KV verbietet MuKiKu

    • (1) 17.09.16 - 08:43

      Hallo ihr lieben...der Vater meiner Kinder wurde in Kenntnis gesetzt das wir zur MuKiKu fahren...und hat es so hingenommen..jetzt sind wir wieder aneinander geraten und jetzt ein paar Wochen bevor es losgeht will er es verbieten...es werden beide Kinder mitbekurt...muss ich jetzt Zuhause bleiben weil er es so will ? Oder kann ich trotzdem fahren ?

      • Ich kann dir nicht sagen ob er zustimmen muss. Ich hätte aber im Notfall einen Anwalt mit hinzugezogen und notfalls geprüft ob man eine gerichtliche Entscheidung bekommen kann.

        Worum geht's denn bei der Kur? Ist eines der Kinder betroffen, geht's um dich und eine Erkrankung? Ich weiß nicht, wie es rechtlich ist.. Aber es geht hier um die Gesundheit. Das solltest du ihm vielleicht mal knallhart ins Gesicht sagen, dass hier kein bockiges Verhalten angemessen ist, nur weil ihm derzeit etwas nicht in den Kram passt. Wo soll sowas denn sonst hinführen?

          • Nachdem es hier definitiv um die Gesundheits eurer Kinder geht ist hier Schikane seinerseits völliges unangebracht... So würde ich ihm das auch sagen und auch fahren. Wenn es ihm nicht passt, kann er sich ja an andere Stelle wenden und denen erklären, wieso er gegen eine Kur bei zwei chronisch kranken Kindern ist.

      Und womit begründet er das?

    Er kann es Dir verbieten, natürlich. Er kann Dir auch verbieten zu essen oder zu atmen oder morgen in ein blaues Auto zu steigen. Hilft ihm aber nix, weil wenn Du es dann trotzdem machst, passiert.. nix. ;-)

    Um wirklich zu verhindern, dass die Kinder auf die Kur fahren, bräuchte er eine gerichtliche Verfügung, die es Dir verbietet. Und diese wiederum braucht einen handfesten Grund (bspw. Gefahr im Verzug, die Kur fügt den Kindern psychisch oder physisch Schaden zu o.ä.). So lange der Grund heisst "ich will einfach nicht, dass die Kinder auf die Kur fahren, weil mir gerade danach ist!" wird ihn jeder Richter auslachen.

    • Ne, er darf diesbezüglich gar nichts verbieten. Nur wenn sie die Kinder gegen seinen Willen ins Ausland verbringen würde. Ansonsten gibt es hier keine rechtliche Handhabe.

      • Entweder hast Du mein Posting nicht richtig gelesen oder Du hast es inhaltlich nicht verstanden. :-) Es geht darum, dass man jedem alles verbieten kann, nur ob das eine rechtliche Konsequenz hat, wenn man dieses Verbot überschreitet, ist die eigentliche Frage.

Fahr einfach. Lass ihn toben. Er hat keine Macht.

Gruß

Manavgat

Dann verbietest Du ihm dafür die nächsten 12 Wochenenden feiern zu gehen/ angeln/ am Auto basteln!
Ist zwar Kindergarten, aber bei Kindergartenkindern funktioniert manchmal ihnen ihr doofes Verhalten zu spiegeln. Dein Ex ist vielleicht genauso.

Halt kurz Rücksprache mit dem Jugendamt, wenn ihr da betreut werdet und fahr auf Kur. So beeindruckend finde ich sein rumgehampel nicht. Ich hätte arg Schwierigkeiten, ihn zukünftig noch für voll zu nehmen.

Er hat keine rechtliche Handhabe so etwas zu verbieten. Er kann Dir lediglich verbieten die Kinder ins Ausland zu bringen. Mehr nicht.

Das er Dich bei der Maßnahme einer Gesundheitsprävention behindern will, wirft ein schlechtes Licht auf ihn.

Das ist die einzige Folge, die er zu befürchten hat. Du hast da gar nichts zu befürchten.

Top Diskussionen anzeigen