Allein

    • (1) 13.11.16 - 16:29

      Hallo zusammen,

      Ich möchte mich einfach mal "auskotzen". Und bevor ich den Vater meiner kleinen Tochter (fast 11 Monate) bombardiere und es ja nichts ändert, schreibe ich hier.
      Momentan ist ein Punkt erreicht an dem ich nicht weiß wie es weitergehen soll.
      Der KV ist schon länger weg..er hat während der Schwangerschaft seinen Meister gemacht und war da nur am Wochenende da. Schon in der Schwangerschaft (es ist ein Wunschkind gewesen) hat er nichts mit Vorbereitungen aufeinmal für die Kleine zu tun haben wollen. Er wollte nicht meinen Babybauch anfassen und ist immer öfter dann am Wochenende eher wieder gefahren..er hat es immer begründet dass er momentan durch den Meister nicht weiß wo ihm der Kopf steht. Ich habe das hingenommen und versucht alles alleine zu machen (mit Hilfe meiner Mama). Als die kleine auf die Welt kam dachte ich das es nun endlich wieder Berg auf geht und wir eine Familie sind und er sich mehr Mühe gibt...leider kamen aber ständig Nachrichten das er am Wochenende nicht kommt weil er lernen muss und auch in den ferien dann nicht kommt (die Meisterschule ist ne Stunde von uns entfernt).
      Nachdem der Meister rum war hatte ich wieder die Hoffnung dass sich nun alles wendet..doch er kam und ging wieder...nach Köln da er sich dort einen Job gesucht hat (wir wohnen in München). Er wollte dort hin um wieder klar zu kommen (für ein Jahr) aber trotzdem für uns da sein. Immer wieder hat er mir Hoffnungen gemacht und meinte dann aufeinmal er will zurück zu uns nach München.
      Jetzt nachdem wir uns 3 Monate nicht gesehen habe (somit auch seine Tochter nicht) war er am Freitag da und wollte bis Montag bleiben...er wartete nicht mal bis die kleine im Bett ist und meinte er fährt jetzt zu nem Freund und das er mir ja keine Hoffnung gemacht hat..ich habe so geheult während ich unsere kleine Bett fertig gemacht habe und das hat ihn nicht interessiert...auch wenn sie noch klein ist muss sie nicht sowas mitbekommen!!!
      Er also gefahren und gemeint das seine Gefühle für eine lebenslange Familie nicht reicht.
      Ich Habe ihm natürlich dann oft noch geschrieben warum er das jetzt macht und warum er uns nicht die Chance gibt die Gefühle die er noch hat (er meinte ich sei ihm noch sehr sehr wichtig und es bricht ihm das Herz mich so leiden zu sehen) wieder aufzubauen gemeinsam.,,
      Heute sagte er mir dann das er eben festgestellt hat das er noch nicht soweit ist ein Vater zu sein und das es für ihn keinen anderenfalls weg gibt als komplett alle Zelt hier abzureißen und nicht wieder zu kommen.

      Ich bin so verletzt und enttäuscht wie er das der kleinen und mir antun kann..einfach zu gehen und ich kann schauen wie ich alles hinbekomme..
      Jeden Tag sehe ich sie an und sehe ihn, durch die...ich weiß nicht wie lernen soll ihm loszulassen..klar weiß ich dass es "einfach" Zeit braucht aber ich habe keine Zeit für mich da meine Tochter mich braucht und diese kleine Prinzessin das nicht verdient hat das ich nur vor ihr sitze und heule und mit mir und ihr nichts anzufangen weiß...

      Entschuldigt den langen Text aber es tut gut es sich von der Seele zu schreiben

      • Hallo wunschkind1,0

        ich kann deine Verzweiflung und Enttäuschung. Du hast einen Partner der irgendwie nichts von euch wissen möchte. Ich denke aber so schwer es ist solltest du versuchen seine Willen zu akzeptieren. Es wird in meinen Augen auch nichts bringen wenn du ihn " bombardierst". Du wirst ihn dadurch nicht ändern. Betrachte wie eure Beziehung bis jetzt verlaufen ist und ob es das ist was du dir unter einer Beziehung/ Familie vorstellst. Ich denke es ist alles andere wie eine Beziehung. Versuch Abstand zu gewinnen und klammer dich nicht an etwas was es eigentlich noch nie gegeben hat. So lange du an ihm fest hältst wirst du in diesem Teufelskreis gefangen bleiben. Wenn du es schaffst Abstand zu gewinnen kannst du dich auf Neues konzentrieren.

        Ein neuer Partner kann auch ein sehr guter Papa für deine Tochter sein. Glaub mit, Kinder Fragen nicht ob Papa der leibliche Papa ist. Für Kinder ist es wichtiger das Papa auch für das Kind da ist, sich kümmert und für das Kind da ist.

        Viel Glück

        Blaue-Rose

        Es war wirklich ein _gemeinsames_ Wunschkind? Und bist du sicher, dass er in Köln nicht jemanden kennen gelernt hat?

        Einfach so grundlos alles über den Haufen werfen bzw. kalte Füße bekommen, das fällt mir schwer zu glauben.

        Grüße Küstenkönigin

        • Ja die kleine war gemeinsam geplant aber sobald sein Meister angefangen hat..hat er sich verändert....er hat mir auch gesagt dass er jetzt festgestellt hat das er noch nicht soweit ist Papa zu sein...wie kann man denn sowas sagen? Die Maus kann nichts dafür dass er aufeinmal Freiheit will und am liebsten jetzt immer in ner anderen Stadt arbeiten will. Es tut einfach so weh dass er nicht mal probiert hat das wir es wieder hinbekommen...

      Schwangerschaft und Elternzeit ist eine grosse Herausforderung für eine Beziehung. Jetzt ist es an der Zeit dasdu Verantwortung übernimmst. Dich auch von ihm distanzierst..so wie er es die ganze Zeit gemacht hat!
      Spätestens wenn du Unterhalt einforderst wird er Umgang einfordern..dann kommen die Konflikte weil du bis jetzt alles alleine machen musstest und er dir eins auswischen will und seine RECHTE einfordern.
      Sau Glück hast du...auch wenn es schwer zu glauben ist , wenn er auf seine RECHTE verzichtet und seine Pflichten nicht wahr nimmt. Kein Kind braucht einen schlechten Vater.. oder Konflikte der Eltern. Du hast Rückhalt durch deine Mutter das ist super!

      Auf dich kann jetzt viel zukommen also bleib ruhig und sei gefasst! Und vergiss nie es ist zu 50% rechtlich sein Kind, egal wie er sich benimmt. Also lass ihn in Ruhe dann lässt er euch viell auch in Ruhe.

      Wenn es dir aber nur darum geht ihn zurück zu bekommen.. wenn man so jemanden wirklich zurück bekommen will.. u du denkst er könnte auch Verantwortungsvoll sein...dann solltest du auch ruhig bleiben..ruhig aber nicht kalt. sachlich aber nicht herablassend. sei stark und zeig ihm was er verpasst ..damit meine ich nicht das du ihn eifersüchtig machen sollst oder dich ihman den hals schmeissen,sondern das du stark sein sollst..glücklich und selbstbewusst! ihm druck zu machen und ihm zu zeigen wie sehr du leidest wird ihn noch mehr abschrecken. zeig was in dir steckt... so verlierst du zumindest nicht! denn du wirst stark und selbstbewusst und dir geht es dann gut. ob er wieder kommt oder nicht! vergeude deine zeit nicht! zeit kann dir keiner mehr zurück geben!

    • Ich möchte dir eigentlich gar nicht sagen, dass alles Zeit braucht. Das weiss jeder selbs. Aber ich möchte versuchen dir ein bisschen Mut zu machen. Abgesehen davon dass der Vater auch später das Recht hat sein Kind zu sehen, z.B. wenn es zur Schule geht

      Allein sein kann auch eine Bereicherung fürs Leben sein, vor allem mit Kind!

      Es macht erst mal Angst, aber das vergeht. Man lernt sich selber besser kennen. Man schafft Dinge, die man sich vorher nicht zugetraut hat und man wird wachsamen bei der nächsten Partnerwahl. Das hat den Vorteil das man sich Gedanken macht was man möchte und was nicht. Weil man ja eine Entscheidung nicht mehr für sich alleine trifft. Man berücksichtigt nicht mehr allein die eigenen Bedürfnisse sondern eben auch die des eigenen Kindes und man schaut genauer hin welche Qualitäten der neue Lebenspartner mitbringt. Vor allem weiss man nun auch aus der Erfahrung heraus dass man es auch ohne Partner schafft, das mindert die Angst vor einer erneuten gescheiterten Partnerschaft. Man wächst daran. Das alles sind Dinge die ich heute sehr zu schätzen weiss.

      Es ist sehr schlimm was du jetzt fühlst und es tut sehr weh ja, aber sogesehen beschert es dir jetzt auch ganz wertvolle Erfahrungen die du sammeln kannst. Und somit bekommt auch so eine traurige Situation einen positiven Glanz.

      Für dein weiteres Leben wünsche ich dir und deiner süssen Prinzessin eine wundervolle Zeit und alles Gute für die gemeinsame Zukunft.

Top Diskussionen anzeigen