Ausziehen oder bleiben? Brauche euren Rat

    • (1) 06.06.18 - 08:03

      Hallo zusammen,

      Ich brauche mal bitte euren Rat.
      Meine Tochter kam im Juni letzten Jahres zur Welt. Seit August bin ich alleinerziehend. Nach meiner Trennung, war ich froh, ersteinmal wieder bei meinen Eltern unterzukommen. Da ich in meinem erlernten beruf keine Arbeit finde und ich einfach neu starten wollte, bewarb ich mich an Schulen um den Schritt zu gehen und mein Fachabitur nachzuholen. Habe auch einen Platz sicher. Danach hätte ich liebend gerne noch einmal studiert. Habe mich schon über die finanziellen Möglichkeiten informiert und das war jetzt eigentlich mein Plan für die Zukunft.

      Nun ist es aber so, dass sich das Verhältnis zwischen meiner Mutter und mir total verschlechtert hat. Sie behandelt mich wie ihr Eigentum und macht immer wieder klar, dass sie das Sagen hat. Sie war schon immer sehr bestimmend, aber es belastet mich schon sehr. Ich bin 24 Jahre alt und würde gerne mein eigenes Leben führen. Stattdessen werde ich von ihr fast schon „terrorisiert“. Sie arbeitet zur Zeit nicht, wegen eines Bandscheibenvorfalls und lässt allen Frust an mir aus.
      Es geht morgens am Frühstückstisch los. Ihr gefällt es nicht, wie ich esse. Sagt ich soll schneller essen oder wenn ich etwas übrig lasse, hält Sie mir eine Standpauke, dass ich gefälligst aufessen soll, sie hat das Essen schließlich bezahlt. Gestern warf sie mir das so lange vor, bis ich dann alles schnell aufaß und mir danach total kotz übel war.
      Ich bin der Sündenbock für alles. Ihr Mann (mein Stiefvater) bekam beispielsweise gestern ein Paket. Riss es auf und ließ einfach alles liegen ohne es wegzuräumen. Zufällig kam ich an den Ort des Geschehens, meine Mutter auch. Sie schrie mich mal wieder an „Immer lässt IHR alles liegen bla bla bla“....ich sagte, dass ich das nicht war und er sein Zeug doch selbst wegräumen kann. Daraufhin fing sie eine Riesen Diskussion an, dass immer wir es wären und es egal wäre wer von uns beiden. Dann räumte ich den Karton weg. Dachte die Sache wäre damit gegessen. Ein paar Minuten später zitierte sie mich und meinen Stiefvater heran und schimpfte uns beide aus wie zwei kleine Kinder. Ich hatte die Nase voll und wehrte mich. Sonst lasse ich mir meist alles gefallen, aber das war zu viel. Daraufhin rannte sie durchs ganze Haus, schrie rum, unter anderem solche Sätze wie „Immer bin ich schuld.“ .... das sagt sie übrigens immer, wenn ich mich mal versuche zu wehren, dabei spricht nie jemand von schuld. Ich glaube sie ist nervlich völlig fertig, sieht es aber nicht ein und ich bin nun bereit, alle Pläne über den Haufen zu werfen, weil ich einfach nur noch ausziehen will.
      Ich möchte einfach nur ein normales ruhiges Leben, stattdessen werde ich jeden Tag tyrannisiert und ich weiß nicht ob ich das noch ein Jahr für das Abi aushalten kann.
      Ich möchte weg, aber wenn ich das wirklich machen sollte, kann ich mir erstmal alle beruflichen Ziele in die Haare schmieren. Was ich auf keinen Fall wollte, ist noch ein Jahr zu Hause bleiben. Mir ist stink langweilig.
      Meine Tochter ist überhaupt nicht anstrengend, ein ganz liebes Kind. Ich möchte endlich einmal wieder etwas Anderes tun.

      Ich weiß einfach nicht was ich tun soll, ausziehen oder noch aushalten?
      Meine Eltern unterstützen mich übrigens auch nicht mit meiner Tochter, mehr als mal kurz auf den Arm nehmen ist nicht drin. Also nicht das ihr denkt, ich hätte da irgendwie Hilfe :-D

      • "Also nicht das ihr denkt, ich hätte da irgendwie Hilfe "

        Naja, du sparst ziemlich viel Geld gerade, denke ich.

        Aber ja: ich würde mir schleunigst was suchen. Deiner Mama ist das doch offensichtlich zuviel, was sie aber nicht offen sagt. Sie ist tierisch genervt über diese Situation.

      Bekommst du keinen Unterhalt für dich und das Kind vom Vater?

      Ich würde Wege finden, selbständig zu werden. Kleinste Butze finden, die gemütlich machen und dann versuchen, deine Ziele zu verwirklichen.

      Such aktiv Hilfe bei Ämtern, welche Fortbildungs- und Umschulungsmöglichkeiten bestehen, welche Hilfen du annehmen kannst.

      Was ich für Alleinerziehende gut finde sind duale Studiengänge. Wenn du dein Fachabi hast, würdest du in so einer Ausbildung meist schon gutes Ausbildungsgehalt bekommen. Das erfordert zwar viel Einsatz, aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass der Weg sich lohnt.

      Könnt ihr euch nicht mal zu dritt an einen Tisch setzen und reden?

      LG

      • Der Vater meiner Tochter zahlt manchmal gar nicht, manchmal wenig, so wie es ihm passt. Bin aber deshalb schon beim Anwalt. Darauf kann ich mich aber nicht verlassen.

        Danke für deine Ratschläge. Ich denke auch das ich alles alleine hinbekommen werde, es ist trotzdem nochmal ein Schritt ins Ungewisse, weil ich alle Pläne erstmal ändern muss.

    Ich verstehe die Situation irgendwie nicht.
    Deine Mutter behandelt dich ganz furchtbar, obwohl Du dort Miete zahlst und Dich am täglichen Miteinander (z.B. Einkaufen) beteiligst. Noch dazu beschäftigt sie sich auch in keinster Weise mit ihrer Enkeltochter.
    Was hält Dich denn dann überhaupt dort? Zieh schleunigst dort aus, such Dir eine kleine Wohnung und dann geh Deinen beruflichen Plänen nach!
    Erkundige Dich nach finanzieller Unterstützung (ALG II, Wohngeld, Bafög, Unterstützung durch Hilfsorganisationen wie Caritas, Diakonie,...).
    In vielen größeren Gemeinden gibt es auch das Wellcome-Projekt, welches junge Mütter mit ihren kleinen Kindern/Babys unterstützt. Google mal danach.

Top Diskussionen anzeigen