Werdender Papa will vom Kind nichts wissen.

    • (1) 07.07.17 - 20:47

      Hallo ihr Lieben ich muss mich mal ausheulen bei euch. Mir ist wirklich gerade heulen zumute bin jetzt in der 22+6 Woche schwanger es ist ein gewolltes somit geplantes Kind. Vor 2 Wochen habe ich mich von meinem Partner getrennt. Er hat nicht eine Chance wahr genommen leider. Gestern war er kurz da weil er noch was unterschreiben musste haben uns gabt normal unterhalten können ohne Streit. Er macht sich immer noch Hoffnung und somit schrieb er mit heute das er mich liebe um ihn keine falschen Hoffnungen zu machen habe ich nicht drauf reagiert. Fand er nicht toll und hat gefragt warum ich nicht drauf antworte habe ihn das dann so gesagt gehabt auch das eine Beziehung für mich nicht in Frage kommt. Seine Antwort darauf war ich solle mich nie wieder bei ihm und seiner Mama melden auch nicht wegen dem Kind. Nun soll mein Kind ohne Vater aufwachsen. Das macht mich so traurig. Wie würdest ihr euch jetzt verhalten? Und was mache ich mir seiner Mama sie freut sich auf das Kind laut ihrer Aussage soll ich hinfahren und selbst fragen wie sie zu ihrem Enkel steht und ob ich mich nach der Geburt melden darf? Wir verhalte ich mich jetzt richtig?

      • Hallo Herzblatt,

        das ist schon schwierig, auch für den werdenen Vater. Du bist dir sicher, dass du mit ihm keine Beziehung leben willst, dennoch wird er Vater. Was wünschst du dir? Wie könnten die Beziehungen Vater-Kind, Oma-Kind aus deiner Sicht funktionieren? Wenn du da mit dir eingermaßen ins Reine kommst, kommuniziere das der Oma (und evtl auch dem Vater?). Laß sie entscheiden, was für sie geht und was nicht.

        Alles Gute!

        Am besten, Du lässt ihn erstmal in Ruhe. Er ist gekränkt und enttäuscht, da rutschen einem schon mal Sachen raus, die man vielleicht gar nicht so meint.

        Gib ihm die Zeit, mit der Trennung umzugehen. Vielleicht gibt es dann für Euch als Eltern doch noch eine Zukunft.

        Ich denke das ist gekränkte Eitelkeit die da aus ihm spricht . Lass ihm etwas Zeit- bis zur Geburt dauert es ja noch ein wenig. Und auch hier mein Lieblingssatz: Du kannst niemanden zwingen :)

        Aber warte erstmal ab bis sich die Wogen glätten

      • Hallo,

        wieso kam es so schnell nachdem ihr ein Kind geplant habt zu so einem Zerwürfnis, dass du dich getrennt hast? Das habe ich nicht verstanden.

        Versetze dich mal in seine Lage: vor ein paar Wochen war er im Familiengründungsmodus. Jetzt steht er als Vater im Abseits, ist was das Baby betrifft von deiner "Gnade" abhängig (zB Umgang) und darf obendrein für das Baby und Dich kräftig zahlen.

        Da wäre ich nicht nur gekränkt sondern sehr sauer und würde mich sehr verarscht und ausgenutzt fühlen.

        Aber wie gesagt, ich habe das mit der Trennung inhaltlich nicht verstanden.

        LG Küstenkönigin

Top Diskussionen anzeigen