Kindsvater provoziert Streit

    • (1) 28.07.16 - 05:43

      Hallo. Vorsicht langer Text!

      Ich habe folgendes Problem, mein Ex-freund hat mich in der 16ssw verlassen und wollte bis zur Geburt überhaupt nichts von uns wissen.

      Das war eine sehr harte Zeit.

      Plötzlich wollte er als ich in den Wehen lag bei der Geburt dabei sein. Ich hatte es ihm erlaubt und daraufhin mit ihm besprochen, dass Er den Kleinen einmal die Woche für einen ganzen Tag besuchen darf.

      Schnell fingen die Probleme wieder an, denn Er verschob plötzlich wieder die Treffen, da etwas wohl dazwischen kam oder kein Geld für den Zug hatte.. Ich hab das so hingenommen, da Er in unserer Beziehung damals auch immer so unzuverlässig war.

      Da Er natürlich kein einzigen Cent für unseren Sohn zahlt, habe ich beim Jugendamt Unterhaltsvorschuss beantragt. Er erhielt ein Brief wo drinne steht, dass er aufgefordert wird Arbeit zu suchen ,, damit er dem Kleinen monatlich seinen Unterhalt zahlen kann.

      an dem Abend noch hat er sich wohl extrem zu gesoffen und Nachts bei mir angerufen. Dort hat Er extrem mich und meine Familie beleidigt und mich gefragt was mir wohl einfallen würde, mich mit dem Jugendamt in Verbindung zu setzen.

      Das er sich immer gut um den Kleinen kümmert, obwohl angeblich rum erzählt wird das es nicht sein Sohn ist. Nun ja, ein Vaterschaftstest ist überflüssig, da er seinem Vater leider aus dem Gesicht geschnitten ist. Er hat mir gedroht dem JA zu erzählen das ich psychisch krank bin und das er untertauchen wird.

      Meine Frage ist, ob jemand Erfahrung mit so einer Situation hat? Wie kann ich damit umgehen? Das nimmt mich alles ziemlich mit.

      Lieben Dank :)

      • Du kannst entweder das Jugendamt oder den Kinderschutzbund einschalten und um Vermittlung auf Elternebene bitten plus den Umgang mit dem Kind so regeln lassen, dass Du mit dem Vater keinen persönlichen Kontakt mehr pflegen musst, bis er sich eingekriegt hat.

        Dein Fehler scheint zu sein, dass Du Dir solche Anschuldigungen überhaupt reinziehst. Hast Du Dich echt mitten in der Nacht mit ihm so lange unterhalten, bis er seine Gemeinheiten vollständig los geworden ist? Warum legst Du nicht auf und schaltest das Telefon stumm? Die andere Möglichkeit ist nämlich, den Kontakt zu ihm komplett abzubrechen und zu warten, bis er aktiv wird und sich tatsächlich um seinen Sohn kümmern will.

        Nur, weil ihr ein Kind zusammen habt, musst Du Dich nämlich nicht anpöbeln und bedrohen lassen, das ist Dir doch hoffentlich klar?

        • Nein ich habe mir natürlich nicht alles angehört, als ich einfach auflegte hat er mir unendlich viele Sprachnachrichten geschickt in denen er weiter machte. Ich hab da auch nicht drauf geantwortet. Ich musste ihn blocken, weil es zu weit ging.

          Trotzdem bin ich etwas mit seinem Benehmen überfordert. Ich dachte immer wir hätten alles vernünftig klären können. Das Leben mit einem Baby ist nicht gerade günstig, ich bin auf den Unterhaltsvorschuss angewiesen.

          • Auf den Unterhaltsvorschuss sollst du auch gar nicht verzichten. Lass dir eine neue Nummer geben und teile ihm nachweisbar mit, dass er den Umgang mit seinem Kind übers Jugendamt regeln soll. Du stellst dich nicht gegen den Umgang aber gegen persönlichen Kontakt zwischen euch beiden.

            Kapp die Möglichkeiten, dass er dich angreifen kann. Wenn er so ein Klappspaten ist wie du schreibst, wird ihm das zu anstrengend sein.

            Belästigt er dich weiter, sammelst du alles und gehst zum Anwalt. Wichtig: bleib selber ruhig und neutral. Kein Zurückzicken. Keine Angriffe. Bleib sachlich wie eine Bahnschranke.

            Grüße Küstenkönigin

        • Heisst das, Du hast seine Drohungen sogar aufgezeichnet? Wie praktisch! Schön aufheben, wer weiss, wer die mal anhören möchte.

          Den UVG lässt Du weiter laufen, egal, ob er etwas zahlt, oder nicht. Ist die Beistandschaft beim Jugendamt eingerichtet? So kannst Du alle Zahlungen, die evtl. doch von ihm kommen, direkt vom Amt erhalten und musst Dich nicht mit ihm persönlich herum schlagen.

          • Nein hab ich nicht. Aber das ist eine gute Idee mit der Beistandschaft :))
            Er hatte schon den ganzen Tag versucht sich zu entschuldigen. Das Problem ist nur, dass ich in ein paar Tagen wieder in der selben Situation bin. Deswegen möchte ich weiterhin kein Kontakt.

            • Richtig so. Er kann, wenn er lernfähig ist, durchaus checken, dass er so mit Dir nicht umspringen darf. Es ist auch gar nicht gut für die Kinder, wenn sie merken, dass es zwischen den Eltern dauernd knallt. Dafür müssen sie vom Streit nicht einmal was mitkriegen, aber es steht ja zu befürchten, dass er Dich, wenn Du ihn nicht rechtzeitig in die Schranken weist, irgendwann vor Eurem Kind respektlos ist.

              Lass ihn auch ruhig wissen, dass Du den Umgang gerne über das Jugendamt regelst, aber dort auch auflisten wirst, inwiefern Umgangsvereinbarungen von ihm überhaupt wahrgenommen werden.

              Manche Väter müssen erst ein paar Jahre älter oder insgesamt reifer werden, bis sie schnallen, dass sie sich selbst am Meisten schaden, wenn sie dauernd mit der Mutter ihres Kindes Streit anfangen.

    Hey

    Lass ihn das JA einschalten . Sie kennen genug von " solchen " idioten.

    Viel Glück

Top Diskussionen anzeigen