Ansprüche fürs Kind vom Kindsvater

    • (1) 20.01.17 - 17:19

      Hallo liebe Muttis!

      Mein Lebensgefährte hat es vorgezogen mich direkt nach dem positiven schwangerschafstest sitzen zulassen.

      Zwischenzeitlich streiten wir über den anfallenden Unterhalt.

      Habe heute gelesen, dass der Kindsvater zB Kitakosten beteiligen muss.

      Hat jemand Erfahrung auf was mein Kind alles Anspruch hat bis es "groß" ist?

      Liebe Grüße Jule

      • (2) 20.01.17 - 20:37

        Hallo,

        Kindesunterhalt, Kitakosten anteilig (nach Quote eurer Einkünfte), Sonderbedarf (unvorhersehbar, außergewöhnlich, einmalig), Mehrbedarf (regelmäßig anfallend, vom KU nicht gedeckt). Über die letzten beiden Positionen kann man herrlich streiten.

        Ab 18 bist du selbst barunterhaltspflichtig.

        Du selbst hast Anspruch auf Betreuungsunterhalt, bis das Kind 3 Jahre alt ist.

        LG Küstenkönigin

          • (5) 23.01.17 - 17:50

            Mehrbedarf: Kosten, die regelmäßig anfallen und nicht vom KU gedeckt werden. Z. B. die Kitakosten.

            Sonderbedarf: Kosten die außergewöhnlich anfallen. Da kann man sich zB prima über Klassenfahrten streiten. Die sind in der Regel vorhersehbar, also vom KU anzusparen. Unter Umständen können sie aber auch Sonderbedarf darstellen.

            Für kleine Kinder kommen vor allem die Kitakosten in Frage.

            Wichtig ist, dass für die Kosten über den Unterhalt hinaus gehen, nicht nur vom Unterhaltspflichtigen getragen werden, sondern von beiden anteilig nach den Einkünften. Und der Selbstbehalt beträgt 1300 Euro und nicht 1080.

            Wenn er beispielsweise nicht leistungsfähig genug ist, um den Mindestunterhalt zu zahlen, brauchst du dir über zusätzliche Leistungen keinen Kopf zerbrechen.

            Zahlt er hohen Unterhalt, wird es schwieriger, Sonderbedarf geltend zu machen, weil du dann ansparen kannst.

            LG Küstenkönigin

            • Lieben Dank für deine Antwort.

              Ich merke schon ohne Rechtsbeistand wird die nächsten 18 Jahre mein Kind nicht zu seinem Recht kommen.

              Besteht denn eigentlich auch Anspruch auf Betreuungsunterhalt in den ersten 3 Jahren wenn ich zb nach 1 Jahr in Teilzeit wieder arbeiten gehe. Wenn ja, dann doch sicherlich nicht zu 100 %?!?

              • Hallo

                Unteralt ist erstmal vorrangig fürsKind. Sein Netto wird nochmal berreinigt und danach dann der Kindesunterhalt bezahlt. Sein Selbstbehalt nach Abzug vom Kindesunterhalt gegenüber dir beträgt 1300 Euro. Hat er das nicht über, gehst du leer aus.
                Wenn du Teilzeit arbeiten gehst, wird natürlich dein Verdienst auch berücksichtigt für den Betreuungsunterhalt.

                Denk auch daran, das wenn es um Kindergartenkosten geht, das Essesngeld der Kv nicht zahlen muss. Das deckt der Unterhalt mit ab.

Top Diskussionen anzeigen