Sachpfändung und Prozesskostenhilfe????????????????????

Hallo,

es geht mal wieder um den lieben Kindesunterhalt!

ich habe einen vollstreckbaren Titel welcher nun zum Einsatz kommen soll!

Habe vor einiger Zeit beim JA eine Beistandschaft eingerichtet... die sich so lala um alles weitere kümmern, allerdings soll ich nun einen Antrag auf Prozesskostenhilfe stellen, welcher mit Sicherheit abgelehnt wird?! (Netto Einkünfte 1200,-)

Frage: das JA vertritt doch die Interessen des Kindes und durch die Beistandschaft sollten doch auch die Gerichtskosten abgedeckt sein, oder?
Sonst könnte ich mir ja auch einen Anwalt nehmen, der wahrscheinlich schneller ist! Wenn es kostentechnisch eh aufs gleiche hinauslaufen wird!?

Hinzu gesellt sich dir Frage, beinhaltet die Sachpfändung nur die Pfändung von Werten die er gerade mit sich führt (Taschenpfändung) oder muss er sich beim Gerichtsvollzieher offenbaren auch Konten auflegen?

Danke
Nina

1

Ich musste damals auch prozesskostenbeihilfe beantragen als das übers JA lief,das ist gant normal. Die übernehmen da keine Kosten und wenn die Pfändung erfolgreich war,bekommst du es auch wieder (man muss normal die kosten für den Gerichtsvollzieher vorstrecken,bekommt es aber wieder,wenn der gepfändete auch was hat).

Mein ex musste ihn damals in die wohnung lassen,mehr nicht und da war nichts zu holen.
Wieso machst du keine Lohnpfändung? Kontopfändung?

2

Nimm dir eine Anwältin. Dein Einkommen ist nicht wirklich hoch, stell den Antrag auf Pkh. Wenn der Unterhalt tituliert ist, dann kannst du die Angelegenheit mit einer strafanzeige wegen unterhaltspflichtverletzung ohne kosten unterstützen.

Gruß

Manavgat

3

Habe mich heute auch durchgerungen meinen alten Anwalt wieder einzubinden!

Strafanzeige habe ich Anfang des Monats gestellt aber noch keine Info dazu weiter bekommen?

Eine Lohnpfändung geht nicht, da mein Ex mitlerweile selbstständig ist!

Hoffe, die Kosten werden nicht explodieren und versuche übers Amtsgericht nochmal einen Beratungsschein zu erhalten?!

Danke und lg

4

Wenn er selbstständig ist, dann wird er keine Lust haben eine eidesstattliche Versicherung abzugeben.

Du kannst Konten, mietkaution, Auto versuchen zu pfänden. Ebenfalls nett sind taschenpfändungen...

Gruß

Manavgat

weitere Kommentare laden