wie mein Bruder. Jetzt war sie beim Jugendamt und mein Bruder hat einen Schrieb bekommen, daß er 250 Euro pro Kind zahlen muß (100%). Und noch 270 Euro für sein Kind von früherer Freundin. Seine Kochfrau verdient aber doppelt so viel und sie hat irgendwann mal gesagt, daß sie ihm wohl 400 Euro monatlich zahlen müsste. Ich glaube sie kennt einen Anwalt. Wie bekommt man heraus wie das wirklich richtig ist? Er kann beim besten Willen so viel Geld nicht aufbringen. Er hat ja schon einen Nebenjob. Sie buttert ihn jetzt richtig runter! Ich kann jetzt über die Situation nicht mehr schreiben, nur daß die eine falsche Schlange ist.

Weiß jemand was man da tun kann? Wie ist es wenn sie geschieden sind? Ist es ausschlaggebend wer die Scheidung einreicht?...
LG und danke

1

hallo,

das jugendamt hat den reinen kindesunterhalt ausgrechnet was er nach seinem einkommen zu zahlen hat. er könnte höchsten noch einmal nachfragen ob das dritte kind dabei berücksichtigt wurde. was seine nochfrau verdient hat damit nichts zu tun.

mfg

2

naja da die kinder nicht bei ihm leben muß er unterhalt zahlen

wo ist da nun das problem

nur weil sie mehr verdient wie er kann er sich nicht vor den unterhaltspflichten drücken !!!

5

Wie es halt in Foren so ist...
Also: es geht nicht darum, daß er sich drücken will, sondern darum, daß er mit einer kleinen Wohnung und den Lebenshaltungskosten so viel Geld nicht aufbringen kann. Er hat nicht einmal Geld um Lebensmittel für sich zu kaufen! Und ist KEIN HARZ4-Empfänger!! Und seine Kochfrau muß sich definitiv keine Gedanken machen, zu DEINEM Verständnis: Sie schwimmt im Geld! Ich finde einfach es muß gerecht zugehen! Es kann nicht sein daß mein Bruder nichts mehr zu essen hat und sie sich 8 mal im Monat die Nägel machen lässt! Irgendwo muß auch die Kirche im Dorf bleiben!

8

Hier geht es um Kinderunterhalt und wenn das JA ausgerechnet hat,was er zahlen muß,dann wird er da nicht drumrum kommen.
Das Einkommen seiner Nochfrau hat doch damit NICHTS zu tun.
Sie verdient eben gut,also darf sie sich die Nägel machen,sooft sie will.

weitere Kommentare laden
3

Hallo,

ihr könnt in der Düsseldorfer Tabelle nachschauen wie hoch ungefähr der Kindesunterhalt ist den den Bruder zu zahlen hat. Das Einkommen seiner Nochfrau hat damit nichts zu tun.

Unter gewissen Umständen ist es aber möglich das seine Nochfrau ihm auch Unterhalt zu zahlen hat.

Es sind zwei verschieden Sachen und sie haben nichts miteinander zu tun.

Es kann angebracht sein wenn dein Bruder den Unterhalt von einem Rechtsanwalt überprüfen lässt.

Fg blaue-rose

4

Hallo, sie hat mir mal so etwas erzählt, daß sie ihm Unterhalt zahlen müsste. Wohl 400 Euro. Das lässt sie natürlich jetzt unter den Tisch fallen. Er wird sich einen Anwalt nehmen. Daß es gerecht zugeht. Danke

6

Hi,

er sollte sich einen Anwalt nehmen und prüfen lassen, ob die Voraussetzungen für den Entfall oder die Minderung des Kindesunterhalts in Frage kommt. Wenn das Einkommen des Betreuungselternteils wesentlich höher ist als das des barunterhaltspflichtigen Elternteils KANN es dazu kommen, dass der Unterhalt für die Kinder geringer wird oder ganz entfällt. Dazu wäre wichtig zu wissen, wie hoch das bereinigte Netto Deines Bruders ist und welche Besoldungsstufe (Landesbeamtin, Bundesbeamtin?) in welchem Bundesland die Ex ist.

Zumindest bestünde die Chance, dass die kindbezogenen Gehaltsanteile den Barunterhalt mindern könnten.

Im Trennungsjahr hat er ggf. wirklich einen Anspruch gegen die Ex auf Trennungsunterhalt, das erhöht dann allerdings auch seine Zahlungsfähigkeit allen Kindern gegenüber. Um 770 Euro Unterhalt für drei Kinder zahlen zu können muss er schon gut 1800-2000 Euro netto verdienen. Er sollte das prüfen lassen, zumal nur ein Rechtsanwalt genaueres sagen kann, was die Leitlinien des zuständigen Oberlandesgerichts besagen und ob das doppelte oder dreifache Netto vorliegen muss, um die Zahlungen zu reduzieren oder ggf. aufzuheben.

LG

10

Ist doch egal wieviel sie verdient, den Unterhalt für die Kinder muss er trotzdem zahlen... #kratz

14

Nein, nicht wenn sie WESENTLICH mehr verdient, doppelt oder dreifach. Dann kann seine Barunterhaltspflicht entfallen oder reduziert werden.

LG

17

Für den Kindesunterhalt ist es unerheblich, wieviel die Nochfrau deines Bruders verdient. Ob er ihr gegenüber Anspruch auf Trennungs- bzw. nachehelichen Aufstockungsunterhalt hat, müsste ein Anwalt prüfen. Ich kann es mir allerdings nicht vorstellen, weil die Kinder ja bei seiner Frau bleiben. Und, nein, es ist nicht ausschlaggebend, wer die Scheidung einreicht. Das Schuldprinzip wurde bereits vor Jahren abgeschafft.

BTW: Warum ist sie eine falsche Schlange? Dass sie Kindesunterhalt von ihm verlangt, ist vollkommen legitim...

20

Wieso sollte generell Trennungsunterhalt keine Rolle spielen, wenn die Kinder beim Mehrverdiener wohnen?

Extrembsp:

Sie 30.000,-- netto im Monat. Er unverschuldet kein Einkommen. Kinder bleiben bei ihr.

Und jetzt soll er eventuell keinen Anspruch auf Unterhalt haben, nur weil die Kinder bei ihr sind?

Prinzipiell sehe ich also darin, dass die Kinder bei ihr sind keinen generellen Ausschlußgrund.

Ob die konkreten Einkommenszahlen trotzdem zu dem Ergebnis (kein Unterhaltsanspruch) führen, kann selbstverständlich möglich sein.

18

Danke für die "normalen" Nachrichten. Und die anderen können sich gern woanders untereinander "zerfetzen".

Ich weiß mittlerweile daß er für die Kinder natürlich einen gewissen Satz an Unterhalt bezahlen muß, aber seine Nochfrau muß ihm auch Unterhalt zahlen.

Und Kinder zu bekommen, dazu gehören immer zwei!
IHR wisst nichts weiter, es geht Euch auch nichts an. Ich habe nur etwas gefragt und muß nicht die ganze Sachlage erzählen.
Es ist auch mal die Mutter der Kinder ein schwieriger Mensch. Man sollte zum Wohle der Kinder handeln UND daß beide Elternteile auch normal weiterleben können!
Nichts für ungut. Manche sollten im Forum mal vorher nachdenken was sie von sich geben!
LG

19

Bitte denk daran, dass sein eigener Unterhaltsanspruch vermutlich nur für die Dauer bis zur Scheidung zu zahlen wäre. Er betreut keine Kinder und hat keine in der Ehe angelegten Nachteile (von dem was man hier lesen kann).

Außerdem verringert der Trennungsunterhalt AN IHN die Wahrscheinlichkeit, dass sie anteilig Barunterhalt an die Kinder leisten muss.

Also keine Schnellschüsse ohne versierten Anwalt.

LG

22

Naja, das Problem bei solchen Anfragen ist halt, dass man einfach keine Antwort geben kann, wenn man keine Details weiss.

Ich finde nicht, dass dich hier irgendwer angegangen ist. Es wurde nur die naheliegendste Frage gestellt, warum er denn keinen Unterhalt für seine Kinder zahlen sollte.

An der Art, wie Du die Sache beurteilst merke ich aber, dass du noch einige Denkfehler machst, was Unterhalt und Trennung angeht.

21

an neutraler Stelle berechnen lassen!

Zu seinem Eigenbedarf kommen noch die Arbeitsaufwendungen - die lässt das JA gern mal weg.
Habs nun nicht im Kopf wieviel das ist....Höchstsatz war glaub ich 160 Euro im Monat.
Das ist also das Geld welches er ausgeben muss um zu seiner Arbeit zu kommen etc.

Naja, und natürlich muss geschaut werden ob nur 2, oder alle 3 Kinder berechnet wurden!
Denn bei den Summen die das JA ausgerechnet hat muss er nen Einkommen haben von an die 2000 Euro Netto

24

http://www.ehescheidung24.de/blog/2009/08/12/unterhalt-minderjaehrige-betreuende-mutter-verdient-doppelt-so-viel-wie-vater/

Das ist auf jeden Fall etwas, was ich nur über einen versierten Anwalt klären würde.