Jugendamt Mitarbeiter gesucht

    • (1) 18.06.18 - 09:57

      Guten Morgen,
      Gibt es hier zufällig jemanden der beim Jugendamt arbeitet und sich mit Vaterschaftsanerkennung und Sorgerecht gut auskennt? Und mir vielleicht zwei drei Fragen beantworten könnte?

      • Da hab ich eben angerufen auch wegen den beiden Sachen

        Schieß mal los, vielleicht können wir dir auch so helfen.
        Ich bin zwar "nur" Erzieherin, aber vielleicht kann ich dir helfen:)

        (4) 18.06.18 - 10:13

        Ich komme aus dem „Dunstkreis“ und wir haben die Vaterschaftsanerkennung und Sorgerechtsteilung vor der Geburt unseres Sohnes gemacht - ich glaube zusammen mit den beiden anderen Damen kann ich deine Fragen beantworten :-)

      • (5) 18.06.18 - 10:44

        Ich glaub eher das fällt etwas aus der Reihe aber für Antworten bin ich natürlich dankbar.

        Also die Kurzform, ich hoffe es wird nicht zu durcheinander...
        Der Vater meines Kindes kommt aus Ägypten und lebt auch dort, die Schwangerschaft war nicht geplant (unverhofft kommt oft) aber ich freu mich drauf.

        Nun stellt sich die Frage ob ich ihn als Vater eintragen lasse oder nicht. Der Grund... ich hab versucht mich etwas im Internet zu informieren und hab gelesen dass das Kind automatisch die doppelte Staatsbürgerschaft erhält wenn der Vater eingetragen ist... was wiederum bedeutet das sollte ich jemals wieder nach Ägypten reisen mit dem Kind es unter ägyptisches recht fällt und somit der Vater mehr oder weniger das sagen hat... und das ich wohl von ihm eine Unterschrift brauche damit ich das Kind wieder mit nach Deutschland nehmen kann #zitter#kratz
        Will ich das riskieren? Ich denke eher nicht

        Nun versteht mich nicht falsch ich will ihm das Kind natürlich nicht vorenthalten oder so... ich hab ihm auch gesagt ich komme nächstes Jahr wenn das Kind alt genug ist mal nach Ägypten, war bisher auch immer ok. Aber seit ein paar Tagen sagt er hat immer wieder er würde gern als Vater in der Geburtsurkunde stehen, weil uneheliche Kinder bzw Kinder ohne den Vater (in seinem Land) wohl nicht so gut da stehen und das will er für sein Kind nicht.

        Daher die Frage ob es möglich ist ihn zwar als Vater einzutragen, er aber keinerlei Rechte hat und die auch nicht so schnell bekommt?
        Klingt vielleicht egoistisch aber will ich jedesmal in Angst leben das mein Kind weg sein könnte nach dem nächsten Urlaub? Dann braucht man ja teilweise die Unterschriften beider Eltern zb Konto für das Kind oder Anmeldung KiTa/Schule... wie soll das funktionieren?
        Und vorallem falls ich ihn wirklich eintragen lasse wie soll das mit der Vaterschaftsanerkennung laufen?

        • (6) 18.06.18 - 10:58

          Hallo,
          er kann die Vaterschaft anerkennen ohne, dass er Sorgerecht erhält. Das geht bei uns beim Standes- und Jugendamt. Dazu muss er - meines Wissens - aber persönlich erscheinen. Liebe Grüße

          • (7) 18.06.18 - 11:06

            Genau - eine Anerkennung heißt nicht gleich, dass ihr euch das Sorgerecht teilt. Das wird extra gemacht.
            Bei uns ist es so, dass wir beim Standesamt, die nur die Anerkennung machen dürfen, 10€ hätten zahlen müssen, während das JA beides kostenfrei macht.

            Übrigens kann das Jugendamt dich wunderbar zu genau solchen Fragen beraten :-)
            Ein Anruf lohnt sich.

            • (8) 18.06.18 - 11:31

              Ja aber steht er erstmal als Vater drinnen könnte er das Sorgerecht doch jederzeit einklagen oder nicht?
              Ich hör mich sicher echt egoistisch an, aber wäre die sache mit der Staatsbürgerschaft und dieser Unterschrift nicht, dann hätte ich damit sicher auch kein Problem oder würde zögern... find's ja gut das er sich interessiert und so

              Persönlich erscheinen ist wohl eher schwierig, scheint wohl nicht so einfach zu sein ein Visum für Deutschland zu bekommen

              • (9) 18.06.18 - 11:39

                Genau zu solchen Fragen und Ängsten würde ich mich direkt vom Jugendamt beraten lassen.

                Auch was das Recht in Ägypten angeht - denn davor fürchtest du dich ja auch.
                Das Forum hier, kann dir keine professionelle Beratung ersetzen!

                • (10) 18.06.18 - 14:26

                  Dann sollte ich wohl bald mal einem Termin machen... das mir das Forum keine professionelle Beratung ersetzt ist mir klar.
                  Aber hätte ja sein können das sich jemand vom Jugendamt hier aufhält und etwas genaueres dazu sagen kann

        (11) 21.06.18 - 19:23

        Also dazu:

        Ein in Deutschland geborene Kind unterliegt dem deutschen Recht und keinem anderen!

        Wenn du Unterhaltsvorschuss haben möchtest solltest du ihn angeben, denn wenn du keinen angibst und es kommt durch einen dummen Zufall raus, dass du wusstest wer der Vater ist, dann kannst du wegen Betrugs angeklagt werden.

        Da ihr nicht verheiratet seid, bekommst du das alleinige Sorge- und Aufenthaltsbestimmungsrecht und dein Kind bekommt nicht automatisch die doppelte Staatsbürgerschaft.

        Das einzige Recht, was er hat, ist ein Umgangsrecht.

    (12) 18.06.18 - 11:40

    Hallo liebes, nimm mir bitte meine Meinung nicht übel ABER warum lässt du ihn aus den sachen nicht einfach raus, also Sorgerecht nur für dich beantragen. Als Vater würde ich in dem Falle auch niemanden eintragen lassen, denn du siehst ihn ja eh erst in 1-2 Jahren wieder oder ? Und du hast recht, würdest du ihm das Sorgerecht mit zu teilen, müsstest du wegen jedem Furz seine Unterschrift mit abgeben- wie willst du das schaffen ?
    Mir wäre das zu heiß 🙈

    • (13) 18.06.18 - 12:15

      Hi!
      Ich würd mich zwar auch beraten lassen, würd ihn aber keinesfalls eintragen lassen, da er sich das Sorgerecht dann tatsächlich einklagen kann. Ihr seid ja kein Paar, wenn ich das richtig verstehe, oder?
      Du brauchst, wenn er das gemeinsame Sorgerecht hat, für jeden Pups seine Zustimmung, das wär mir viel zu stressig...lass ihn dann mal unzuverlässig sein...du kannst das Kind evtl nicht mal an eurer Wunschschule anmelden...
      Und das mit dem Ansehen in Ägypten ist doch totaler Quatsch, erstens wächst das Kind doch höchstwahrscheinlich in D auf und zweitens ist es ohnehin schon außerhalb einer Ehe entstanden🙃.
      Du trägst das Kind aus und wirst dich hauptsächlich darum kümmern, ich finde das überhaupt nicht egoistisch...
      LG
      Uppsa

      • (14) 18.06.18 - 14:53

        Als Paar würde ich uns jetzt nicht bezeichnen, eher als immer wieder kehrende Urlaubsliebelei.... gut kann sich jetzt jeder denken was er will.
        Wie das mit dem Ansehen in Ägypten ist ist mir theoretisch egal, er hat mir nur mal gesagt das es dort wohl teilweise so ist das wenn Kinder außerhalb der Ehe geboren werden und der Vater nicht sagt "Ja ist mein Kind, ich bin der Vater" es wohl nicht mal eine Geburtsurkunde gibt... in wie weit das stimmt keine Ahnung, aber das will er für sein Kind nicht.
        Ja klar wächst in Deutschland auf und wir leben ja nicht mehr in der Steinzeit... dachte ich jedenfalls bis ich ständig zu hören bekam ob ich das Kind wirklich bekommen will und ob es nicht besser wäre abzutreiben... wie kein Vater... blabla #augen

        • (15) 18.06.18 - 18:36

          Wie schön zu hören, dass es noch immer Menschen gibt, die denken sie haben ein Mitspracherecht sobald es um Schwangerschaften wildfremder Leute geht... Nicht!
          Allein, dass du dir so eine Frage anhören musst ist eine Grebzüberschreitung und eine Zumutung obendrein.
          Furchtbar!

          Fühl dich umarmt!

    (16) 18.06.18 - 14:35

    Keine Sorge tue ich nicht, sonst hätte ich ja nicht gefragt :)

    Eigentlich wollt ich ihn nicht eintragen lassen, jedenfalls hab ich mir das die ganze Zeit so gedacht, steht halt da Vater unbekannt und wenn er das nicht zur Sprache gebracht hätte dann hätte ich mir auch weiter keine Gedanken drüber gemacht...
    Klar ist es für das Kind evtl schöner wenn der Vater eingetragen ist, aber bringt für mich nur Probleme, jedenfalls seh ich das so, und bringen tut es mir eh nichts... Unterhalt brauch ich eh keinen zu erwarten aber das war mir von Anfang an klar und ist auch nicht das Thema grad.
    Ist ja auch nicht so als würde das Kind nie erfahren wer der Vater ist.
    Wann ich ihn wieder sehe ist fraglich, wenn er nicht nach Deutschland kommt dann frühestens wenn das Kind 1 Jahr alt ist, also Ende nächsten Jahres

    • (17) 18.06.18 - 16:01

      Deinem kind wird es herzlich egal sein, ob ein avatar eingetragen ist oder nicht. Interessiert ja eh nie wieder jemanden 🤷🏻‍♀️ Du machst das so richtig ! und wer weis warum er so drauf drängelt 🤔🤷🏻‍♀️ alles gute dir und deinem kind🙋🏻‍♀️

      • (18) 18.06.18 - 18:39

        Und so schnell wird ein „zur Sprache gebracht“ ein „darauf drängeln“...

        Man gehe davon aus, dass es nicht nur in unserer Ethnie so ist, dass man sich mit seinem Nachwuchs identifiziert und man sich freut - auch wenn die Zeugung nicht geplant war...

    (19) 19.06.18 - 12:50

    <<<Klar ist es für das Kind evtl schöner wenn der Vater eingetragen ist, aber bringt für mich nur Probleme, jedenfalls seh ich das so, und bringen tut es mir eh nichts>>>

    Das Kind sieht die Eintragung noch gar nicht. Also hättest du schon mal damit etwas Zeit. Wer weiß, was alles passiert. Und wenn du keinen Unterhalten erwartest, dann würde ich ihn eh raus lassen. Und so oft seht ihr euch ja dann doch nicht. Ich würde ihn raus lassen, dann hast du nicht ganz so viele Probleme.Wie willst du das sonst regeln mit dem Unterhalt.

    (20) 19.06.18 - 14:18

    Liebe Deja,

    also erstmal kannst du dir ziemlich sicher sein, dass das JA dir schon ausreden würdest, dem Vater das gemeinsame Sorgerecht zu geben....(machen sie ja zum Teil schon bei "deutschen Vätern" - selbst erlebt!) und die Anerkennung der Vaterschaft heißt nur, dass er in der Geburtsurkunde als Vater eingetragen wird, aber nicht automatisch das gemeinsame Sorgerecht, das macht man gesondert mit einer Sorgerechtserklärung. Dass er, der in Ägypten lebt, hier mit einer Sorgerechtsklage durchkommen würde wage ich zu bezweifeln. Wie soll er denn seine Pflichten hier durchführen?

    Was allerdings ein Punkt ist, den es zu beachten gilt: "Vater unbekannt" ist etwas, was das JA nicht gerne hört und dazu Gründe haben will, weil du ja schließlich Unterhaltsvorschuss beantragen könntest und sie sich das Geld ja wiederholen wollen.

    Aber ich schließe mich hier den Vorschreiberinnen an... mach einen Beratungstermin beim JA und bespreche das dort in Ruhe. Die wissen das sicherlich alles noch etwas genauer.

    Ach so, und was das Recht in Ägypten betrifft... verlasse dich am besten nicht darauf, dass sie dort deutsches Recht anerkennen bzw. auch walten lassen... im Zweifel ist er der Vater und du hast nichts zu sagen. Lies mal die Geschichte, wo eine Mutter mehrere Jahre gebraucht hat um ihr Kind aus Tunesien zurückzuholen, ging ja gerade durch die Presse. Der Vater war wegen Kindesentzug in Deutschland im Gefängnis, die Kinder (das Kind, weiß nicht mehr genau ob 1 oder 2) bei den Großeltern in der tunesischen Pampa. Und obwohl sowohl nach deutschem als auch tunesischem Recht sie die Alleinsorge hatte, gab es MEHRMALS Probleme bei der Ausreise... also gerade in der Hinsicht ist Vorsicht durchaus angebracht und meines Erachtens nicht übertrieben!!! Andere Länder, andere Sitten... dort ist der Vater die Nummer 1 und die Mutter zählt nicht. Ich finde es zwar auch nicht gut, dass bei uns in Deutschland noch immer sehr oft das komplette Gegenteil ist, aber wie gesagt, Vorsicht ist besser als Nachsicht...

    Alles gute für dich und dein Kind!
    LG Dastern.

(21) 18.06.18 - 17:55

Wenn du Kohle vom Jugendamt willst / brauchst mußt du den Vater angeben, den erstmal ist verpflichtet zu zahlen!
Kommst du ohne finanzielle Unterstützung klar, dann gehts auch ohne Vater.
Klar kann der Vater das Sorgerecht einklagen (auch ohne Vaterschaftsanerkennung, die kann das Gericht anordnen wenn du bockst). Ein in D lebender Vater hat auch sehr große Chancen auf ein gemeinsames Sorgerecht.
Aber der Herr wohnt in Ägypten? Da wird er es wohl nicht so einfach bekommen. Aber eine Garantie hast du natürlich nicht.

Du solltest dich beim Jugendamt beraten lassen und vielleicht noch bei einer Stelle, die sich mit solchen "Auslandssorgerechtsfragen" auskennt! FDa haben die normalen Jugendamtmitarbeiter eher wenig Ahnung.
Evtl. ist das Kind für ihn auch der Türöffner nach D? Willst du das?

Berichte gerne mal wenn du fundierte Infos hast.

Viel Erfolg,
Hermiene

  • (22) 18.06.18 - 18:41

    Wieso sollte jeder nach Deutschland wollen? Warum wird das stets sofort unterstellt?
    Weißt du wie wenige Flüchtende aus Ägypten kommen? Und die politischen Zustände sind auch dort nicht gerade für jeden prickelnd....

    • (23) 18.06.18 - 19:15

      Ich lese hier nur von einer Person die unterstellt... du mir!

      In meiner Antwort habe ich nur diverse Punkte eingeworfen um die TE zum Nachdenken anzuregen!

      • (24) 18.06.18 - 19:40

        Ich will dir nix unterstellen, sondern darauf aufmerksam machen wie schnell Alltagsrassismus passiert.
        Anders herum würde das niemand behaupten.
        Auch Ägypten ist Heimat, so wie Deutschland die unsere ist.

Top Diskussionen anzeigen