umgangsrecht mit Vater

Ich bin jetzt in der 15 Schwangerschaftswoche ich bin 20 und mein Ex auch, (Er wechselt auch oft seine Freundinnen) er feiert auch wirklich viel mit sein Kollegen mit Alkohol und Shisha nicht das ich was dagegen hätte er meinte auch er würde damit aufhören hat er aber nicht dauernd das Alkohol was mich irgendwann tierisch aufgeregt hat, wollte dann auf abstand und als ich dann mit bekommen habe wie er meine schwester angeflirtet hat war es für mich vorbei, seit dem an Droht er mir mit dem Jugendamt weil ich ihn keine Ultraschallbilder schicken möchte weil er erstmal mit sein bescheuerten Alkohol klar kommen soll, auch hatte er damals seine Ex geschlagen mir geht es nicht hier um mich sondern um meinen Kleinen Sohn und mit Alkohol will ich nicht unbedingt das er damit schon als Säugling erfahrungen sammelt, jetzt wollte ich fragen was ich dagegen tun könnte?

Freue mich auf Hilfreiche Antworten

5

Er ist der Vater. Freu dich, wenn er Verantwortung für das Kind übernehmen möchte. Gib ihm die Chance - sollte er die nicht wahrnehmen, kannst du immer noch handeln. Such dir jede Unterstützung, die du bekommen kannst und ermögliche deinem Sohn den Kontakt zum Vater. Kinder von alleinerziehenden jungen Müttern, die der deutschen Rechtschreibung nicht mächtig sind, haben in unserer Gesellschaft keine guten Startbedingungen

8

Hi :)
Ich wollte nur sagen das auch von alleinerziende Mütter Kinder gibt die schlau sind ;)
Ich war mit mein Sohn 6 Jahre lang Alleinerziehend. Ich bin gebürtig aus Litauen , der Vater Türke . Mein großer ist jetzt 11 Jahre alt und geht in Gymnasium . Gesprochen habe ich mit ihn nur deutsch ;) Der Vater hat mit und den Kontakt abgebrochen , und ich habe nie für mein Sohn Unterhalt bekommt . Ich verlange auch nicht :)

9

Ich habe nie behauptet, dass es Kindern von Alleinerziehenden an Intelligenz fehlt.

1

Hallo,

da hast du dir ja einen tollen Vater, für dein Kind ausgesucht. #zitter
Ich kenn mich damit leider nicht aus, aber evtl. kann das Jugendamt weiter helfen.


vg
novemberhorror

2

Dankeschön aber trotzdem dann muss ich es dort dämnächst abklären :3

3

Erstmal hat der Typ kein Anrecht auf deine Ultraschallbilder. Soll er doch zum Jugendamt gehen. Auf dem Weg kann er ja direkt die Vaterschaft anerkennen^^
Zu seinem Verhalten sage ich mal nix, der war wahrscheinlich schon so drauf bevor du schwanger wurdest.
Konzentrier dich auf dein Baby und hört auf euch gegenseitig das Leben schwer zu machen. Kostet nur unnötig Zeit und Nerven. Am besten reagierst du gar nicht mehr auf ihn.

11

Hallo,

der Vater hat kein Anrecht auf eine Ultraschallbilder. Am besten soll die TE gar nicht auf den Vater reagieren.

Kannst du oder jemand der Dir zustimmte nachvollziehbar erläutern, warum der Vater keine Ultraschallbilder sehen sollte?

Und weshalb hier ignorieren dass hohe Ziel sein muss?

LG

4

Kommt ganz auf deinen zuständigen Sachbearbeiter an.

Hier bei unserem Jugendamt gilt der Tenor, so lange in Anwesendheit der Kinder kein Alkohol oder Canabis (ich weiß davon hast du nichts geschrieben, soll nur aufzeigen dass einige Drogen auch nichtvals besonders schlimm erachtet werden) konsumiert wird, spricht nichts gegen einen altersgerechten Umgang.

Vielleicht hättest du Chancen begleiteten Umgang durch den Kinderschutzbund am Anfang zu bekommen.
Aber hier bei uns ist es nicht so einfach (zum Glück) Umgang auszusetzen.
Alles was vor der Geburt war ist Vergangenheit und zählt nicht. Man bekommt immer eine neue Chance wenn das Kind da ist, um sich zu beweisen.

6

Geh selbst zum Jugendamt

1. dich selbst informieren.
Wie ist der aktuelle rechtliche Stand, was darfst du, was darf er
Umgang
Unterhalt
usw.

Damit zeigst du Verantwortung

2. nimmst du ihm damit den Wind aus den Segeln.
Jugendamt kennt dich dann schon. Sie wissen, dass du mit ihnen zusammenarbeiten möchtest - im Sinne des Kindes
und nicht gegen ihn oder gegen das Kind

Wenn er dann mit dem Jugendamt droht, ist es keine Drohung mehr, weil du weißt, wohin du dich wenden kannst

Weitere Anlaufstellen sind Pro Familia, Caritas, Diakonie und ähnliches.
Diese können dir zwar wenig wegen Umgang sagen, aber dir Tipps geben, welche Stellen bei euch in der Region zuständig sind, welche Ansprechpersonen es bei welchen Umständen es gibt, wie du dich auf euer Kind vorbereiten kannst usw.

7

#aha Jetzt weiss ich wo der Threat mit dem Punkt hin sollte... :-)

10

Hallo,

willst du nur so viel Umgang zulassen, wie du rechtlich musst?

Ob der Vater jetzt ein Recht auf die Bilder hat oder nicht sehe ich eigentlich als zweitrangig an.

Lautet nicht besser die Frage, was spricht dagegen, dem Vater die Ultraschallbilder seines Kindes zu zeigen?

Könntest Du das erläutern? Ich verstehe nämlich nicht wie man gegen so etwas etwas sein kann.

LG