Unterschiede 2 Kinder 2 Väter

    • (1) 22.07.18 - 19:33

      Hallo!

      Ich würde gerne Meinungen hören:

      Mein großer hat einen Vater der sich kümmert, sowohl zeitlich als auch finanziell. In diesem Sommer fahren sie noch nach Kärnten zu den Großeltern und nach Italien. Die Unternehmen viel an den besuchswochenenden (Zoo, Bowling, Kino) oder spielen einfach spiele oder kochen zusammen. Tut manchmal weh das zu hören das sie so ein tolles eingespieltes Familienteam sind die drei (er, mein Sohn, die neue)

      Auf der anderen Seite steht mein Kleiner. Der Vater kümmert sich weder zeitlich, noch finanziell. Und hier ist mein Dilemma: ich versuche die Urlaube des großen
      Mit besonderen Aktivitäten für den kleinen auszugleichen. Aber natürlich merkt er, dass das was anderes ist. Der große bekommt natürlich von einer gesamten Seite, die des Ex, mehr Geschenke als der kleine. Seit die neue da ist sogar noch mehr, da sie immer wieder was aus Urlauben etc mitbringt. Hier das einzig positive: sie bringt auch dem kleinen was mit (keine Ahnung wieso, aber es hilft beim ausgleichen).

      Wie würdet ihr das machen?? Soll ich dem
      Ex des großen sagen sie sollen ihm nicht mejr so viel außertürlich und zum Weihnachten etc schenken? Der kleine wird ja komplett benachteiligt. Ich hab auch wirklich stark überlegt den großen mit auf ZWEI Urlaube fahren zu lassen, wäre ja aber wieder unfair ihm gegenüber. So ist aber nun der kleine arm.

      Ich hab es dann so gemacht, dass der große all seine Geschenke mit dem
      Kleinen teilen muss - es ist aber einfach nicht dasselbe. Habt ihr Ideen?? Sollte der Ex evt sogar auch an den kleinen mehr denken ? Ich kenne eine Familie da nimmt der Vater des großen zb hin und wieder auch den kleinen wohin mit, mein Ex hat NULL mit dem kleinen zu tun. Was sagt ihr?

      Liebe grüsse

      • (2) 22.07.18 - 19:49

        Wie nett das du den Großen es büßen lässt das du dir den falschen als Vater deines 2ten Kindes rausgesucht hast #augen

        Ich hab ja die anderen Threads von dir auch gelesen, freu dich doch wenigstens für den Großen das der Papa sich kümmert und gönn es ihm. Er kann nix dazu das der Papa vom Kleinen nicht so ist. Du hast so Glück das wenigstens der Papa sich um sein Kind kümmert und sogar an seinen Kleinen Bruder denkt.
        Der Kleine wird lernen müssen mit umzugehen, genauso wie wenn die Großeltern ein Kind bevorzugen.
        Mach von mir aus was mit im besonderes wenn der Große beim Papa ist, das reicht.

        Du kennst jemand wo das Kind auch nimmt was absolut nix mir ihm zu tun hat, geschwiegen den das Kind kennt? Ahja... wäre das jetzt die andere Konstellation er wäre der Papa vom kleine und kennt den Großen, ja ok das kenne ich, aber umgekehrt?

        Auch wenns du es nicht wahrhaben willst, du bist übelst neidisch an dem Papa vom Großen, er hat jetzt das vermeintliche perfekte Leben und du sitzt da mit 2 Kindern, von 2 Männern und keiner der beiden ist mehr bei dir.

        (5) 22.07.18 - 20:11

        Ich sehe das etwas anders. Auch der Kleine kann nix dafür.

        Meine Großeltern haben uns immer unterschiedlich behandelt und meine Eltern haben erst als wir im Teeniealter waren etwas dagegen unternommen. Das war schon sehr schmerzhaft und hat auch unsere Beziehung untereinander beeinflusst.

        Ich würde den ersten Mann und seine Neue bitten, auf gemeinsame Aktivitäten zu achten sowie Geschenke für beide. Du kannst dann ja zu Weihnachten was zukaufen oder so.

        Auch wenn sie mit dem Jüngeren nicht blutsverwannt sind. Familie macht halt mEn mehr aus.
        Erzwingen kannst du es natürlich nicht.

      • (8) 22.07.18 - 20:16

        Der Papa vom Großen kennt das Kleine Kind doch überhaupt nicht? Klar er wird es schon mal gesehen haben, aber hat mit dem Kind doch nicht mehr zu tun als wenns das Kind der Nachbarin wäre.

        Bei Großeltern auf Gleichbehandlung zu bestehen ist ja noch nachvollziehbar, weil es eben die Großeltern von beiden Kindern ist ( in deinem Fall jetzt)

        Aber wenn ich mir vorstelle mein Ex kriegt jetzt mit seiner Neuen ein Kind, ähm ja juckt mich dieses Kind nicht.

        Und ich glaube auch nicht im Falle der TE, das SIE das Kind der beiden ( Vom Papa vom großen und seiner Neuen) in irgendeiner weise beachten würde oder gar irgendwas kaufen würde, wie wäre dann wahrscheinlich weiterhin beleidigt das dieses Kind ja die "perfekte" Familie hat und ihres nicht.

        • (9) 22.07.18 - 21:22

          Das Problem ist das das mögliche neue Baby nie mit meinem großen zusammenwohnen wird und es damit nicht zu dem selben Problem kommen wird. Deswegen brauche ich auch Lösungen für meine jetzige Situation und überlege wie ich beiden gerecht werde.

          • "Das Problem ist das das mögliche neue Baby nie mit meinem großen zusammenwohnen wird"

            Das spekulierst du nur. Dein großer Sohn könnte auch zu seinem Vater ziehen! Das würde zumindest für ein Mindestmaß an Ruhe sorgen - für alle Beteiligten

      (11) 22.07.18 - 21:25

      Ich finde auch das Familie mehr ausmacht. Und der Bruder vom großen darf nicht vergessen werden.
      Mein Ex hat noch nie daran gedacht auch den kleinen zu nehmen, ich wüsste nicht einmal wie ich das ansprechen sollte..

(12) 22.07.18 - 21:21

Büßen lassen will ich niemanden! Und hättest du denn auch eine Lösung wie ich damit umgehen könnte??

  • Doch. Du lässt deinen Großen dafür büssen, das du dir für den Kleinen so einen Vater ausgesucht hast.
    Lass die 2 doch ihr Leben genießen und freu dich, das er sich kümmert. Vor allem, das die neue dein Kind so toll annimmt.
    Es ist dein Problem, das der Kv des Kleinen es nicht macht.

(14) 22.07.18 - 20:33

Du lernst es einfach nicht oder?

Dein Ex hat mit deinem zweiten Sohn NICHTS zu tun. Der kann ihm völlig egal sein. Er muss ihm nichts schenken, überlassen oder ihn irgendwie einbeziehen!

Das dein Sohn seine Geschenke mit seinem Bruder teilen muss, ist nicht gerecht. Er kann nichts für die Situation. Solange er nicht selbst teilen möchte, solltest du dich da nicht einmischen.

  • (15) 22.07.18 - 21:23

    Ahso?
    Was wäre gerecht? Wie soll ich es deiner Meinung nsch sonst regeln? Der große bekommt alles und der kleine nix - damit muss er lernen umzugehen? Ich hoffe das du das bei deinem Kind NICHT so tun würdest

    • (16) 22.07.18 - 21:28

      Entweder muss er lernen damit umzugehen, oder DU gleichst es aus. Was wiederum unfähr dem älteren gegenüber wäre, denn er würde ja weniger von seiner Mutter bekommen

      Die Situation ist nunmal wie sie ist. Weder dein Ex, noch sein Sohn können was dazu, dass du dir einen Loser für dein zweites Kind ausgesucht hast. Das musst DU nun ausbaden, aber doch bitte nicht zu Lasten deines großen Sohnes!

      • (17) 22.07.18 - 22:57

        Und genau das versuche ich. Indem ich mit Ideen von euch hole die mir vielleicht nicht kommen würden.
        Ich möchte weder den großen einschränken oder benachteiligen, noch den kleinen das bittere Gefühl geben er wird das nie haben, auch wenn es so ist. Er ist doch bitte noch ein Kind, da muss er noch nicht lernen damit umzugehen, dass sein Vater ein loser ist.

    Warum kaufst du dem Kleinen dann nicht zum Ausgleich Dinge? Dem Großen kannst du es doch erklären.
    Auch du kannst mit den Kindern in den Urlaub fahren. Ich verstehe das Problem nicht

(22) 23.07.18 - 10:15

<<<Der große bekommt alles und der kleine nix - damit muss er lernen umzugehen>>>

Daran bist du doch nicht unschuldig. Warum müssen die Kinder deine Fehler wieder gut machen. Machst jetzt den Vater vom Großen dafür verantwortlich, dass der Kleine zu kurz kommt? Oder möchtest du dein schlechtes Gewissen bereinigen (lassen).

(23) 22.07.18 - 21:20

Danke für all die bisherigen Antworten!
Ich weiß, ihr seid teils beeinflusst von meinen anderen Beiträgen. Die meisten von euch greifen mich dafür an, aber eine wirklich Lösung kann ich selten lesen, oder zumindest einen Ansatz davon.

Abgesehen von all dem was vorher passiert ist, könnt ihr mich hier nicht ein wenig verstehen? Was würdet ihr tun?

  • Mich für den Großen freuen, das würde ich tun.

    (25) 24.07.18 - 12:02

    Mich weiterbilden, einen vernünftig bezahlten Job suchen, ausreichend Geld verdienen und dem Kleinen aus dem dann üppigen Gehalt die Defizite seines Looser-Vaters ausgleichen und dabei den grossen Sohn nicht vergessen....Das würde ich tun, wenn ich mich schon in der Vater-Wahl des zweiten Kindes so arg vergriffen hätte.

    Als Arsch von der Couch und Finger vom Handy und krempel dein Leben um...Niemand anderes wird dies tun...Und auch niemand anderes wird deine Situation verbessern... Das musst DU schon selbst wollen.

    Alles andere hier ist Klagen auf hohem Niveau! Krass, dass der Große Sohn Seine Sachen, die er von Seinem Vater bekommt mit seinem Bruder teilen MUSS!!!!

    Das kann böse Persönlichkeitsentwicklungen verursachen...

Top Diskussionen anzeigen