Muss mir mal was von der seele schreiben...

    • (1) 22.09.16 - 08:46

      Also vorneweg ich bin alleinerziehende aber nicht allein :-)
      Leider kümmert sich der kindsvater überhaupt nicht. Fragt weder nach der schule noch holt er sie regelmäßig ab, geht zu terminen noch sonstwas.
      Derzeit ist die lage so das sie auch nicht zu ihm möchte da sie sich dort nicht wohl fühlt.

      Bis dahin blöd.

      Manchmal habe ich das gefühl und darum geht es hier weiss net wie ich es genau beschreiben soll.
      Ich habe angst fehler zu machen.
      Angst sie nicht richtig zu erziehen.
      Ich hatte selbst keine schöne Kindheit und weiss im grunde gar nicht wie man ein kind erzieht.

      Alle sagen meine tochter ist gut gelungen :-) gut erzogen usw.
      Sie ist gut in der schule, hat viele freunde etc.
      Wir haben ein sehr gutes Verhältnis....

      Wenn z.b was in der schule ansteht muss ich das sofort erledigen. Oder es um geschenke für Geburtstage wo sie eingeladen ist geht.

      So kam es das wir in den schulferien am 1. Tag gleich ihr zeug für die schule gekauft haben.

      Danach hab ich mich besser gefühlt #kratz

      Ich glaub manchmal ich habe angst der Verantwortung die ich für sie habe nicht gerecht zu werden. Oder das ich mal richtig scheisse baue.
      Ist bisher nicht passiert.

      Mir isses irgendwie unnormal wichtig das sie alles hat was sie braucht.
      Am 1. Schultag hatten manche kinder gar nicht alle sachen zusammen #kratz
      Ich hätte sie nie so in die schule gelassen.
      Ich hab auch noch nie ihr vesper vergessen, bei anderen kindern passiert das ständig und ich bin mir sicher die Eltern machen sich deswegen nicht heiss.

      Also mal ehrlich leute was stimmt nicht mit mir #schmoll #lach

      Oder geht es noch wem so?

      • Hallo,

        wie schön, dass Du Dir Gedanken machst, und wie schade, dass Du Dich unter Druck setzt.

        Du weißt, dass Du alleine verantwortlich bist, dass kein Vater auch mal Pflichten übernimmt. Also: was schief geht, liegt im Zweifelsfall an Dir alleine - und was gut läuft, hast Du alleine geschafft. Fehler passieren in jeder Familie, egal in welcher Konstellation. Und auch Du wirst Fehler machen. Das ist nicht schlimm, Du musst nur mit den Folgen eines Fehlers, einer falschen Entscheidung umgehen können. Und Du trägst zwar die Verantwortung alleine, aber Alleinerziehende sparen sich auch Diskussionen über Alltagsdinge.

        Fazit: Du denkst nach und tust, was Du richtig findest. Du entscheidest nach bestem Wissen und Gewissen. Kann da überhaupt eine katastrophal falsche Entscheidung passieren? Hey, Du machst das schon! Das ist doch das Feedback, das Du schon aus Deinem Umfeld bekommst. Mut zur Leichtigkeit wünscht Dir

        basta.pasta

      (4) 22.09.16 - 21:18

      Ja, hier! Aber bei mir ist es eher das Gefühl, dass ich denke, dass das Augenmerk der Lehrer und Betreuer ganz besonders auf mir liegt da ich alleinerziehend bin. Wenn ich nur eine meiner Pflichten nicht 100 % erledigen würde oder mein Kind verhaltensauffällig wäre - dann habe ich das Gefühl, man würde mich sofort in die Schublade stecken: Typisch Alleinerziehende. Hat ihre Organisation und ihr Kind nicht im Griff.

      Das geht mir aber auch im Job so - dass ich immer mehr als 100 % gebe damit die Kollegen und Chefs nicht denken: Typisch Mutter UND alleinerziehend. Ich setze mich damit ganz schön selbst unter Druck und ich kann dir daher leider keinen Tipp geben, wie man das abstellen könnte. Ich wollte nur schreiben, du bist nicht alleine ;-)

Top Diskussionen anzeigen