Antrag auf Arbeitslosengeld II ablehnen?

Hallo,
ich bin 23 Jahre und bin in der 38 ssw. Ich wohne jetzt wieder bei meinen Eltern.
Ich habe vorher eine Ausbildung gemacht wo ich eine Prüfung nicht geschafft habe und dieses Jahr im Juli nachmachen werde und auch mit Sicherheit bestehen werde!

Aufjedenfall läuft fer Vertrag vom Ausbildungsbetrieb bis zum 31.03.18 und dann bin ich arbeitslos. Ich schäme mich wieder auf der Tasche von meinen Eltern zu sitzen und habe Arbeitslosengeld II beantragt. Es war ein Kampf bis ich diesen Antrag bekommen habe. Denn das Jobcenter hier meint das sie das Einkommen von meinen Eltern überprüfen müssen obwohl meine Eltern nichts mehr mit mir zu tun haben da ich eine eigene Bedarfsgemeinschaft bilde.
Nun habe ich mit einer Bekannten von mir diesen Antrag ausgefüllt sie arbeitet ebenso beim jobcenter nur bei einem anderen und meint das es so richtig ist mit dem ganzen Papierkram.

Ich hab morgen den Termin und habe angst das diese böse Frau die da sitzt diesen Antrag von mir nicht annimmt und mir wieder mit meinen Eltern ihren Einkommen ankommt.

Hat schon jemand Erfahrung damit gemacht und was soll ich ihr dann sagen wenn sie sich querstellt? Ich mein von was soll ich denn bitte die Krankenversicherung bezahlen? Es ist mir echt peinlich aber was anderes bleibt mir nicht übrig..

9

"diese böse Frau "

Oh man... du hast noch knappe 2 Wochen Zeit, erwachsen zu werden.

1

Hallo,

hm, ich bin mir nicht sicher, ob du nicht bis zur Geburt doch noch eine Bedarfsgemeinschaft mit deinen Eltern darstellst...

Und bis zum Ende der Erstausbildung sind deine Eltern dir gegenüber eigentlich auch unterhaltspflichtig.

Und bitte, geh nicht mit der Einstellung dahin, dass da per se eine böse Person sitzt, die Spaß dran hat, Anträge abzulehnen.

Alles Gute für dich!

3

Laut Paragraph 9 Absatz 3 SGB II ist es eine Sonderregelung bei Schwangeren. Hoffe ich habe es richtig verstanden 🤔

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__9.html

4

Ok, da war ich mir ja nicht sicher. Und wie gesagt, ich weiß auch nicht, wie das mit der unterhaltspflicht ist, du hast die Erstausbildung ja noch nicht beendet.

Sag deR Sachbearbeiterin ruhig, dass du sehr nervös bist #liebdrueck

2

Was ich noch vergessen habe: Ich bin alleine und vom Vater wird höchstwahrscheinlich auch kein Unterhalt kommen da er eine Erwerbsgeminderungsrente bekommt.

5

Falls der Vater nicht leistungsfähig ist, kannst du einen Antrag auf Unterhaltsvorschuss stellen :-)

8

Hallo
Kommt auf die Höhe der Rente an!

6

Hallo,

Meine kleine Schwester hat das letztes Jahr auch alles durch.
Wichtig ist das du dich nicht abwimmeln lässt, auch wenn erstmal alles abgelehnt wird.
Die Mitarbeiter vom Jobcenter haben bei ihr auch erstmal alles versucht abzulehnen (ich hatte auch eher den Eindruck, das die Sachbearbeiterin schlicht unwissend war, im Fall von Schwangerschaft).
Es wurden 100 mal Aufforderungen geschickt, dass meine Mutter ihre Finanzen offen legen soll etc.
Letztlich mussten sie aber alles genehmigen und sie hat ab Antragstellung alles nachgezahlt bekommen.
Allerdings nur reine Lebensunterhaltungskosten, wohnkosten wurden natürlich rausgereichter, weil sie bei meiner Mutter gewohnt hat.

Sie hat sich Beratung bei der Caritas, als Unterstützung geholt.
Die kennen sich ganz gut aus und haben ihr auch eine Anwältin vermittelt, die den Antrag letztlich durchgeboxt hat.
Wichtig ist nur dran zu bleiben und nicht gleich aufgeben.

LG

7

Hallo,

wieso läuft der Arbeitsvertrag mit dem Ausbildungsbetrieb aus, bevor Du die Ausbildung abgeschlossen hast?

Liebe Grüße Andrea

10

Hallo,

Deine Eltern schulden Dir zwar grds. Unterhalt - dies ist im Fall eine Schwangerschaft aber nahezu irrelevant. Du gehörst nicht zur BG Deiner Eltern und ein eventueller Unterhaltsanspruch gegen diese geht in diesem besonderen Fall >nicht< auf das Jobcenter über.

Das JC hat somit die Dir zustehenden Geld-Leistungen zu bewilligen (inkl. Mehrbedarfe), ggf. ohne Wohnkosten, falls Du kostenlos bei Deinen Eltern wohnst.

nicht abwimmeln lassen, der Antrag muss angenommen werden, gegen einen eventuell ablehnenden Bescheid umgehend Widerspruch einlegen.

LG

11

Es gibt Foren für Menschen, die auf ALGII angewiesen sind. Dort wiederum bieten sich versierte und souveräne Menschen gerne als "Beistand" an, das heisst sie gehen mit Dir zum Amt und sind somit zum einen Zeuge, wenn der Sachbearbeiter wieder mal Mist erzählt und zum anderen haben sie in der Regel auch Sachkenntnis und hauen dem SB seinen eigenen Mist um die Ohren. Wenn es in Deiner Gegend niemanden gibt, kann eine Anfrage beim Ortsverband der Linken helfen, die gehen auch gerne mit und machen sich eifrig Notizen - das allein reicht schon aus, damit sich die SB an die Gesetze erinnert.
Wir waren auch eine kurze Zeit auf H4 angewiesen und waren in einem Jobcenter, bei dem die Rechtsbeugung an der Tagesordnung war. Wir waren zu zweit und konnten uns auch durch die Gesetzestexte fuchsen - am Ende sah unsere Kommunikation immer aus wie vom Anwalt, gespickt mit Gesetzesverweisen und Urteilen und nach 3 gewonnenen Verfahren vorm Sozialgericht war auch Ruhe im Karton... aber jeder, der sich nicht gewehrt hat, wurde mit unberechtigten Kürzungen und Gängelungen überzogen.