Umgangsrecht - muss ich mich immer nach ihm richten?

    • (1) 13.02.17 - 00:48

      Hallo ich hab mal eine Frage wie das bei euch geregelt ist.

      Hier ist es aktuell so das ich mit dem KV Zwillinge von 5 Monaten habe. Ebenfalls habe ich noch eine 4 jährige Tochter die ohne Vater aufwächst (sie kennt ihn nicht da er verstorben ist als ich schwanger war) momentan haben wir uns jede Woche einmal getroffen wo er die Kinder sehen durfte. Ab und zu ist er zu uns gekommen aber ich habe sie ihm auch schon mal gebracht damit seine Eltern auch die Kinder mal sehen. Ich habe als er sich endlich mal für die Kinder interessiert hat (erst als sie 2,5 Monate alt waren) der kinder zuliebe mit ihm dann immer einmal in der Woche ein Treffen ausgemacht. Der Nachteil für mich ist, das er immer bis 16h arbeitet. Für mich ist das ein Nachteil weil meine große Tochter bis 15h im kiga ist und sie dann nicht wirklich was von mir bzw ich von ihr habe bzw wir den Nachmittag halt irgendwie gestalten können. Sprich ich hole sie um 15h ab, sind 15.20 Zuhause, muss mich dann um die Zwillinge kümmern das sie soweit versorgt sind wenn der KV kommt bzw wir sie hin bringen... Entweder sitzt sie dann mit ihm Wohnzimmer und sie muss sich dann allein beschäftigen (was sie leider schon oft genug muss aufgrund der Zwillinge und mir da schon immer das Herz blutet) oder ich muss sie die Std auch mal vor den Fernseher parken damit sie zufrieden ist (bitte nicht steinigen aber ich habe auch schon versucht das ich einfach mich mit meiner Tochter nebenbei beschäftige aber irgendwie ist das mit Gespräche mit dem KV über die gemeinsamen Kinder und zwischendurch auch Unruhe der Zwillinge nicht wirklich entspannt für mich und meine Tochter. Also es geht mir jetzt nicht darum das ich diese 16h treffen unterbinden will eher weil er nun noch mehr Zeit verbringen will und die tage steigern will sprich mindestens 2x die Woche um 16h vorbei kommen.... Auch wenns vielleicht fies klingt aber ich bin jedesmal froh wenn wir den Wochentag geschafft haben einfach damit ich meine Zeit mit den Kindern auch planen und verbringen kann. Ja ich weiß in erster Linie hab ich am meisten was von den Zwillingen aber genau diese 16h kotzt mich an.... Sprich Vormittags wenn die große im kiga ist wäre es zb von meiner Sicht perfekt... Klar seh ich ein das es schwer zu regeln ist wenn er da arbeitet aber muss ich mir das dann wirklich so vorschreiben lassen wenn es vor Gericht geht weil er damit nun schon freundlichst droht :/.... Ich überlege ja auch wie man für alle eine Lösung finden kann aber die Zwillinge sind einfach noch zu klein und wenn ich sie ihm bringe dann will er selbst schon nicht länger als 1,5std (find ich ja auch in Ordnung da sie so klein sind) oder aber er ruft an das sie nur schreien (meint er auch das sie das tun weil sie ihn ja nicht kennen wurden und er jedesmal ein fremder sei obwohl das fremdeln genauso bei Papas sein können die täglich die Kinder sehen:/)... Ich geh ihm soviel entgegen (normal müsste ich sie Ihm nicht mal bringen oder ihm allein da lassen) aber hab immer versucht dem Frieden über halt auch entgegen zu kommen... Manchmal ist es aber auch so zum kotzen das er plötzlich schreibt zitiere : meine Oma hat Donnerstag Zeit ab 16.15 Uhr. Bringst sie dann wieder zu mit ok?....

      Also sprich er hatte mir davor nur gesagt das seine Oma die Kinder gern kennen lernen will und ich hab ihm geschrieben das ich sie ihm dann gern wieder bringen kann.... Wir haben keinen Tag ausgemacht!... Naja ich kam mir ziemlich überrumpelt vor und keine Ahnung gibt mir immer das Gefühl ich müsse immer nach seinen Terminplan springen. Da hab ich ihm dann freundlichst drauf hingewiesen das er mich bitte vorher auch fragt ob es mir da auch passt... Es passte zwar aber irgendwie möchte man ja auch das Wort haben ob man zeit hat und der Tag passt. Naja dann hab ich nun gedacht das man gelegentlich nun 2x die Woche machen kann wenn es wirklich nur 16h geht aber ich weiß jetzt schon genau wenn ich einmal das zulasse das er das dann jede Woche will.... Ich weiß nicht für mich ist da einfach von der Uhrzeit der ganze tag im a... Und am schlimmsten auch für die große. Ist halt auch so das er meiner großen keine Beachtung schenkt... Sagt zwar Hallo aber das wars... Sie hat schon paar mal versuche gestartet auf ihn einzugehen (zb ein selbstgemaltes Bild hin gehalten) er schenkt ihr null Beachtung und das tut mir dann jedesmal leid für meine Tochter... Dazu ist auch noch zu erwähnen wenn ich die Kinder zu ihm bringe lohnt es nicht wieder nach Hause zu fahren (haben wir nur einmal gemacht da waren wir keine 5min am backen und mussten wieder rüber weil die Zwillinge unruhig wurden) bzw es auch immer knappe 10 Kilometer sind.... Er selbst wohnt im kleinen Stadtteil mit keinen wirklichen Beschäftigungsmoglichkeiten außer ein Spielplatz und jedesmal eine Std einkaufen ist auch nicht das wahre und hasst meine Tochter auch... Sprich ich seh das eigentlich mit zunehmenden alter der Zwillinge leichter wenn sie auch mal länger da bleiben können... Naja ursprünglich zur Frage zurück wie oft würde denn zb wenns wirklich vor Gericht gehen würde das Gericht entscheiden das er den Umgang bekommt? Also wieviele Tage in der Woche? Muss ich mich wirklich wegen seiner Arbeit immer nach ihm richten?

      Sorry für den langen Text ich wollte eigentlich nur versuchen zu erklären wieso mir die von ihm angegebene Zeit so unpassend ist wenn sie halt mehrmals in der Woche so stattfindet aber richte ich mich nicht nach ihm wird mir gleich vorgeworfen ich würde alles tun ihm die Kinder vorzuenthalten und das ist gelogen. Bis vor 2 Wochen hat er die Kinder nichtmal angenommen (Vaterschaftsanerkennung) und Unterhalt zahlt er bis heute nicht... Ich hätte zumindest bis zur Anerkennung genau dieses gekonnt genauso halt das ich ihm So auch oft entgegen komme das sieht er einfach nicht :( sprich auf meine Kosten bringe/abhole, allein da lasse usw)

      Dieses Theater ist einfach nur noch belastend halt auch wenn immer solche Sprüche kommen wann darf ich Sie wieder mal sehen, darf ich Sie überhaupt die Woche sehen? Usw dabei hat er sie wirklich mindestens 1x die Woche immer gesehen seitdem er sich für interessiert

      ????

      • Warum findet der Umgang nicht am Wochenende statt? Du könntest einen festen Nachmittag in der Woche (z.B. Mittwoch) und mehrere Stunden am Wochenende am Stück anbieten. So könnte es auch ein Gericht entscheiden, wenn er das beantragt. Feste Zeiten helfen Euch und den Kindern, sich an die Umgänge zu halten. Und ja, Ziel ist es, dass der Vater seine Kinder regelmäßig abholt und Du u.a. dadurch Zeit mit Deiner Tochter hast. Während seiner Umgänge solltest Du auch nicht mit ihm herumdiskutieren, sondern er soll sich auf die Kinder konzentrieren.

        Dass er Deine Tochter, die ja nicht seine ist, nur begrüßt und sonst nicht beachtet ist in Ordnung, wenn er zu ihr keinen Bezug und sowieso wenig Zeit für seine Zwillinge hat.

        Und was ich auch nicht verstehe: Warum verlangst Du von ihm Umgang während seiner Arbeitszeit? Wie soll er das denn umsetzen? Das ist Dir selbst nicht klar, trotzdem erwartest Du das. Bleib mal auf dem Teppich, wenn er arbeitslos wird, gibt es keinen Unterhalt mehr.

        Ihr braucht dringend einen neutralen Vermittler und Hilfe bei der Umgangsvereinbarung, ruf beim Jugendamt an und bitte um Gespräche zu dritt mit einem Mitarbeiter. Und beantrage gleich Beistandschaft und Unterhaltsberechnung.

        Hallo,

        oh man, dein Text liest sich echt schwer. Satzzeichen würden da helfen ;-)

        Warum ist es für dich nach 16 Uhr ein Problem? Verstehe ich nicht. Es geht doch hier nicht um deinen Willen, sondern darum, dass die Kinder regelmäßigen Kontakt zum Vater haben. Es gibt auch Eltern, da gehen beide arbeiten und die bekommen es auch hin. Man muss sich einigen und es wollen!
        Und, dass er dein großes Kind kaum beachtet, halte ich für normal. 1. ist es nicht sein leibliches, 2. ist er mit dein Zwillingen "überfordert" und 3. will er doch auch die Zeit mit ihnen genießen. Da haben Diskussionen und Klärungen, übrigens nichts zu suchen.

        Schafft eine Umgangsvereibarung, am Wochenende und fürs erste einen Nachmittag in der Woche. Wenn die Kinder schreien, muss er da durch. Jeder wächst mit seinen Aufgaben. Ihr solltet euch da mehr zutrauen und vertrauen!

        Viel Glück
        Doreen

        Was mich noch interessieren würde: Warum bringst du ihm bzw. holst du die Kinder bei ihm ab?
        Vielleicht wäre einer bringt und einer holt schon ein Anfang?

      • Ich glaube es wurde falsch verstanden... Wir diskutieren nicht vor den Kindern... Ich meinte damit normale Gespräche (zb wie die Kinder sich entwickeln....

        Und ja er ist total überfordert sobald sie quengeln... Wie gesagt werde dann sofort angerufen das ich kommen soll....

        Mehrere Std Abgabe ist schwierig da sie 5 Monate sind und beide gestillt werden.

        Ich bringe sie weil er es nicht hinbekommt die maxi cosis richtig anzuschnallen.

        Mir geht es nicht darum das er meine Tochter beschäftigt oder Zeit mit ihr verbringt. Ich meine nur das man doch eine kurze Reaktion zeigen kann wenn man angesprochen wird anstatt ein kind zu ignorieren.

        Habe nirgends geschrieben das ich von ihm verlange das man sich in seiner Arbeitszeit trifft!!! Im Gegenteil sage ja es ist da schwer nur ich habe erklärt wieso mir 16h jedesmal unpassend ist im Grunde nicht wegen mir sondern meiner großen Tochter! Weil sie bis 15h im kiga ist wo sie nichts von mir hat und wenn man dann Zuhause ist Zwillinge versorgen (wegen stillen das sie satt sind wenn der kv kommt) und er dann bis knapp 18h bleibt... Dann Abendessen, Badezimmer und man hätte nur die lesezeit zusammen... Es geht mir rein darum wenn er nun plötzlich 2-3 Tage mehr die Woche fordert... Das die Zeit mit meiner Tochter dann auf der Strecke bleibt. Einfach ob ich mich immer nach seinen Zeiten richten muss

        • >> Und ja er ist total überfordert sobald sie quengeln... Wie gesagt werde dann sofort angerufen das ich kommen soll....<<

          Dann muss er sich kümmern. Wie wäre ein Treffen bei euch. Dann bist du in der Nähe und hättest Zeit für deine große Tochter.

          >>Mehrere Std Abgabe ist schwierig da sie 5 Monate sind und beide gestillt werden.<<
          Wie ich weiter unten lese, bleibt er ganze zwei Stunden. Wenn sie also satt sind, sollte das in der Zeit funktionieren. Und ewig - voll - gestillt werden sie mit Sicherheit auch nicht werden, oder?

          >>Ich bringe sie weil er es nicht hinbekommt die maxi cosis richtig anzuschnallen.<<
          Das muss er lernen! Lass ihn mal bisschen selbstständig werden.

          >>Weil sie bis 15h im kiga ist wo sie nichts von mir hat und wenn man dann Zuhause ist Zwillinge versorgen...<<
          Was wäre, wenn du deine Tochter an den Besuchstagen des KV mal als Mittagskind aus dem Kiga holst? So könntet ihr die Zeit, in der die Twins schlafen zum Spielen, Kuscheln oder ähnlichem nutzen.

          >>Es geht mir rein darum wenn er nun plötzlich 2-3 Tage mehr die Woche fordert... Das die Zeit mit meiner Tochter dann auf der Strecke bleibt. Einfach ob ich mich immer nach seinen Zeiten richten muss<<
          Verstehe ich nicht. In der Zeit, wo die Zwillinge beim Vater sind, hast du doch die Zeit mit ihr voll und ganz. Die kleinen werden auch älter und von dir (oder deiner Brust:-p) unabhängiger.

          Die Zeiten, wo er die Kinder sieht, könnt ihr nach und nach steigern. Wenn die Zwillinge mehr Bezug zum Vater haben und alle in die Sache herein gewachsen sind.

          ABER: Du musst ihm was zutrauen, ein wenig loslassen und um Himmels Willen nicht seine Bequemlichkeit fördern.

          LG Doreen

      Hallo,
      nein, das musst du natürlich nicht - das ist dir auch klar, denke ich.

      Wie wäre Folgendes: Er kann gern einen Tag in der Woche kommen und die Beiden zu einem Spaziergang mitnehmen. Wenn dir 16 Uhr nicht passt: was wäre mit 17 Uhr oder eben noch später. Beispielsweise könnte er die Zwillinge betüddeln, während du die Große ins Bett bringst?!

      Zusätzlich würde ich Samstag oder Sonntag Vormittag vorschlagen. Da darf er die Kinder dann gern für 1oder 2 Stunden holen und dann wieder bringen.
      Ich würde sie nicht fahren und holen, nur weil er zu dämlich ist, nen Maxi Cosi einzubauen. Dann muss er es eben üben! Himmel, das kann doch nicht so schwer sein. Wenn er sie sehen will, dann soll er sich ruhig mal ein wenig Mühe geben.

      Wenn du sie ihm bringst, ist es natürlich bequemer für ihn....

      Alternativ: vielleicht könntest du versuchen, für diesen einen festen Nachmittag für deine Große ein Kinderturnen oder ähnliches zu finden?
      Oder schauen, ob sie an dem Tag mit zu einer Kindergartenfreundin gehen kann?

      Liebe Grüße - lass dir nicht alles gefallen!
      Nina

      Hallo,

      Den Vorschlag mit dem einen Tag in der Woche und einen Tag am Wochenende finde ich gut(da könntest du dann etwas mit der grossen alleine machen),auch muss sich der Vater mehr einbringen .

      Es kann doch nicht sein das du mit mit drei Kindern immer zu ihn fahren musst dann mit dem einen Kind wieder zurück und wenn er nicht zurecht kommt sollst du es für ihn richten.

      Was soll den erst werden wenn die beiden Mobil werden und bei ihm durch die Wohnung krabbeln?Möchte er die beiden dann nicht mehr zusammen nehmen da ihm das zu anstrenget ist?
      Macht zwei oder drei feste Tage aus ,an denen der die beiden bei dir abholt Zeit mit ihnen verbringt und dann wieder zurück bringt.

      lg#winke

      Ps .Ich habe selbst Zwillinge bekommen als mein Grosser 5 war und weiss daher genau wie unerwartete Termine einen Stresse bzw Nerven können.

      Warum holt er seine Kinder nicht ab, wenn er sie sehen will? Er ist schließlich der Vater.

      Ich verstehe weder, warum du dabei sein musst, noch, warum du sie ihm bringen musst.

Top Diskussionen anzeigen