Drohungen vom Erzeuger

    • (1) 24.11.17 - 13:22

      Hallo Ihr Lieben,

      nachdem ich den Erzeuger meiner Tochter beim Jugendamt genannt habe, erfolgte ein Anruf bei der Bearbeiterin, infolge dessen er sie und mich beschimpfte, und unter anderem damit drohte Rache zu verüben. Durch meine Benennung ist nämlich einiges aufgeflogen.
      Gibt es außer mir noch andere, die das erlebt haben?
      Ich frage mich gerade, wie ich damit umgehen soll? Konfrontieren und Paroli bieten oder ignorieren und aussitzen?
      Zu seiner Person: er ist Südländer und leider auch nicht mit einer weißen Weste gesegnet.
      Erste Schritte zum Selbstschutz habe ich bereits unternommen.

      LG LouLou

      • Unbedingt ignorieren und ihn nicht treffen. Du kannst dich auch bei der Polizei beraten lassen, wenn du Angst hast. Ich wünsche dir gute Nerven!

        • Vielen Dank,

          Bei der Polizei war ich bereits. Da es sich „nur“ um Drohungen handelt, sind der Polizei leider die Hände gebunden. Allerdings werde ich zum Familiengericht gehen und versuchen eine einstweilige Verfügung anordnen zu lassen. Wie gut hier meine Chancen stehen weiß ich nicht, jedoch habe ich in dem Fall das Glück dass er dumm genug war seine Drohung gegenüber einer Beamtin auszustoßen. Drück mir die Daumen

      ich würde erst einmal gar nichts unternehmen um ihn nicht noch mehr zu verärgern. Vielleicht sind es ja auch nur leere Worte, ist ja meistens bei dem Typ Mensch so

      Das kannst du vorerst doch getrost ignorieren. Ich würde erstmal abwarten, wie er weiter vorgeht. Wenn er versucht, sich aus der Affäre zu ziehen, dann lass die Beistandschaft ihr Ding machen. Sie ist ja letztendlich dafür da, dass die Mutter sich nicht mit den Befindlichkeiten des Vaters auseinandersetzen muss.

      LG und schönen Sonntag 😊

    • (7) 26.11.17 - 18:31

      Ich sehe das anders als meine Vorschreiberinnen. Die Benennung hat für ihn lebenslange Konsquenzen, welche ihm nicht gefallen werden, wenn er eh nichts mit dem Kind zu tun hat. Das monatliche Geld ist in solchen Fällen der geringste Faktor (eher: Familienehre, Affäre die aufgeflogen ist etc.). Ich würde auf jeden Fall zum Anwalt gehen. Ich hätte viel zu viel Angst, dass er mir oder dem Kind etwas antun würde. Dass er jetzt erstmal wütend ist, ist (aus seiner Sicht) ja erstmal klar. Ob er sich danach wieder beruhigt oder ob er Rache plant, kann dir leider niemand sagen.

      • Hier die Betroffene.

        Ich selbst muss sagen, dass ich zwischen panischer Angst und gesundem Menschenverstand hin und her gerissen bin.
        In der Regel sagt man ja, dass Hunde die bellen nicht beißen. Ein Bearbeiter des Jugendamtes meinte zu mir dass solche Drohungen recht häufig vorkommen, oft aber nur heiße Luft sind.
        Es ist für mich selbst leider sehr schwierig einzuschätzen. Ich weiß dass er durchaus keine Gewalt scheut (er hat mir bisher jedoch nie etwas getan), und auch viel Dreck am Stecken hat. Andererseits glaube ich nicht, dass er über solch eine Macht verfügt, wie er immer tut. Sonst hätte er mir längst etwas angetan/antun lassen können.
        Ein Restrisiko gibt es jedoch immer.

        Ich werde morgen definitiv versuchen eine einstweilige Verfügung durchzubringen.

    Warum bekommt man ein Kind von einem Krimininellen ? Ist so einer ein guter Umgang für das Kind ?

Top Diskussionen anzeigen