Problem mit dem Vater

    • (1) 15.06.17 - 18:27

      Hallo, ich habe ein großes Problem mit meinem ex Freund dem Vater meines Sohnes. Mein Sohn 11 Jahre alt ist alle 3 bis 4 Wochen über das Wochenende bei seinem Vater. Wenn mein Sohn dann wieder gebracht wird, ist er ganz still und zurück haltend , teilweise ist ihm schlecht muss auch manchmal sprucken. Wenn ich mit ihm darüber rede erzählt mein Sohn, das der Papa erzählt hat das er wenn er 12 Jahre alt ist zu ihm ziehen kann. Ich finde das so was gar nicht geht. Momentan habe ich das alleinige Sorgerecht. Mit dem Vater kann ich darüber nicht reden kommen miteinander nicht klar. Jetzt habe ich natürlich Angst das er meinen /unseren Sohn So beeinflusst das mein Sohn zu seinem Vater ziehen will.

      Was kann ich dagegen machen? Was ist besser ? Jugendamt oder Anwalt einschalten.

      • Frag doch deinen Sohn mal, was er möchte. Wenn er sagt, er möchte, dass alles bleibt wie es ist, dann erklärst du ihm altersgerecht, dass er durch die Sorgerechtslage gar nicht mal eben so umziehen kann und sich keine Sorgen machen muss, dass er ohne es zu wollen umzieht und es da auch keine magische Grenze von 12 Jahren gibt.

        Wenn er aber tatsächlich gerne mehr Zeit/ zu Papa möchte, würde ich ihm Wege eröffnen, wie er das umsetzen kann und ihm nicht vermitteln, dass das für dich nicht in Frage kommt, denn sonst verlierst du ihn tatsächlich irgendwann.

        Auf den Vater kannst du wenig einwirken. Du kannst nur deinen Sohn stärken. Allerdings auch nicht in dem Sinne, dass er das macht, was Du willst. Dann wärst du ja nicht weniger manipulativ bzw. besser als der Vater.

        LG Küstenkönigin

        "Was kann ich dagegen machen?"

        Nix. Du kannst da genau so wenig machen wie der KV, wenn du eurem Sohn erzählst er bleibt immer bei Mama.

        "Was ist besser ? Jugendamt oder Anwalt einschalten."
        Weder noch.

        "Jetzt habe ich natürlich Angst das er meinen /unseren Sohn So beeinflusst das mein Sohn zu seinem Vater ziehen will."
        Das ist nun auch nicht verboten, genau so wenig wie es ansich verboten ist Kinder zu beeinflussen. In großen Teilen nennt sich das dann "Erziehung".

        Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

      • Ich finde es traurig das die Kinder immer darunter leiden müssen. Die Sache ist einfach das ihr einen Weg finden müsst, wo ihr miteinander auskommt. Alleine eures Kindes willen ist es sehr wichtig, dass es dort nicht diese Diskrepanzen gibt. Der Vater deines Kindes sagt dies zu deinem Sohn, da er Probleme mit dir hat und den Jungen dahingehend beeinflussen möchte. Wenn ihr es schaffen würdet euch zumindest auf normaler Basis unterhalten zu können ohne das er diese negative Haltung gegenüber dir hat, dass er dann wahrscheinlich auch keinen Grund mehr dazu hätte dich schlecht zu machen. Da dein Sohn allerdings 12 Jahre wird, kann er ja auch wenn er zum Kindesvater nicht mehr möchte dies bei dir äußern. An deiner Stelle würde ich dem Vater sagen, dass sollte er nochmal seinem Sohn so einen Mist erzählen du damit zum Jugendamt gehst, da sowas einfach garnicht geht. Die Sache ist das man so einfach nicht weitermachen kann. Du siehst ja das es deinem Sohn damit schlecht geht. Deswegen würde ich das dem Vater sagen. Du hast eh das alleinige Sorgerecht und damit deinen Ex weitestgehend in der Hand. Er hat sich zu benehmen.

        Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen