Nachname des Kindes änderbar?

    • (1) 02.01.17 - 20:21

      Hallo, ich fürchte ich steuere auf die Trennung mit meinem Partner zu. Wir sind nicht verheiratet, haben eine bezaubernde 1,5 jährige Tochter die seinen Nachnamen hat (er versicherte mir damals wir würden umgehend heiraten was dann aber seinerseits kein Thema mehr war) und wir haben das geteilte Sorgerecht.

      Kann ich im Falle einer Trennung meiner Tochter meinen Nachnamen geben lassen oder ist das nicht mehr möglich? Es belastet mich sehr, dass sie nicht heißt wie ich.

              • Hatte ich gerade fast genauso wie bei der TE in der Nachbarschaft. Da haben sich die Eltern zwar nicht getrennt, aber das Kind (2) hat jetzt den Namen der Mutter (auch GSR, nicht verheiratet). Der Standesbeamte meinte nur, wenn das Kind älter als 5 sei, müsste es ebenfalls zustimmen.

                • Ja es sind halt Nachbarn und du weißt nicht wie die familiären Hintergründe sind.

                  "einfach so" zum namen der Mutter wechseln geht nicht! Glaub es mir!

                  • Gut. Ich glaube dir.

                    Ich kenne sie allerdings gut. Nicht verheiratet, GSR vor der Geburt. Geburtsname vom Papa, heißt jetzt wie Mama.

                    Und bei einer anderen Freundin haben Mutter und Kinder nach der Scheidung vom Vater der Kinder wieder den Mädchennamen der Mutter angenommen. War okay fürden Vater. Und das Standesamt. Geht auch sonst nicht?

                    Gruß Küstenkönigin

      Nein auch mit seiner Zustimmung kannst du den Namen nicht mehr ändern.

      Einzige Chance,die ihr habt ist das du mit ihm das Sorgerecht teilst.
      Ab dem Zeitpunkt wo eine gemeinsame Sorge begründet wird hat man 3 monate Zeit und der Name des Kindes kann neu bestimmt werden.
      Ob du das im Zuge der Trennung aber möchtest wage ich zu bezweifeln.

      Hallo,

      frag mal auf dem Standesamt nach.

      Als ich meine Tochter (heute 14) bekommen habe, hatte sie auch sofort den Namen ihres Vaters. Ich kann mich gut erinnern, dass mich der Standesbeamte eindringlich gewarnt hat vor diesem Schritt, weil er sagte, das könnte man nie mehr ändern (wohl aber anders herum - im Falle einer Heirat hätte meine Tochter, hätte sie meinen Mädchennamen getragen, den Familiennamen annehmen können).

      Im Freundeskreis meiner Kinder heißen einige Kinder anders als ihre Mütter (v.a., weil die Mütter nach der Scheidung ihren Mädchennamen wieder angenommen haben) - in keinem Fall war es möglich, den Nachnamen des Kindes zu ändern.

      GLG
      Miss Mary

      Wow...so viele Antworten und alle falsch oder nicht komplett.

      Google hilft manchmal eben doch besser. Es gibt da schon diverse vertrauenswürdige Seiten im Netz, von denen man diese Info bekommen kann.

      Ist der Nachname des Kindes nach der Trennung änderbar? Grundsätzlich JA, aber nicht so leicht und schon mal gar nicht in "deinen" Mädchennamen. Im Gegenteil zur Namensänderung nach einer Scheidung geht die Namensänderung bei Kindern AUSSCHLIESSLICH im Rahmen einer Einbenennung.

      Du müsstest also heiraten. Dann kann dein Kind einbenannt werden. Natürlich muss der leibliche Vater als Sorgeberechtigter und bisheriger Namensgeber dem zustimmen. Allerdings solltest du bei dieser Variante eines bedenken... jetzt trägt euer Kind den Namen seines Vaters. Nach einer Einbenennung trägt es den Namen eines Fremden. Nach einer eventuellen erneuten Trennung verbindet dieses Kind gar nichts mit dem Namen. Den Namen seines Vaters zu tragen ist nichts schlimmes.

      Nein,
      das ist nicht möglich.

      Möglich wäre es wenn du heiratest und einen neuen Familiennamen annimmst. DANN wäre eine Einbenennung des Kindes möglich wenn der KV zustimmt.
      Mit der Option einer gerichtlichen Ersetzung der Zustimmung brauchst du dich nicht weiter zu beschäftigen. Hättest du Gründe für eine solche hättest du diese schon von selber genannt.

      " Es belastet mich sehr, dass sie nicht heißt wie ich. "

      Und warum soll das Kind seinen Namen ändern, nur weil es DICH so belastet?
      Genau so könnte der KV argumentieren es belastet IHN das sie nicht so heißt wie er.

      Huhu, mit Kind Vaters Zustimmung ist es möglich den Nachnamen des Kindes zu ändern!

      Und du kannst auch aufm Standesamt anrufen und dort dich erkundigen! LG viel erfolg

      Hallo,

      dein Beitrag ist zwar schon ein paar Tage alt, aber ich möchte Dir trotzdem antworten.

      Ich kann von meiner Tochter und mir persönlich berichten. Meine Tochter hieß wie ihr Papa, nachdem wir uns trennten und bevor meine Tochter in die Schule kam wollte ich gerne den Nachnamen in meinen ändern.

      Ich müsste jetzt schwindeln an wen ich mich genau gewandt habe... Jugendamt oder Einwohnermeldeamt??? Versuch es einfach bei beiden, irgendwer gibt Dir Auskunft an wen Du Dich wie wenden musst.

      Ich musste ein Schriftstück fertig machen, in dem ich erklärte warum es für mein Kind besser wäre meinen Nachnamen zu tragen. Also man muss es schon ein wenig so darstellen das das Kind unter dem Namen des Vaters leidet.

      Ich habe erklärt das es viele Situationen gibt, wo das Kind sich immer erklären muss warum es anders heißt als die Mutti, das es beim Kinderarzt anstrengend und verletzend ist Frau P..... (mein EX) und nicht Frau S.... zu sein, wenn ich mit Kind aufgerufen wurde. Das ich den Namen noch vor der Schule ändern möchte, damit da keine blöden Fragen und Situationen aufkommen solche simplen und alltäglichen Sachen die einfach belastend sind.

      Der Vater muss dem ganzen zustimmen, aber wenn er ein wenig Grips hat macht er das allein wegen der Schulsituation.

      Sorgerecht habe nur ich, von Anfang an.

      Mittlerweile bin ich verheiratet. Mein Mann, ich und meine Tochter tragen den gleichen Nachnamen. Dem hätte mein Ex nie zugestimmt, weil das hätte ja an der Ehre gekratzt, wenn das Kind den Namen des Neuen annimmt... So mussten wir ihn nicht fragen!

      Die Namensänderung kostet allerdings auch Geld, das sagt und erklärt Dir aber derjenige der Dir auch erklärt wo Du Dich wie hinwenden musst. Dieses richtet sich vor allem nach dem Einkommen. Bei uns hielt sich die Summe in Grenzen und war es mir Wert!

      Also, wie Du siehst, mit ein bisschen Verstand ist es möglich den Namen zu ändern.

      LG

Top Diskussionen anzeigen