Umgangsrecht regeln

    • (1) 08.09.16 - 12:59

      Hallo,
      eine dringende Frage habe.

      Zur Zeit haben eine Regelung, dass mein Exmann unsere Tochter (8 J.) dienstags und mittwochs um 15:30-18:30 Uhr hat und jedes 2. WE von Samstag 12 Uhr bis Sonntag 19 Uhr.

      Er will noch zusätzlich sie jedes 2. WE von Freitag bis Sonntag haben.
      Das will er gerichtlich regeln und was die Männer gerne machen, er droht mir.

      Wenn er so möchte, werde ich auf jedes 2. WE bestehen. In der Woche ist es sowieso schwierig, weil wir nach dem er sie bringt noch Hausaufgaben machen müssen.

      Er sagt, die bestehende Regelung (Di, Mi) wird das Gericht nicht ändern, da es bis jetzt so praktiziert wurde und es auch geklappt hat. Er kann nur gewinnen und bekommt den Freitag auch noch dazu. Auf jeden Fall bin ich der Verlierer.

      Stimmt seine Aussage?
      Hat jemand Erfahrungen?

      Ich bin nur am heulen und ich kann nicht mehr.

      Vielen Dank im Voraus
      Iren

      • Hallo Iren,

        ich bin jetzt etwas verwirrt. "Er will zusätzlich jedes 2. Wochenende von Freitag bis Sonntag."
        Heißt das, er will, dass sie jedes Wochenende bei ihm ist (und dabei dann immer im Wechsel einmal von Freitag bis Sonntag und einmal von Samstag bis Sonntag)?

        Jedes Wochenende geht natürlich nicht, schließlich hast du auch ein Recht darauf, mit deiner Tochter auch die Freizeit zu verbringen. Da wird bestimmt auch kein Gericht mitspielen.

        Wenn er allerdings sie weiterhin nur jedes zweite Wochenende haben will (jetzt allerdings von Freitag bis Sonntag): Wo ist denn da dein Problem?

        Und wegen Dienstag und Mittwoch: Kann eure Tochter da nicht die Hausaufgaben beim Vater machen? Fände ich sinnvoller, als abends noch damit anzufangen.

        Viele Grüße
        maxundich

        Hm also ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage er will dir Angst machen! Er weiß scheinbar wie er dich bekommt und hofft das du klein beigibst.

        Er bläst sich ja ganz schön auf.
        Mit dem Freitag kannst du vielleicht echt nichts machen, der gehört ja zum WE dazu.
        Wurde der Dienstag und Mittwoch auch gerichtlich geregelt oder unter euch?

        Dann kann man das glaub ich schon kippen. Gesetzlich ist ja alle 2 WOCHENENDEN verankert.
        Und wenn du argumentierst dass es unter der Woche schwierig ist wg. Hausaufgaben und daraus resultierendem Ergebnis zu spät ins Bett kann man da vielleicht was machen.
        Warum macht sie ihre HG nicht bei Papa? Ich finde es schon sehr spät für eine 8 jährige so spät noch HG zu machen.

        Auf der anderen Seite hast du kein Argument mehr wenn er sich dazu bereit erklärt sie mit ihr zu machen.

        Lass dich auf jeden Fall nicht einschüchtern und wende dich an deinen Anwalt. Der kann dir den besten Rat geben.

        • Hallo,
          Bis jetzt habe ich mit ihr HG gemacht. Immer. Ihm traue ich das auch nicht. Er wurde selbst von der Schule suspendiert. Kann kaum lesen und schreiben.

          Er will jedes 2. WE fr.-so. Plus jeden di und mi.

          • (5) 08.09.16 - 14:33

            Hallo

            bei dieser Regelung hätte er das Kind genauso viele Tage wie Du auch...womit gewinnt er dann?

            Hier geht es doch um das Kind,nicht um deine Belange...ich wäre froh der Vater meiner Tochter würde sich mal kümmern....

            Ich denke Du siehst das zu verbissen,solange er der Kleinen nicht schadet,alles prima

            (6) 08.09.16 - 16:32

            Und warum stellt sich das für dich jetzt als Problem dar, dass er Statt samstags eure Tochtet schön freitags holen will?

            Das verstehe ich nicht ganz..

    (9) 08.09.16 - 16:29

    Ich verstehe es so, dass er jetzt statt Samstag bis Sonntag von Freitag bis Sonntag Eure Kinder nehmen will (Di und Mi bleibt beigehalten).

    Mir ist jetzt nicht so ganz klar, weshalb du jetzt deswegen nur noch am Heulen bist und "verlierst".

    Quält er die KInder? Leiden sie dann mehr?

    Ansonsten stellt sich die Sachlage doch so dar, dass du dann zwei Tage im Monat die Kinder weniger hast als vorher (aber immer noch mehr als der Vater). Weshalb geht jetzt deshalb die Welt für dich unter?

    Solange du das nicht nachvollziehbar erläuterst ist deine Reaktion nicht verständlich.

    Als Denkanstoß:
    Andere Mütter beklagen sich sich warum nimmt er die Kinder nur von Samstag bis Sonntag und nicht von Freitag bis Sonntag, ich möchcte auch mal ganze Wochenende "frei" haben.

    • (10) 09.09.16 - 08:26

      Ich verstehe nicht, warum ihr die Kinder in die Welt setzt und die abgibt. Ich will immer mit meiner Tochter sein und ich will mal kein "frei" haben. Sowas verstehe ich nicht. Sie ist kein Störfaktor für mich. "Frei" haben, das ist ja das Letze. Ein Kind ist keine Tasche, die man hin und her schiebt. Es braucht Kontinuität und geregelten Tagesablauf. Über manche Mütter kann man nur den Kopf schütteln. Einfach schrecklich.

      • (11) 09.09.16 - 08:37

        Deine Aussage hier zeigt das Du die Antworten null verstanden hast.....

        hier geht es nicht um abschieben sondern darum das ein Kind beide Elternteile BRAUCHT!

        Was DU willst ist dabei Nebensache

        (12) 09.09.16 - 09:20

        Na ist doch toll dass du so eine Supermami bist die am liebsten 24/7 bei dem Kind ist.
        Klatsch ich gleich mal Beifall, ich selber bin allerdings nicht nur Mutter sondern auch Mensch und Frau und genieße sehr wohl-gebe ich offen zu damit du weiter Köpfchen schütteln kannst schüttel heftiger hilft vielleicht-die kinderfreie Zeit.
        Meine Kinder sind nämlich nicht der einzige Sinn meines Lebens.

        Was das andere angeht: Auch Väter verbringen gerne Zeit mit ihren Kinder, stell dir das mal vor gibts wirklich.

        • Na, was bist du denn für Eine? Du genießt kinderfreie Zeit und bist nicht nur Mutter, sondern auch Frau?
          Am Ende ist dir auch noch ein eigenes Leben wichtig...

          Im Club der Supermütter, bei denen alles Bio, aus Holz und fernsehfrei ist, kommst du SO nicht weiter.

          Und das Väter auch Zeit mit den Kindern verbringen möchten, das kann nicht sein. Nur eine Mutter ist gut für das Kind. Und das Kind gehört sowieso immer zur Mutter. Daher darf man auch ruhig verzweifelt sein, wenn ein Umgangs-Vater 2 Tage mehr im Monat möchte. Dagegen muss man kämpfen!

          In diesem Sinne: Ironie off. Ich geh brechen.

          P.S.: Mich sollte man nicht ernst nehmen. Ich habe meinen 3 Monate alten Sohn bereits mehrfach bei meinen Mann, seinem Vater, alleine gelassen. Und dass er auch paar Stunden bei den Großeltern war erwähne ich erst recht nicht.

          • Du hast deinen erst drei Monate alten Sohn alleine und hilflos anderen Menschen überlassen?
            Wie kannst du dich da noch Mutter nennen#zitter#rofl
            Sorry für die Ironie aber das musste sein, mein Sohn hat mit einem Jahr 5 Tage bei den Großeltern verbracht weil ich böse böse Mama seine Schwester geboren habe.
            Diese habe ich mit drei Wochen meinen Eltern mitgegeben weil mein Mann und ich eine Auszeit gebraucht haben-nach immerhin schon einem Kind und er war auch noch ein Schreibaby

      (15) 10.09.16 - 02:36

      "...Ich will immer mit meiner Tochter sein..."

      Und wenn das nicht klappt fange ich an zu heulen. Während des Kindergartens und Schule sitzt du dann auch heulend da?

      Und wenn du statt "meiner" Tochter "unsere" Tochter schreibst, dann verstehst du vielleicht auch um wen es hier geht.

Top Diskussionen anzeigen