Schulferien, wie macht ihr das?

    • (1) 27.06.17 - 14:04

      Da meine Große dieses Jahr in die Schule kommt stellt sich mir die Frage wie ich das mit der Betreuung regeln soll, ich habe heute Mittag mal hoch gerechnet und komme auf 59! Ferientage, zzgl der Brücken bzw beweglichen Ferientage. Wie jeder Arbeitnehmer hier habe ich aber nur 30 Tage Urlaub im Jahr, wovon ich mind. 4 für meine jüngste benötige wenn sie eine neue Prothese benötigt oder zur Kontrolle in die Kinderonkologie muss.

      Der Papa nimmt die Kinder in den Sommerferien 3 Wochen, aber dann bleiben ja immer noch 44 Tage und mehr übrig.

      Wie regelt ihr das?

      • (2) 27.06.17 - 14:13

        Hallo,

        mit der Ferienbetreuung im Hort.

        LG Küstenkönigin

        • (3) 27.06.17 - 14:22

          Sowas gibt es bei uns auf dem Land leider nicht, ich muss mich da wohl mit dem Papa einigen.

          • (4) 27.06.17 - 14:25

            Nicht mal irgendwas von der Gemeinde/Kirche? Kannst du Großeltern mit einspannen?

            Ich hoffe, dein Ex ist bereit, die Kinder sämtliche hälftige Ferien zu nehmen. Weil - müssen muss er das nicht.

            LG Küstenkönigin

            • (5) 27.06.17 - 14:30

              Es gibt 35km entfernt eine Möglichkeit, aber dann kann ich auch gleich unbezahlten Urlaub nehmen.

              Ich weiß nicht inwieweit ich meine Mutter irgendwann wieder einplanen kann, wir haben leider im Moment mit einer schweren Krebserkrankung in der Familie zu kämpfen und da ist sie fest eingebunden. Sonst gibt es leider niemanenden den ich fragen kann der bereit wäre sich zu kümmern.

              Hoffe ich mal auf das Wohlwollen meines Ex.

              • Hallo Mopsi,
                was haben eigentlich 35km mit unbezahltem Urlaub zu tun?
                Es gibt Leute die fahren täglich und immer weiter um zu arbeiten.
                Wäre ja nur für vorübergehend
                :-D

                • Weil das zeitlich keinen Sinn macht, ich müsste die 35km zur Betreuung fahren, dann 60km auf die Arbeit und das ganze wieder zurück. Da verfahre ich mehr Sprit und Zeit als die Sache wert ist.

          Hallo,

          die Schule bietet doch eine Nachmittagsbetreuung an oder hat einen Hort. Diese sind in während den Sommerferien geöffnet und haben meist 2-3 Wochen Schließzeit, auch auf dem Land. Und da Du nicht die einzige berufstätige Mama bist, erkundige Dich in der Schule.

          LG
          Mistel

    (9) 27.06.17 - 15:53

    Hort.

    Es gibt von der Stadt aus in Zusammenarbeit mit der Schule einen Hort. Wer mindestens 1 Wochentag pro Woche bucht, kann in den Ferien gegen Aufpreis pro Ferientag, den Hort auch in den Ferien nutzen.
    Nur in den Ferien geht nicht.

    Natürlich kann auch auch wer 1, 2, 3, 4, 5 Betreuungstage pro Schulwoche nutzt den Hort in den Ferien nutzen.
    Wer Urlaub hat, Großeltern oder andere Alternativen muss NICHT den Ferienhort nutzen. Nur rechtzeitig vorher mitteilen.

    Die Betreuung während der Schulzeit ist morgens ca. eine halbe Stunde und nach Unterrrichtsende bis zu einer begrenzten Uhrzeit. Früher abholen ist auch möglich.

    Zumindest war das bei uns so. Ganztagsschulen werden gebaut und da sieht das dann anders aus.

    (10) 27.06.17 - 16:40

    Bei uns ist es so geregelt, dass der Papa unsere Tochter jede Ferien hälftig nimmt. Warum geht das nicht?

    • (11) 28.06.17 - 10:11

      Ich weiß noch nicht ob er das machen würde, dass ist im Moment nicht immer so einfach und ich will einfach einen Plan B haben falls er sagt er macht das nciht, denn er muss es ja streng genommen nicht tun.

Hallo,

wir wohnen auch "auf dem Land". Unsere Grundschule hat eine offene Ganztagsbetreuung bis 16 Uhr. Bis wann arbeitest Du denn, wenn Eure Schule das nicht anbietet?

Die OGS deckt auch die Hälfte der Ferien ab (3 Wochen Sommer, je eine Woche Ostern, Herbst und Weihnachten/Januar).

Zusätzlich gibt es eine "Stadtranderholung" der Gemeinde.

Als die Kinder kleiner waren habe ich sie auch schonmal zu den Schwiegereltern gebracht (60km entfernt) - auch mal für mehrere Tage.

Liebe Grüße Andrea

Der Papa hat 60 Tage frei und ich arbeite an nur 2 Tagen in der Woche.
Wir sind in der glücklichen Lage, dass Ferienbetreuung bei uns zur Zeit kein Problem darstellt.

Bei uns gibt es an den staatlichen Schulen wohl Ferienbetreuung für Kinder deren Eltern arbeiten müssen.

Hallo und guten Morgen,

Du hast wirklich einige Probleme (Protese Deiner Kleinen, Krebs in der Familie) und daher möchte ich Dir raten, dass Du zeitnah Gespräche führst mit:

- Deinem Chef/Personalmenschen und ihm die Situation mal schilderst.

- Deinem Exmann
- der Schule

- ggf auch mal mit dem Jugendamt oder einer Familienberatungsstelle sprechen

Das klingt jetzt dramatisch, aber "viele Köpfe, viele Lösungsvorschläge und Ideen".
Vielleicht haben das Jugendamt oder die Schule auch Tips, Kontakte und Adressen, die Du nutzen kannst, wenn Du eine Ferienbetreuung brauchst.

Eventuell kannst Du auch mal die Tagesmütter in deiner Umgebung abklappern, ob sie vl in den Ferien mal ein Kind extra betreuen können.
Meine TaMu fuhr nur 1x im Jahr für zwei Wochen weg und war über Weihnachten nicht da.

Aber sie nahm in den Ferienzeiten ab und zu auch mal Schulkinder, wenn sie die Plätze frei hatte.
Auch vl die Option Leihoma überlegen oder mal nachfragen.

Vielleicht hast Du beruflich auch die Option, während der Ferienzeiten von zuhause aus zu arbeiten, bist über Telefon, Handy und Skype erreichbar und man ist ja heute so oder so sehr gut vernetzt.

Ich weiß, es ist manchmal schwer, ich kämpfe auch viel mit dem Thema herum, da mein Mann oft unter der Woche und auch über Nacht nicht da ist und wir haben null Familie in der Nähe wohnen. Aber mit einem guten Netzwerk und wenn man früh genug beim Chef, etc die Karten auf den Tisch legt, findet man meistens doch einen Weg.

LG

  • Das ist ein guter Ansatz danke. Nächstes Jahr kann das alles wieder ganz anders aussehen, vielleicht auch dieses schon, man weiß eben nicht wie lange meine Oma noch kämpfen muss.

    Das Problem ist ich arbeite im Familienbetrieb, 3 Personen, und leider ist es nicht so flexibel wie man meinen müsste.

    Ich hoffe das mein Exmann mitspielt und sich die Ferien mit mir teilt, ansonsten muss ich eben sehen wie ich eine Lösung finde.

    Was soll der Chef oder Personalmensch tun....? Ihr mehr Urlaubstage "schenken"? Oder wie stellst du dir das vor?

    So ein Gespräch kann unter Umständen in die Hose gehen...

    K

    • Hallo kulka74,

      sorry, aber das ist eine absolut blödsinnige Antwort von Dir.

      Wenn Du Dir meinen Text mal genau durchliest, habe ich nirgendwo etwas von "Urlaubstage schenken" geschrieben.

      Wie Du überhaupt auf diese Idee kommst, dass ein AG einem AN Urlaubstage schenken soll, also sowas ist mir echt noch nie untergekommen.
      Hauptsache, mal kurz hinter dem Gartenzaun hervorgekläfft. Das typische Urbia-Herumgeplöffe ohne tieferen Inhalt. #augen

      Ich habe geschrieben, dass sie vielleicht die Möglichkeit hat, während der Ferienzeiten von Zuhause (sowas nennt man "Home-Office" #aha) zu arbeiten.
      Und das ist gar nicht so unüblich, ich kenne inzwischen viele in unserem Freundes- und Bekanntenkreis, die besonders während dieser Zeiten auch mal vorübergehend von zuhause aus arbeiten.
      Denn bei vielen ist es nun mal so, dass sich die Anzahl der Urlaubstage mit den Schließtagen von Kindergarten/Kita und vor allem den Schulferien nur schwer vereinbaren lässt.

      Und wenn man keine helfenden Großeltern in der Nähe hat - uns geht es auch so! - dann muss man halt andere Lösungen suchen!

      Die kämpfen alle damit, aber ein gutes Gespräch kann mitunter dazu dienen, dass man solche Klippen im Beruf auch mal umschifft. Und besonders bei Büroangestellten kann man sowas auch mal versuchen.

      Deswegen muss so ein Gespräch nicht gleich "in die Hose gehen", wie Du schreibst.
      Es wird eher "in die Hose gehen", wenn sie so weiter macht und mit unzuverlässigen Halblösungen herumwurschtelt und irgendwann das Kartenhaus zusammenkracht, weil sie an allen Ecken und Enden anpacken muss und dann zu oft im Büro fehlt.
      Dann spreche ich das Problem lieber mal vorab an und versuche Lösungen zu finden.

      LG

      • Schnautzt du in real live Menschen auch so an, nur weil sie nicht direkt deiner Meinung sind oder dich hinterfragen?

        Sorry aber von "von zu Hause arbeiten" um ein Kind zu betreuen halte ich wenig... ich könnte es in meinem Beruf zuwar sehr gut machen, mit einem kleinem Kind wäre es aber Quatsch, ich wäre überhaupt nicht produktiv und ich glaube nicht dass es bei andern besser funktioniert.

        K

        • Ich schnauze niemanden an, der meine Meinung nicht teilt oder hinterfragt, sondern kann auch gerne vernünftig darüber reden.
          Aber Deine Antwort vorher war kein Hinterfragen, sondern wirklich einfach nur doof und auch "anschnauzend", sorry.

          Kein Mensch fragt, ob er Urlaubstage geschenkt bekommt.

          Und "von zu Hause arbeiten, um ein Kind zu betreuen" kann sogar wirklich funktionieren!

          Ich arbeite in einer Firma, in der so etwas geregelt werden kann und ausser mir gibt es noch vier weitere Frauen, die besonders ihre Arbeit in den Ferienzeiten von zuhause aus erledigen.

          Das klappt durchaus, wenn man es möchte.
          Ich mache es bei meinen Kindern genauso, seit die beiden ein Jahr alt sind und meine Elternzeit rum war.
          Denn Kindergarten/Tagesmutter haben auch ihre Schließtage oder Urlaube und nicht immer kann man das eben mit den Urlaubstagen im Beruf verknüpfen.
          Und von den vielen Kind-krank Tagen rede ich gar nicht. #augen

          Meine Große hatte früher oft Mittelohr, da hätten die wenigen Tage, die einem normalerweise dafür zustehen, nie gereicht.

          Wenn sie kleiner waren, habe ich mir die Zeiten einfach etwas eingeteilt. Morgens früher aufstehen und schon mal in aller Ruhe durchstarten. Mittags während der Schläfchenzeit.

          Und notfalls habe ich auch nochmal abends halt eine oder zwei Stunden drangehangen.
          Und es hat immer funktioniert.

          Es muss ja nicht für immer sein und je älter die Kids werden, desto eher löst sich auch das Problem mit dem "Mama muss immer überall helfen und dabei sein".

          Bei mir platzt inzwischen auch mehr und mehr der Knoten, da meine Kinder in den Ferien oft draussen mit den Nachbarskindern spielen. Da verlege ich den Arbeitsplatz ins Wohnzimmer, habe freie Sicht zu beiden Seiten des Hauses und die Terassentür ist offen.

          Meine Kollegin hat zwei Schulkids, für die muss sie in den Ferien fast nur da sein, um sie etwas zu verköstigen. ;-)
          LG

(20) 28.06.17 - 09:26

Hallo,

nimm es mir bitte nicht übel, aber Du hattest doch einige Jahre Zeit, um zu überlegen, wie die Ferientage gelöst werden könnten. Wenn es so gar keine Möglichkeit gibt bei Euch, dann hätte ich in dem Jahr vorher begonnen, das Kind daran zu gewöhnen, ein paar Stunden zu Hause allein zu lassen.
Du arbeitest nur 2 Tage die Woche? Wie lange arbeitest Du an den Tagen? Würde Dein Kind in der Zeit allein zurecht kommen? Kannst Du die Tage während der Ferien auf die auf die Woche verteilen, so daß Deine Tochter nicht all zu lang allein zu Hause ist?
Ich weiß, Ihr habt es momentan schwer, aber in Hinblick auf die Aussicht auf Schule und Ferien hätte ich schon etwas eher begonne, zu handeln.
Ich hoffe dennoch, daß Du eine Lösung finden kannst.

LG

  • (21) 28.06.17 - 10:06

    Nein ich hatte nciht einige Jahre Zeit mich darauf vorzubereiten.

    Bis letztes Jahr war ich noch mit meinem Mann zusammen und wir hätten mit Hilfe meiner Mutter das alles locker hin bekommen.

    Tja jetzt habe ich mich letztes Jahr getrennt, das meine Jüngste ihr Auge durch Krebs verliert wusste ich bis letzten Sommer auch noch nicht, dass meine Oma vor 2 Monaten an Krebs erkrankt und so schwer das sie 24/7 betreut werden muss wusste ich da auch noch nicht.

    Ich arbeite 4 Tage von 8 bis 12 und 1 Tag von 8-17 uhr. Fahrtweg zur Zeit 30-40 Minuten in einem 3 Mann Betrieb wo ich nicht einfach mal von zu Hause arbeiten kann.

    Hätte ich das alles früher gewusst, hätte ich schon viel früher gehandelt!

    • (22) 28.06.17 - 10:11

      Warum stemmst du das alles allein? Dein Ex ist doch auch in die Verantwortung zu nehmen! Will er nicht? Kann nicht würde ich mal ausschließen, dann weniger als du eigentlich die Ferien stemmen kannst ist kaum möglich.

      • (23) 28.06.17 - 10:22

        Gesetzlich ist er dazu nicht verpflichtet, er hat seinen Umgang jedes Wochenende und den nimmt er auch war und die Sommerferien haben wir geteilt. Der Rest muss neu verhandelt werden. Bedeutet aber das beide ihren kompletten Jahresurlaub aufbrauchen, dann habe ich noch nciht die ca 4-6 Termine mit der Kleinen abgedeckt, dass lässt sich auch immer schwer planen mit der Prothese das es gerade in diese Zeit fällt, dass ist abhänging wie sie grade gewachsen ist.

        • (24) 28.06.17 - 10:55

          Wenn Du wegen der Prothese nicht zur Arbeit kannst, greift unter Umständen ein Kindkrankenschein, ich kenne das von einem Kind aus dem Kiga damals, der wegen einer Krankheit regelmäßig zur Kontrolle musste. Der Arzt hat in dem Fall einen Kindkrankenschein ausstellen können.

          • (25) 28.06.17 - 11:00

            Ja bei Terminen wie Onkologie kann ich das so machen, allerdings muss ich versuchen so wenig als möglich Kindkrank Tage zu nehmen, da ich bei 2 Kids damit echt aushalten muss. Es ist alleine echt scheiße, dass kann man garnicht anders sagen.

            Die Prothese bekommt sie nicht beim Arzt, somit auch keine Krankschreibung.

Top Diskussionen anzeigen