Was steht mir zu?

    • (1) 12.08.17 - 06:51

      Mein Mann und ich trennen uns nach 6 Jahren Ehe.

      Ich habe uns einen Beratungatermin bei pro familia gemacht aber der ist erst in einem Monat.

      Wisst ihr was uns zusteht?

      Ich bin Studentin, schwanger, arbeite gerade in einem Job in dem ich eigentlich nicht mehr arbeiten dürfte und der demnächst also weg fällt. Zudem geht mein Studium im Oktober wieder voll weiter.

      Ich bekomme kein Bafög, allerdings jetzt Geld von meinen Eltern. Ich habe noch einen kfw Kredit, wg, kg und demnächst wohl auch noch Elterngeld.

      Mein Mann ist auch Student, bekommt kein Bafög da er schon ein abgeschlossenes Studium hat

      Er fängt jetzt ein duales an und muss aber sein Bafög zurück zahlen. Zudem zahlt er noch Miete für seine neue Wohnung und kann mir gar kein Unterhalt zahlen ohne selbst nicht am Hungertuch zu nagen.

      Wann bekommt man Unterhaltszuschuss?

      Alg 2 bekomme ich als Student nur im Urlaubssemester aber das bringt mir jetzt nichts denn ich muss endlich mit dem Studium fertig werden sonst komm ich ja nie da raus... Könnte natürlich ein Jahr aussetzen aber eigentlich will ich es versuchen zu schaffen
      Und das Mini Baby dann mit in die Uni nehmen während der große in der kita oder am Wochenende bei Papa ist.

      • Sie werden deinem Mann auf die Füße steigen, weil er arbeiten muss. Das zweite Studium geht dann eben nicht, wenn man zwei (?) Kinder versorgen muss. Er ist gesteigert erwerbsobliegen, so nennt sich das.

        Unterhaltsvorschuss wirst du erst mal bekommen. Aber auch die werden sich das Geld von ihm zurück holen wollen.

        Unterhalt geht übrigens vor Bafög. Dort wird er stunden müssen. Verdient er im dualen Studium denn etwas? Mit anderen Sozialleistungen kenne ich mich nicht genügend aus.

        Ihr sitzt ziemlich tief in der Sch.... würde ich sagen.

        LG Küstenkönigin

        • Hallo,

          erhöhte oder gesteigerte Erwerbsobliegenheit - gut und schön, aber ....
          wo nix zu holen ist, ist nix zu holen.

          nebenbei - Unterhalt geht vor Bafög ? ist mir neu, wo steht das ? sind Bafög-Schulden nicht genau so zu behandeln wie "andere" Schulden ?

          zurück zum Thema:

          kein Bafög-Anspruch weil ?

          der Ausschluss von den SGB-II Leistungen gilt nur für die Mutter, nicht aber für die Kinder, diese haben einen Anspruch auf Sozialgeld und anteilige Kosten der Unterkunft.
          Hierbei wird geprüft werden, ob der Bedarf der Kinder nicht durch Kindergeld, Kindergeld-Zuschlag, Kinderwohngeld, Unterhalt bzw. -vorschuß und ggf. andere vorrangige Leistungen gedeckt werden kann.

          Der TE bliebe als letzter Ausweg nur, darlehensweise Leistungen nach §27 SGB-II zu beantragen.

          LG

          • Es geht nicht um Schulden, sondern um laufend zu leistenden Unterhalt. Er kann (und wird es müssen) einen Stundungsantrag stellen. Außerdem verringert sich wg. des weiteren Kindes die Rückzahlungssumme.

            Wg. der erhöhten Erwerbsobliegenheit: er hat ein abgeschlossenes Studium. Dann muss er sich in diesem Beruf einen Job suchen. Gerichte sind mit fiktivem Einkommen sehr erfinderisch. Und dann sammeln sich Schulden an, weil er sich nicht mit Leistungsfähigkeit herausreden kann. Die schafft er sich selbst.

            LG

            • Hallo,

              ok, das mit dem Bafög war mir neu - danke.

              Die erhöhte Erwerbsobliegenheit ist mir durchaus bewusst, aber auch ein "fiktives" Einkommen ändert nichts an der nicht vorhandenen Zahlungsfähigkeit.

              Wobei über die tatsächlichen Einkommensverhältnisse ja noch gar nichts bekannt ist.

              LG

              • Mädels, vielleicht liegt es an der Schwangerschaft aber ich verstehe nur Bahnhof.

                Könntet ihr das etwas etwas herunter brechen und mir erklären wie es für uns weiter geht?

                Ich werde ihn nicht zwingen mir Geld zu zahlen und ich werde ihn auch nicht zwingen in einem Job zu arbeiten der ihn kaputt macht. Dann versuche ich lieber so klar zu kommen, ich will lieber einen glücklichen Papa für die Kinder als einen der sich mit dem Job quält.

                • So einfach wird das nicht gehen.

                  Dein Mann hat eine Berufsausbildung abgeschlossen, ist verpflichtet für beide Kinder und Dich aufzukommen.

                  Das hat Vorrang vor Sozialleistungen und Selbstverwirklichung.

                  Wenn Du auf seine Unterstützung verzichten möchtest, geht das nur, wenn du das aus eigener Kraft schaffst. Zu Lasten Dritter (Staat/Allgemeinheit) geht das nicht. Sämtliche staatliche Stellen werden versuchen, sich Leistungen von ihm wieder zu holen. Das wird dazu führen, dass man ihn dazu zwingen wird, euren Lebensunterhalt zu erwirtschaften, ggf. indem man ihm vor Gericht ein fiktives Einkommen berechnet. Das wäre das, was er in seinem erlernten Beruf verdienen könnte. Daraus wird dann durch einen entsprechenden Beschluss der Unterhalt für die Kinder und dich tituliert. Wenn er den faktisch nicht zahlen kann, wird das monatlich als Schulden auflaufen. Und das holt der Staat sich dann von ihm zurück, sobald er verdient.

                  Als Anhaltspunkt: Mindestunterhalt für 2 Kinder unter 6 wären 2 x 250 Euro. Zzgl. xxx für dich. Rechne mal mit roundabout 1000 Euro/Monat, die sich dann aufbauen.

                  Deine Absichten ehren dich. Aber die Kombination 2 Studenten, erneute Schwangerschaft, Trennung/Scheidung bricht euch finanziell das Genick.

                  Daher nochmal: was verdient er in der Ausbildung, was hat er im vorigen Job verdient?

                  LG

                Dann musst du wohl auf Erspartes zurückgreifen oder nebenbei arbeiten gehen und das Baby mit 8 Wochen in die Kita schicken wenn du nicht an den Kindsvater herantreten willst.

                Oder wie hast du dir das vorgestellt?? Das die Allgemeinheit zahlt und euer Leben finanziert weil ihr während Ausbildung/ Studium jetzt das 2. (!) Kind in die Welt setzt? Und der Papa sich mal eben überlegt, ach das erste Studium war nichts, fang ich mal ein 2. an.

                Das geht leider so einfach mit 2 Kindern nicht.

                Ihr habt doch Verantwortung für die 2??? Selbst beim Unterhaltsvorschuss bin ich mir nicht sicher ob du den so einfach bekommst, wenn er Papa ein abgeschlossenes Studium hat. Er unterliegt wie Küstenqueen ausführlich erklärt einer gesteigerten Erwerbsobliegenheit.

                • Das Kind war nicht geplant soll ich jetzt einen Mord begehen weil ich kein Geld habe und der Vater auch trennt?

                  Wenn mir halt nichts zusteht dann halt nicht. Ich komme mit dem Kredit ja schon klar, mache lieber Schulden als ihn zu etwas zu zwingen. Ich wusste nicht dass er nicht sein Studium machen könnte wenn ich auf Ämter zurück greifen würde... Mein Kind muss ich zum Glück nicht mit acht Wochen in die Kita schicken, ich komm auch mit wenig Geld klar.

                  Dann können wir hier auch schließen.

                  • Er findet doch als fertiger Lehrer sicher irgendwo eine Stelle?! Zumal er dich in den unterrichtetsfreien Zeiten hervorragend unterstützen könnte, so dass du dann jobben könntest.

                    Wieso willst du dich veschulden, es sind doch auch seine Kinder. Dann muss er seine zweite Ausbildung eben vertagen.

                    LG

                    Du sollst keinen Mord begehen sondern zusammen mit dem Papa deiner Kinder Verantwortung übernehmen!!!

                    Auf Unterhalt für die Kinder darfst du glaube ich gar nicht verzichten.

                Den Unterhaltsvorschuss bekommt sie auf jeden Fall - unabhängig ob oder was der Vater arbeitet oder arbeiten könnte...
                .Sobald der Vater nicht zahlt, kann Vorschuss beantragt werden.

                • Ja da hast du Recht. Meinte es nur so, dass die TE den KV ja nicht finanziell "belasten " will... deshalb wird sie ihn sicherlich nicht beantragen da ja dann das Amt sich sofort an den Vater wendet und von ihm den Unterhalt einfordert.

Top Diskussionen anzeigen