Wo Kindergeburtstag feiern? Erfahrungen?

    • (1) 18.03.16 - 10:35

      Hey Ihr!

      Ich hab mal eine frage an euch... Wie macht ihr das mit den Kindergeburstatg euer kleinene?

      Mein Mann und ich sind jetzt seit fast 9 Monaten getrent, die Trennung war alles andere als schön ..

      Nun steht der 4. Geburtstag meiner großen Tochter an. Und es kam die Frage auf wie wir dien Familiene Feeier verbringen.

      Der KV möchte nicht zu mir kommen, aber sagt auch das er es nicht gut finden würde wenn Meine eltern und ich zu ihm gehen würde.. Er meinte dazu ist das alles noch zu frisch..

      kurz nach der Trennung hatte meine kleine Tochter ihren Ersten Geburtstag und da ist er nicht gekommen.

      um das zu verhindern habe ich jetzt gesagt, das wir den Geburstags ja in einem Kinderkaffee feiern können.. halt auf neutralen Boden..

      Aber rihcitg finde ich es nicht.. also ich sehe es nicht ein jetz immer woanders zu feiern.. nur weil als Eltern oder die Großelertn uns nicht mal für einen Nachmmittag zu sammen reißen könnene...

      es geht doch um die kinder..

      wie macht ihr das denn? feiert ihr zwei mal? oder oder oder? ich brauche mal bitte erfahrungeng

      • Warum sprichst Du denn gleich von "immer woanders feiern"? Das ist doch jetzt der erste Geburtstag nach der Trennung, da hat Dein Mann schon Recht, dass das zu frisch ist. Man kann da gemeinsam bei Mutter oder Vater feiern, aber wenn sich das für jemanden nicht richtig anfühlt, ist ein Kompromiss gut.

        Ein Kindercafé oder eine andere öffentliche Lokalität ist eine gute Alternative für dieses Mal. Vielleicht finden das alle ganz toll? Nächstes Jahr schaust Du dann wieder gemeinsam mit Deinem Ex, wie der Stand ist. Getrennte Feiern haben den Vorteil, dass es für das Geburtstagskind zweimal Kuchen und Aufmerksamkeit gibt. ;-)

        Wir haben Anfangs auch zusammen gefeiert, dann einmal mit den neuen Partnern, aber mittlerweile bestimmt unser Sohn, wie und mit wem er seinen Geburtstag und die Feiern verbringen möchte.

        • zum Geburtstag seiner jüngsten ist er nicht mal gekommen.

          ich kenne ihn halt mitterweile und weiß das es für ihn sich immer doof anfühlen wird.

          und ich muss mich immer um den kompromiss kümmern.. wenn ich es dass nicht tun würde würde es immer zwei feiern geben,.. was ich einfach blod finde an dem geburtstag eines kindes sollten omas opas und elten zu gleichen teilen da sein..

          • Seine Entscheidung ist, dass er keine gemeinsamen Feiern bei Dir oder ihm möchte. Das heisst aber nicht, dass Du immer einen Kompromiss organisieren musst. Wer sagt denn das? Du kannst ihm den Ball auch zurückspielen und ihm sagen, wenn er die gemeinsame Feier nicht wünscht, möge er sich um eine Alternative kümmern. Und dass Du es blöd findest, weil nicht alle an einem Tisch sitzen, bedeutet nicht, dass zwei Feiern dann auch blöd werden. :-)

            Mein Sohn will an seinem Geburtstag gar nicht mehr mit seinem Vater feiern. Mag daran liegen, dass sein Vater ihn an seinem eigenen Geburtstag auch nie einlädt und auch den Vatertag lieber mit anderen Aktivitäten verbringt, als mit seinem Kind.

            • ja genau das habe ich getan.. er hat keine zeit und so schmu... er meinte dann naja gibt es halt zwei feiern...

              und das ist das was ICH ganz und gar nicht rihcitg halte in der situation.. und bevor mein kind noch mehr unter eine trennung leidet als sie es eh schon tut kümmer ich mich darum, das sie zu ihrem geburtstag alle mesnchen um sie herrum hat und für sie das EIN GANZ NROMALER geburtsag ist..

              • (6) 18.03.16 - 11:39

                Hallo.

                >>> ümmer ich mich darum, das sie zu ihrem geburtstag alle mesnchen um sie herrum hat und für sie das EIN GANZ NROMALER geburtsag ist.. <<<

                Hör auf damit, Deinem Kind irgendeine Welt vorzugaukeln, die nicht existiert und nie wieder so existieren wird ...

                ... Kinder sind nicht doof ...

                ... lass zu, dass Dein Kind lernt, mit der Wahrheit umzugehen ... und setz ihm nicht eine verlogene rosarote Zuckerwatte-Welt vor.

                LG

                • ich rede mit meinem Kind um erkläre ihr fast jeden Tag das Papa udn mama sich nicht so lieb haben und Papa jetz jemand neues lIeb hat...

                  und ich erkläre ihr auch immer wieder das es jetzt normal ist das sie jedes zwete wochende bei papa ist.. das sich dara gewöhnen muss,

                  wenn ihr jemand eine falsche welt vorgaukelt dann ihr Vater..

                  ABER auch wenn eltern getrennt sind. EIN KIND kann nic dafür.. und ich finde es einfach unfair das es dann das kind ausbügeln muss.. es sollte das wohl des kindes an erste stelle stehen..

                  und damit das kind Mama und Papa hat habe ich mich um ein Kindercaffe gekümmert.. aber ich möchte das nicht immer machen müssen.. deswegen frage ich einfach wie das andere eltern zum Geburstags oder andere Feierlichkeiten der inder machen.. gibt ja iern ..auch noch andere Feier.. z.b. EInschuung oder so.. die kann man auch nicht zwei mal feiern nur weil man nicht mit dem ex partner klar oder deren eltern klar kommt..

                  weist du was ich meine?? und das hat nix mit einer nicht existierenden welt zu tun..

                  oder weil ich denke das mein kind doof oder ähnliches ist..

                  • (8) 18.03.16 - 12:59

                    >>> aber ich möchte das nicht immer machen müssen.. <<<

                    Dann fang doch gar nicht erst damit an.

                    >>> deswegen frage ich einfach wie das andere eltern zum Geburstags oder andere Feierlichkeiten der inder machen.. <<<

                    Der Vater meiner Tochter spielt bei Feierlichkeiten im Leben meiner Tochter keine Rolle ... diese werden mit meiner Ursprungsfamilie, Paten und Freunden gefeiert ... wenn er selbst mit ihr Feiern möchte, muss er sich selbst was überlegen ... zum Nachfeiern.

                    LG

                    "ich rede mit meinem Kind um erkläre ihr fast jeden Tag das Papa udn mama sich nicht so lieb haben und Papa jetz jemand neues lIeb hat..."

                    Das ist sicher zielführend. Jeden Tag zu erläutern, dass der Papa jetzt jemand anderen lieb hat.

                    Denn Kinder brauchen das.

                    Und das Kind sollte dann hoffen, dass es ihm nicht eines Tages auch so geht.

                    • (10) 18.03.16 - 13:42

                      ist das jetzt sakastisch gemeint oder ernst ?

                      • Du hältst es für pädagogisch sinnvoll, dass der Papa dem Kind jeden Tag sagt, die Mama hat jetzt einen anderen mehr lieb (oder umgekehrt). Warum wird das so breit getreten? Und wozu?

                        • ich halte es für pädagogisch sinnvoll mein Kind nicht anzulügen.

                          Und wenn sie fragt weil sie es nicht versteht, warum Papa die Mama nicht mehr lieb hat und nein es ist nicht Jeden Tag aber mal öfter mal weniger oft, dann erkläre ich es ihr..

                          Aber danke für die Antwort zur urspünglichen Frage...

                          • Heißt ehrlich sein einem Kind jedem Tag immer alles so zu sagen wie es deiner Meinung nach ist?

                            Auch wenn es das gar nicht richtig versteht?

                            Dir fehlt es am Fingerspitzengefühl und du behandelst Euer

                            Kind wie eine Erwachsene, der du alles erzählen kannst.

                            Bei dir gibt es nur Lügen und die absolute Wahrheit zu erzählen selbst wenn dies gar nicht verlangt oder nötig sind ist.

                            Ist dir klar, dass Kinder keine Erwachsene sind und manches anders verarbeiten und verstehen?

                  Du erzählst deiner Tochter JEDEN TAG das ihr Vater dich nicht mehr lieb hat weil er ne neue hat? #schock

                  Kein Wunder das die kleine leidet. Das liegt aber nicht nur an der Trennung sondern das was du daraus machst. Du bist doch nicht ganz bei trost. deine Tochter tut mir echt leid.

                  • man ey Leute.. es ging hier darum wie andere Eltern das mit irgendwelchen Geburtstagstfeieren oder ählichem machen..

                    natürlich sage ich es hier nicht jeden Tag..

                    aber wenn sie fragt und das tun Kinder nun auch mal öfters weil sie sachen einfach nicht verstehen, dann erkläre ich es ihr.. und zwar kindgerecht sachlich und EHRLICH..

                    und evtl kannst du mal deine unhöffliche Art sein lassen..

                    ich mache alles damit mein kind nicht unter der trennung leidet.. das was der Vater nicht tut..

                    also wenn was zu sagen ist dann zum Thema

                    • Ehrlichkeit schön und gut, aber manchmal hilft es Kindern wenn man etwas weniger ehrlich ist. Weniger ist oftmals mehr. Ein kleines Kind kann mit so etwas nicht umgehen. Und wenn du alles tun würdest damit sie nicht leidet dann hör auf so über ihren Vater zu reden.

                      Mama und Papa verstehen sich nicht mehr reicht in dem Alter völlig aus.

                      Hör auf deine Tochter als seelischen Müllemer zu benutzen, deine Verletztheit hat nichts mit den Kindern zu tun.

                      • also ich weiß zwar nicht warum ich mir hier rechtfertigen muss, aber ihc tue es einfach dennoch mal..

                        ich rede in beisein meiner kinder nicht über den Vater, wenn dann nur hier schau Papa hat mir ein bild für euch geschickt usw. mein kind erfährt von mir keine werung über ihren Papa. das ist meine Meinung und soll nicht die einstellung vom Kind beeinflussen..

                        wenn ein kind aber traurig ist , weil der Papa das kind nicht ins bett bringt, weil er ja nicht da ist , dann sage ich es ..

                        "mausi, der papa kann dich nicht ins bett bringen, weil der papa nicht mehr bei uns wohnt" oder ähnliches

                        ich werde garntiert mein kind nicht anlügen und sagen papa ist arbiten oder sonst wie.. so hat es nähmlich der kindsvater anfänglich getan... das kind ist nicht blöd.. aber vermisst halt papa..

                        und dennoch "MUSS" ich ihr öfters sagen das wir uns nicht mehr verstehen/oder nciht mehr leib haben...

                        und ich benutze eine Tochter bestimmt nicht als seelischen Mülleimer..

                        meine Tochter hat mich in der ganzen zeit zwei mal weinen gesehen..sonst halte ich mein Kummer und sorgen von ihr entfernt..

                        und noch einmal ES GING NUR DARUM WIE ES ANDERE ELTERN ZU FEIERLICHKEITEN HANDHABEN!!!!

                        • "mausi, der papa kann dich nicht ins bett bringen, weil der papa nicht mehr bei uns wohnt" oder ähnliches" oder mit dem Anhang weil Papa jetzt jemand anderen mehr lieb hat ist etwas anderes.

                          "und dennoch "MUSS" ich ihr öfters sagen das wir uns nicht mehr verstehen/oder nciht mehr leib haben..."

                          Du sagst aber nicht, dass ihr Euch nicht mehr verstehst/lieb habt, sondern der Papa allein die Ursache ist.

                          Siehst du nicht dass dies ein großer Unterschied ist. Und das Kind überfordert. Und du das noch fast täglich aufs Brot schmierst.

                          Bei so etwas ist Ehrlichkeit m.E. nur ein vorgeschobenes Argument einen Grund zu haben dem Kind täglich klarzumachen, wer der Böse ist.

                          Wenn ein Kind todkrank wäre und wenig/keine Chancen hat zu überleben bist du dann auch dafür das so ehrlich und unverblümt zu sagen. Fast täglich sogar?

                          Oder hast du dann mehr Fingerspitzengefühl?

          (19) 18.03.16 - 13:23

          Du hast ein Kind, dass sich bewusst ist, dass es an einem Vatertag vernachlässigt wird?
          Und das ganz von sich aus?

          Mir ist z.B. unbekannt, dass es üblich ist, dass man am Vatertag mit den Kindern etwas unternehmen muss.

          Und Euer Kind legt hingegen da soviel Wert darauf, dass er deswegen sauer ist?

          (22) 18.03.16 - 13:46

          Ja, genau das ist der Fall. Er hat sich gewundert, warum Muttertag anders gehandhabt wird, als Vatertag. Warum sein Vater darauf besteht, dass beide Tage meine Umgangstage sind und nicht nur einer davon. Sauer ist er nicht, das ist übertrieben formuliert.

          Und ich kenne es aus meinem Umfeld so, dass die Väter am Vatertag von ihren Kindern auch etwas gebastelt bekommen (Kindergarten oder Schule) und dass das dann überreicht wird. Und dass man auch etwas zusammen unternimmt, außer der Vater ist halt so ein "Bollerwagen und Saufen" Typ. Ist das bei Euch anders?

Top Diskussionen anzeigen