Vater möchte plötzlich wieder Kontakt

    • (1) 20.08.18 - 17:32

      Hallo ihr Lieben,

      ich habe einen fast 8 jährigen Sohn aus meiner "Ehe". (Scheidung läuft seit 2016🙄)
      Nach der Trennung Ende 2015 lief der Umgang zwischen Vater und Sohn noch ganz gut, doch seit über einem Jahr haben sie sich nun nicht mehr gesehen.. Anfangs unterstütze ich es noch ein wenig und ließ mir Ausreden einfallen (Papa arbeitet bestimmt ganz viel, er ruft ganz bestimmt bald an) Aber es kam nichts! Ausser vor einem Jahr leere Versprechungen was Geburtstagsgeschenke angehen..
      Wir hatten etliche Gerichtstermine bzgl Scheidung und Unterhalt.. Zu keinem ist er erschienen.. Bis sie ihn vorgeführt haben und nun hat er endlich einen Termin wahrgenommen, der die Scheidung vorantreiben soll.. Ich habe heute daraus das Protokoll bekommen.. In dem steht auch, dass er den Kontakt zu seinem Sohn wieder herstellen möchte..

      Wenn ich ehrlich bin, möchte ich das aber gar nicht mehr.. Er hat ihm noch nie gut getan.. Von Anfang an hat er ihn nur mit Handys und Tablets beschäftigt, ihn wenn zu anstrengend wurde zu seiner Mutter abgeschoben usw.. Ich könnte noch tausend Dinge aufzählen..
      Mein Kleiner hat sehr unter dem Desinteresse seines Vaters gelitten, was sich durch nächtliches einnässen, depressive Phasen, nachts weinend aufwachen und und und gezeigt hat..
      Seit nun ca einem halben Jahr haben wir das wieder gut in den Griff bekommen und er ist wieder ein lebensfroher Junge.. Wie ausgewechselt.. Mein Lebenspartner gibt ihm viel Sicherheit und das Gefühl, in jeder Hinsicht Willkommen zu sein und geliebt zu werden.. (das erlebte er vorher jahrelang leider nur von mir)

      Ich möchte nicht, dass das alles wieder von vorne beginnt und mein Sohn wieder aus der Bahn und vorallem aus seiner Sicherheit gezogen wird..

      Meint ihr ich habe eine Chance dieses zu verhindern?

      Ich bin eigentlich ein Mensch, der immer dafür ist bei Trennung den Kontakt zum anderen Elternteil zu pflegen aber doch nicht unter diesen Voraussetzungen 😒

      Sorry wenn es etwas lang geworden ist.
      Ich würde mich über Ratschläge und evtl sogar Erfahrungen freuen.

      Liebe Grüße
      Steffi

      • Hallöchen!

        Hat er sich denn an dich gewandt für den Umgang oder hat er es einfach nur zu Protokoll gegeben? Meistens gibt es einen himmelweiten Unterschied zwischen, dem was manch einer sagt und dem, was er daraufhin tut. Vielleicht wollte er einfach nur den Eindruck, den er vor Gericht Macht, etwas heben, indem er wieder Interesse am Kind verkündet.

        Lass dich da nicht so verunsichern. Kind und Vater haben sich lange nicht gesehen. Sollte er seine Aussage wirklich in die Tat umsetzen, dann müssen sich die beiden erst wieder annähern. Das Kind wird nicht sofort ins kalte Wasser geworfen.

        Ich würde echt erst abwarten, bis er sich an dich wendet oder einen ausgearbeiteten Umgangantrag anhängig macht.

        LG

        • Halli Hallo..
          Nein bei mir hat er sich das letzte mal im März mit einem plumpen WhatsApp Text gemeldet, er würde gerne mal wieder mit seinem Sohn telefonieren.. Darauf habe ich aber auch nicht reagiert.. Es kam dann auch weder ein Anruf noch irgendetwas anderes..

          Ich denke vielleicht auch, dass er nur vor Gericht etwas besser dastehen wollte mit dieser Aussage..

      Neben dem was die Vorschreiberin sagt, würde ich, wenn er wirklich mit Umgangswünschen ankommt, verlangen, dass ihr moderierte Gespräche fährt, beim Jugendamt, Erziehungsberatung, Kinderschutzbund.

      Du solltest ihn unter solcher Begleitung klar machen, dass solches Verhalten Schaden anrichtet und er sich entscheiden muss, ganz oder gar nicht. Und dass er sich genau überlegen muss, was er verlässlich bereit ist zu leisten.

      Das kann auch sein, dass sie einen Nachmittag pro Woche / alle 2 Wochen was unternehmen. Es muss ja nicht gleich ein ganzes WE sein.

      Aber er muss kapieren, was er da kaputt machen kann.

      LG

    • (5) 20.08.18 - 23:15

      Ihr seit erst 3 Jahre getrennt, 2 Jahre lief es ganz gut, erst seit einem Jahr ist der Wurm drin. Wahrscheinlich seit Ihr gerade alle zermürbt von der nicht enden wollenden Trennung.

      Falls das nicht nur ein Satz im Protokoll war, würde ich Vater und Sohn die Chance geben, wieder zueinanderzufinden.

      Hallo,

      ich fasse Mal zusammen und hoffe das es richtig ist.

      Es gibt einen Vater mit dem das gemeinsame Kind 7 Jahre guten Kontakt hatte.
      Seit einem Jahr aber noch für mehr.

      Der Vater zahlt Unterhalt.

      Er schlägt euer Kind nicht geschlagen oder missbraucht (physisch oder psychisch).

      Euer Kind litt wegen dem fehlenden Umgang des letzten Jahres und hat die Probleme nur alleine deshalb entwickelt. Die Scheidung und Trennung hatte damit gar nichts zu tun (das steht fest?).

      Es gibt einen neuen Partner der sich super um euer Kind kümmert. Wenn der Vater wieder Kontakt hat geht alles den Bach runter und der neue Partner wird keine Hilfe für euer Kind sein.

      Deshalb ist es am besten den Umgang zum Vater möglichst zu verhindern. Selbst Versuche den Kontakt wieder herzustellen soll es nicht geben.

      Damit habe ich ein Problem. Mich überzeugt das was du schilderst nicht, um Kontakt zu verhindern.

      Eher solltest du dir Gedanken machen, wie wie man Umgang wieder herstellen könnte, der nicht in einer Katastrophe endet die du siehst.

      LG

    • ...Seit einem Jahr aber nicht mehr...

      • Hallo wenn der Umgang 2 J sehr gut lief und auf einmal nicht mehr. Woran kann es liegen , was ist passiert ? Trat da der neue Partner in eurer Leben ? Irgendwas muss ja passiert sein?
        Der Papa hat warum auch immer den Umgang ausgesetzt , sucht ihn wieder.
        Du als Mutter hast eine gewisse Pflicht, den Umgang zu ermöglichen. Hole dir Hilfe , sprecht mit dem Jugendamt , als neutrale Person. Auf Anfragen für den Umgang nicht zu reagieren könnte dir negativ ausgelegt werden.
        Auch wenn der neue Partner gute Auswirkung auf dein Sohn hat. Der Papa wird aber der Papa bleiben.
        Eine Trennung ist für alle schwer und eine schwere Zeit. Schau nach vorne und gebe dem Kind und Papa eine neue Chance.
        Eltern werdet ihr immer bleiben. Macht das beste für euren Sohn drauß. Denn vor Gericht wird der Umgang eh geregelt.

Top Diskussionen anzeigen