Wechselmodell

    • (1) 09.07.18 - 19:17

      Ich brauche mal ganz dringend euren Rat. Wer kann einem über das Wechselmodell informieren?
      Mein ex will plötzlich nach 3,5 Jahren Wochenend Papa(Viele Wochenenden sind ausgefallen oder er hat sie nicht durchgehalten ) das Wechselmodell.
      Mein Sohn 8 will es nicht. Wird er gefragt? Muss mein ex einen Antrag bei Gericht stellen oder ich um es zu verhindern?
      Mein ex will es nur weil er sich den Unterhalt sparen will :-/
      Er meinte auch das er Anspruch auf das halbe Kinderzimmer hat? ???

      Ich bin Schwanger von meinem Freund und mein ex sagt das nun mein Freund für alle Zahlen muss oder er die beiden Kids haben will.

      Danke für jede Hilfe

      • (2) 09.07.18 - 20:29

        Äh was? Dein Ex will seinen Sohn und auch das Kind, dessen Vater er gar nicht ist? Um was zu erreichen?
        Offenbar erstmal um Dich aus der Fassung zu bringen.

        Wenn er das Wechselmodell erzwingen möchte, dann müsste er schon vor Gericht einen Antrag stellen. Hat er überhaupt Geld für einen Anwalt? Eine der Grundvoraussetzungen für das Wechselmodell sollte nicht sein, dass er dann Geld spart, sondern dass er sich gleichwertig um das Kind kümmern will. Kann er nachweisen, dass er sich bisher zuverlässig gekümmert hat? Wie kommt er auf einen Anspruch auf ein halbes Kinderzimmer, das gehört im Grunde ja dem Kind an seinem Lebensmittelpunkt. Hat Dein Kind beim Vater ein eigenes Zimmer oder wo soll es dort beim Wechselmodell leben?

        Sieht ziemlich aussichtslos aus, zumal es gut sein kann, dass Dein Sohn einen Verfahrensbeistand bekäme und dieser würde im Namen des Kindes erklären, dass das Wechselmodell nicht gewünscht ist.

        • (3) 09.07.18 - 20:51

          :-) nein mein ex will seine beiden Kinder haben. Und ich bin zu dem mit von meinem neuen Freund schwanger.
          Mein Sohn will es absolut nicht. Verfahrensbeistand hört sich gut an.
          Bei meinem ex gibt es ein Kinderzimmer und ein Arbeitszimmer. Das würde er zum Kinderzimmer um bauen.
          Nein. Ich glaube Geld für einen Anwalt hat er nicht. Er will druck machen damit auch freiwillig auf den kindesunterhalt (er zahlt 400€ für beide) verzichte. Mach ich natürlich nicht aber das ganze drama finde ich so überflüssig.

            • (5) 09.07.18 - 21:30

              Ich hab mich schon gewundert, aber nun ist alles klar. ;-)

              Lass Deinen Ex mal reden, falls er Dich zu sehr nervt, frag beim Jugendamt nach einem Eltern Mediationsgespräch. Das kostet nix und rückt ihm eventuell den Kopf gerade.

      Hallo,
      Dein Ex muss einen Antrag auf Wechselmodell stellen, wenn er das möchte, notfalls vor Gericht.
      Ich kann dir ein bisschen aus meiner Erfahrung berichten, da mein Ex den Antrag auch gestellt hat (letzte Woche war die Gerichtsverhandlung und seinem Antrag wurde nicht zugestimmt).
      Das Wechselmodell gegen den Willen eines Elternteils und den Willen des Kindes durchzusetzen ist quasi so gut wie unmöglich.
      Ich würde mich also an deiner Stelle erstmal entspannen und abwarten, ob dein Ex tatsächlich vor Gericht zieht. Es gibt so viele Dinge, die zu beachten sind, damit das Wechselmodell wirklich gut funktioniert und ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Gericht so mir nichts dir nichts dem Antrag statt geben wird.
      Die Verfahrenspflegerin sagte mir im Rahmen des Verfahrens, dass die Fälle, in denen das Wechselmodell wirklich Sinn ergibt und problemlos durchgeführt werden kann, nie vor Gericht, dem Jugendamt oder einer anderen (Beratungs-)Stelle landen, sondern von den Betroffenen einfach umgesetzt werden.
      Lg Kokosmilch

    • Sorry, ich lach mich gerade kaputt, hab den letzten Absatz völlig überlesen. Was'n das für'n Spinner?
      Lass den ruhig mal Anträge stellen. Da passiert eh nichts. Wie witch schon sagt, kann der sich überhaupt nen Anwalt leisten? Schlag ihm doch mal vor, dass dein Freund ja seinen Sohn adoptieren könnte, dann müsste er auch keinen Unterhalt mehr zahlen... auf die Reaktion wäre ich ja mal gespannt ;)
      Mein Exmann wollte das Wechselmodell übrigens auch nur aus finanziellen Gründen... dass die echt glauben, sie kommen günstiger weg, wenn sie die Kinder hälftig selbst versorgen...

      • Oh mein gott. Die denken wir ernähren sie mit Luft und Liebe.
        Gut zu hören das es nicht geklappt hat.
        Ich mach mich gerade total irre.
        Er will natürlich das wir uns außergerichtlich einigen und ich einfach zu stimme. Das werde ich nicht tun.
        Wie geht es denn bei euch weiter? Jetzt hat dein ex sie wieder nur am Wochenende und macht das ohne Theater?
        Ich glaube ich habe einfach so schiss vor dem ganzen Theater. Bin so ein Harmoniemensch.

        Ich habe meinem ex gesagt das er die Kindern zur Adoption frei geben kann und das fand er einfach nur unverschämt und wollte sich das fürs Gericht merken...?... Was auch immer die damit anfangen sollen.

        • Hallo,

          Mein ex hat 4 Wochen nach der Trennung das Wechselmodell beantragt ohne dass wir überhaupt probiert hatten einen Umgang zu finden. Wir haben uns dann bei Gericht geeinigt. Die Verhandlung fing so an, dass die Richterin sagte, Sie wissen schon, dass das Wechselmodell hier nicht bei rauskommt. Ich habe einfach immer nur gesagt, dass ich das nicht möchte und ich das auch nicht weiter diskutieren möchte. Das wurde auch vom Jugendamt im Rahmen der Verhandlung so akzeptiert und sie haben nicht weiter gebohrt.

          Einfach kurz und knapp nein sagen und warten bis du offiziell post vom gericht bekommst, wenn er es denn soweit treibt.

          • (10) 10.07.18 - 07:13

            Ich bin mal gespannt was jetzt kommt. Funde das alles so unnötig. Aber gut das hier keiner ist der sagt das es gegen den willen so durch gewunken wurde :-)

    Ähm, meine Familie hat da ganz andere Erfahrungen gemacht. Meine Schwester muss mit ihrem Exmann das Wechselmodel durchführen und dass gegen ihren Willen.
    Die Kleine ist eine Woche bei ihr und dann 5 Tage beim Papa, sie hasst es und es gibt schon am Abend vorher Probleme und Panik.
    Auch die Schilderungen der Erzieherinnen von der Kita über die schlimmen Gefühlsausbrüche der Kleinen und das Festklammern, haben den Richter nicht überzeugt. Es ist eine furchbare Situation für alle Beteiligten, bis auf den Papa...
    Okay die beiden waren vorher ein Paar und er hat sich immer um seine Tochter gekümmert.
    Trotzdem schaffen es die Eltern nicht ordentlich miteinander umzugehen, so das die Schulanmeldung jetzt geplatzt ist.

    Ich würde also sagen, es kommt auf den Richter an. Vielleicht habt ihr eine Chance, wenn er das Kind anhört. Meine Nichte war noch zu klein.

    Übrigens muss der Papa trotz des Wechselmodells vollen Unterhalt zahlen...

    Viel Erfolg!!!

    • (12) 12.07.18 - 14:25

      Übrigens muss der Papa trotz des Wechselmodells vollen Unterhalt zahlen...


      Das stimmt aber nun nicht. Bei einem richtigen! Wechselmodel muss anteilig gezahlt werden von dem der mehr verdient.
      Aber wäre ja auch sinnfrei wenn grundsätzlich der Papa den vollen Unterhalt zahlen müsste, wenn das Kind wirklich halb/ halb betreut wird.

      Anders sieht es aus wenn die Aufteilung bei 40/60 ist, dann muss der weniger betreuende Elternteil den vollen Unterhalt zahlen.

      Du schreibst deine Nichte ist eine Woche ( 7 Tage?) bei Mama und dann nur 5 Tage beim Papa, das ist kein echtes Wechselmodel, daher zahlt der Papa den vollen Unterhalt.

      Oh man. Das tut mir leid für die Kleine. Ich bin so froh das mein Sohn 8 ist und er eine Stimme hat. Die kleine ist 6 und würde da nicht so viel zu sagen haben.
      Nein, leider müsste mein ex bei dem richtigen wechselmodell keinen Unterhalt mehr zahlen. Dazu verdient er zu wenig.
      Ich warte jetzt erst mal ab. Bisher kam nichts weiter...

Top Diskussionen anzeigen