Unterhalt bei 5 und mehr kindern

    • (1) 31.01.16 - 09:24

      Weiß nicht ob ich hier richtig bin.

      Wie ist das bei Vätern die in der Unterhaltspflichten stehen die aber 5 oder 6 oder 7 kinder haben.

      Die unterhaltsbeträge sind ja garnicht zu stämmen.

      Dem vater/mann muss ja auch noch was zum leben bleiben.er hat ja auch noch kosten.
      Sprich kleine Wohnung Nebenkosten essen ect.

      Wenn der Vater arbeitet und nehmen wir an er bekommt netto 2000 Euro kommt er damit nicht weit.

      Da muss der mann ja auf der strasse wohnen da er sich keine whg mehr leisten kann.geschweige Kleidung und essen.

      Dann verliert er die arbeit und ist somit nicht mehr fähig zu zahlen.

      Wie funktioniert das?

      Oder es gibt ja auch Familien mit 10 kindern.wie läuft das im Falle einer trennung?

      • (2) 31.01.16 - 12:55

        Es gibt einen sogenannten Selbstbehalt, eben damit gewährleistet wird, dass der Vater nicht auf der Straße sitzt und selbst auch noch lebensnotwendige Dinge anschaffen kann. Das sind meines Wissens nach 1080€, dazu können aber noch bestimmte Kosten kommen, wie Fahrkosten zur Arbeit.

        Du kannst das Wort ja mal googlen, da wird alles genau beschrieben.

        Das bedeutet, wenn der Mann nur 2000€ verdient zahlt er eben den entsprechenden Differenzbetrag für den Unterhalt der Kinder.

        • (3) 31.01.16 - 15:57

          Danke.

          Ja das muß ja irgendwie geregelt sein.

          Die Männer wären ja sonst am ende.

          Hab schon gegoogelt.nimmt aber nichts gefunden.hatte mich gestern mit einer bekannten darüber unterhalten.sie fand auch nichts.

          • (5) 31.01.16 - 16:05

            Es bringt ja auch niemandem was, wenn man den Vater der Kinder völlig ausnimmt, so dass er sich irgendwann vor Verzweiflung ins Ausland absetzt oder Schlimmeres.
            Würde mich aber mal interessieren, was man da an Schlagworten googelt, wenn man da so gar nichts findet. ;-)

            • (6) 31.01.16 - 16:09

              Äh hier will keiner einen Vater ausnehmem.
              Das war eine ganz normale frage.

              Das war eigentlich FÜR Vater nicht gegen vater.

              Da ein mensch das ja niemals stemmen könnte für 5 oder 6 oder 10 kinder Unterhalt zu zahlen.

              Dieses Thema kam einfach auf und fertig.

              Ich verstehe nicht das man hier gleich dumm angemacht wird.

              Die Frage ist berechtigt würde ich mal sagen.
              Da es in meinen Augen nicht machbar ist.
              Der mann muß ja auch noch von was leben können.

            • (9) 01.02.16 - 13:40

              Darum sollte man nicht mehr Kinder zeugen als man versorgen kann.

              (10) 01.02.16 - 14:03

              "Da ein mensch das ja niemals stemmen könnte für 5 oder 6 oder 10 kinder Unterhalt zu zahlen."

              Warum nicht? Wenn der jenige genügend verdient geht auch das.Vielleicht nicht immer den vollen Unterhalt,aber er zahlt.
              Im übrigen kenne ich so einen "Vater". Nettoverdienst ziemlich hoch,eigenes Haus mit vermieteter Einliegerwohnung plus vermieteter Eigentumswohnung .

              "Da es in meinen Augen nicht machbar ist.
              Der mann muß ja auch noch von was leben können. "

              Der Mann lebt von seinem Selbstbehalt. Hätte er mehr von seinem Geld haben wollen,hätte er weniger Kinder zeugen sollen.
              In dem Fall,von dem ich rede,sind es übrigens alles "Wunschkinder" des Herrn .Also selbst schuld.

              (11) 02.02.16 - 11:28

              Ich würde mal sagen, hier wäre die Frage berechtigt, warum man ohne entsprechendes Einkommen 5 - 10 Kinder zeugt, für die man keinen Unterhalt zahlen kann.
              Auch im gemeinsamen Haushalt leben Kinder nicht von Luft und Liebe und es ist extrem verantwortungslos, als Geringverdiener soviele Kinder in die Welt zu setzen.

    (13) 31.01.16 - 15:25

    Hallo.

    Du willst uns veräppeln, nicht wahr?!

    LG

    • (14) 31.01.16 - 15:57

      ?

      • (15) 31.01.16 - 16:04

        Jep ... die Fragezeichen hatte ich bei Deinem Beitrag auch in den Augen ...

        ... Deine Fragen können nicht ernst gemeint sein.

        Und wenn doch ... na ja ...

        LG

        • (16) 31.01.16 - 16:12

          Da ich nicht in Scheidung lebe weiß ich das nicht.

          Du vielleicht?

          (Mit dir schreibe ich aber auch nicht weiter da du irgendwelche Probleme hast und die hier an den leiten rauslässt .
          Antworte normal oder sei ruhig.danke)

          • (17) 31.01.16 - 17:52

            Ich lebe auch nicht in Scheidung, dennoch ist mir klar, dass einem unterhaltspflichtigen Vater natürlich Geld für Lebensunterhalt und Wohnen bleibt ... auch ohne google ... das nennt sich Allgemeinbildung.

            Und natürlich findet man genug dazu, wenn man googelt.

            LG

Hallo, man nimmt das Einkommen des Vaters, schaut in der Düsseldorfer Tabelle nach und zieht die Einkommensbeträge von seinem Einkommen ab. Da ist dann der Selbstbehalt nicht gewahrt.

Dann schaut man, wieviel die Differenz des Einkommens zum Selbstbehalt ist und teilt das prozentual nach den Unterhaltsbeträgen auf (sind je nach Alter der Kinder unterschiedlich).

Dann hast du die Beträge, die jedem Kind zustehen.

Und weil du als Frau fragst: bitte nicht mit einem Mann, der sich seine Kinder nicht leisten kann, noch eines kriegen.

Außer du verdienst sehr gut, kannst und willst ihn, euer Kind und die anderen Kinder am Wochenende und in den Ferien alleine durchfüttern.

  • Wenn man einen Blick auf ihre VK wirft könnte man eher meinen das sie sich trennen will. 4 Kinder hat sie, Nr 5 ist unterwegs

    • Nein ich will mich nicht trennen.
      Es geht auch um niemand.
      Eine Bekannte und ich kamen einfach auf das Thema Unterhalt allgemein und wie es wohl sein wird bei richtig grossen familien.
      Aber gut,weil ich mehrere Kinder habe und nicht nur eines,will ich ganz natürlich meinen mann abzocken.
      Falsch gedacht.
      Wir leben nämlich super und alles ist gut aber dies ist nicht das thema.

      Es war eine frage die Dur h eine Diskussion entstanden ist.

      Genauso gut hätte ich die Frage umdrehen können .
      Denn nicht alle Kinder bleiben im Falle einer Trennung bei der mutter.
      Viele ziehen auch zum Vater und die mutter ist somit unterhaltspflichtig.

      Giengen es um mich,wäre es mir reichlich egal ob dem Vater was bleibt...Zudem hätte ich da ja einen Anwalt der diese Dinge regelt.

      Also ;es war eine reine frage.
      Nicht jeder kann alles wissen

Hallo,

Du erwartest Dein 5. Kind und googelst schon mal, was der Vater demnächst zahlen darf?

Bei 2000€ netto und nur einem Einkommen würde ich gar nicht an Kinder denken, sondern erstmal mein berufliches Vorwärtskommen forcieren.

Gut, bei 5 Kindern kommt auch einiges an Kindergeld zusammen....

Aber Du schreibst ja, dass es nichts mit Euch persönlich zu tun hat. Mit 2000€ 5 und mehr Kinder - das könnte schon Kinderzuschlag bzw. erg. ALG II bedeuten. Auch der Trennung in jedem Fall, wenn die Mutter weiterhin arbeitslos/Hausfrau bleibt.

Liebe Grüße Andrea

Naja das läuft ganz einfach, bis zum selbstbehalt wird ihn alles genommen und rechnerisch auf die kids aufgeteilt.
Der selbstbehalt liegt glaube ich bei 1090 € mittlerweile. .Alles was darüber ist müsste er abgeben an die Kinder.

(24) 02.02.16 - 16:54

wenn man 2000 € netto verdient......... sollte man besser keine 5-10 Kinder in die Welt setzen, denn auch ohne Barunterhaltspflicht müssen die ja irgend wovon leben.

Unterhalt bis zur Grenze seines Selbstbehalts zu zahlen, dürfte da für den Mann eigentlich die harmlosere Variante sein. In einem Haushalt bliebe für ihn persönlich wohl kaum mehr über

  • (25) 04.02.16 - 10:51

    Ja sollte sollte....
    Es war als beispiel gemeint.

    Ich hätte auch 2600 und 7 kinder schreiben können

    Oder

    2400 und 5 kinder

    3000 und 11 kinder

    ;)))))

    Ich habe einfach mal zahlen in den Raum geworfen.

Top Diskussionen anzeigen