Umzug ins Ausland mit Kindern

    • (1) 07.09.18 - 14:04

      Hallo zusammen, ich bin neu hier und versuche einige Infos oder Erfahrungsberichte zu bekommen.
      Ich bin eine Mutter von 2 Kindern, 7 und 9 Jahre alt und Alleinerziehend.
      Nun habe ich einen neuen Partner den auch meine Kinder sehr mögen und ihn akzeptieren.
      Mein Partner ist für mich kein fremder Mensch. Wir waren bereits für 10 Jahre ein Paar, damals waren wir sehr jung, er ging beruflich ins Ausland, somit haben wir uns damals getrennt.
      Wir waren 16 Jahre getrennt, haben jeder unser Leben gelebt, Familie gegründet und gemerkt das wir beide damit nicht glücklich werden konnten.
      Er lebte 14 Jahre in England, hatte eine Frau und hat aus dieser Ehe 2 Kinder.
      Er hatte sich auch getrennt.
      Nach 16 Jahren sind wir uns wieder begegnet und wussten das wir uns immer noch lieben.
      Wir sind seit 1 1\2 Jahren wieder ein Paar und wir lieben uns sehr.
      Nur ist unser Problem das er seine Kinder, die in England leben sehr vermisst.
      Jetzt haben wir den Entschluss gefasst zusammen nach England zu ziehen.
      Seine Kinder sowie meine Kinder verstehen sich sehr gut.
      Wir haben regelmäßig, fast taegl. Kontakt.
      Nun ist es so das ich mit meinem Expartner das geteilte Sorgerecht habe, aber ich bin mir sicher das er dagegen ist.
      Er hat alle 2 Wochen am Wochende und in den Ferien die Kinder.
      Durch unseren Umzug würde er die Kinder nicht mehr ganz so oft sehen. Trotzdem können die Kinder zu geregelten Zeiten zu ihrem Vater. Und ich habe ja auch noch regelmäßig Kontakt da unsere Familie hier in Deutschland lebt.
      Hat jemand Erfahrung damit wie es ist wenn man mit Kindern ins Ausland gehen möchte??? Der Kindsvater das aber nicht will.
      Bleibt mir da nur die Beantragung des Alleinigen Sorgerechts oder Aufenthaltsrecht??
      Ich lebe ja jetzt schon 3 Stunde Autofahrt mit den Kindern vom Kindsvater entfernt.
      Ich kümmere mich komplett um die Kinder allein.
      Vom Vater kommt keinerlei Unterstützung ausser Unterhaltszahlungen und die Besuche der Kinder.
      Schule, Förderung usw. wird allein von mir übernommen.
      Es gibt kaum Fragen wie es ihnen geht noch ist ein Interesse über Schulische Leistungen oder Hobbys.
      Da mein neuer Partner jetzt die Möglichkeit hat, beruflich wieder nach England zu gehen, möchten wir das gemeinsam tun um unsere Patchwork-Familie endlich zusammen zu haben.........
      Schon mal Danke für Eure Komentare

      • (2) 07.09.18 - 14:09

        Ihr wollt also umziehen, weil den Freund sonst seine Kinder vermisst?
        Warum wiegt sein Vermissen der eigenen Kinder schwerer als das des Vaters deiner Kinder???

        Sorry, bei allem Verständnis für eure neu entflammte Liebe - aber ihr habt nunmal beide Kinder in die Welt gesetzt und eine Verantwortung!!!

        Kontakt zu beiden Elternteilen ist so wie vorher dann nicht mehr möglich!
        Oder wie stellst du dir das vor?
        Man kann die Kinder dann nicht mehr alle 2 Wochen am Wochenende holen.
        Schon freitags holen und montags erst wieder bringen geht auch nicht. Ist ja Schule...

        Wer bezahlt das dann überhaupt, den Transport der Kinder???

        • (3) 07.09.18 - 14:12

          "Nicht mehr ganz so oft" würde er sie also sehen...???
          Boah...ich hab so nen Hals!!! :-[
          Sei doch ehrlich - es wären nur noch die Ferien möglich!!!

          Und er soll dann sicher die Flüge bezahlen...?
          Oder setzt du die Kinder aller 2 Wochen in den Flieger - hin und rück AUF DEINE KOSTEN????

          • (4) 07.09.18 - 14:14

            Und...wenn dies deinem Ex und deinen Kindern zuzumuten ist, alle 14 Tage Flughafen und so...
            WARUM DANN NICHT DEN KINDERN DEINES FREUNDES UND IHM???

            Ich krieg mich gerade gar nicht wieder ein...merkste…?
            #aerger#schwitz#zitter

            • (5) 07.09.18 - 14:20

              Jetzt komm mal bitte von deinem Anfall runter!!!!!
              Was hast du für ein Problem???
              Und ich muss mich nicht rechtfertigen wie ich das finanziere.
              Gehts noch????

              • (6) 07.09.18 - 14:25

                Oh...sorry...nein, ich will nicht wissen, wie du das finanzierst!
                Ich finde es sehr löblich, DASS DU ES TUN WÜRDEST!!!
                Ernsthaft, ich hatte schon fast damit gerechnet, du würdest erwarten, dass der Vater deiner Kinder das dann tut...
                Ich habe mich getäuscht...tut mir leid!

      • (8) 07.09.18 - 14:18

        Hallo Shrekine,
        damit hast du völlig Recht, nur was würdest du in meiner Situation tun???
        Und ich bin kein eiskalter Mensch der dem Vater die Kinder nehmen würde.
        Nur müssen wir einen Weg finden indem alle irgendwo zufrieden sind.
        Und um den Transport der Kinder können wir uns kümmern, sonst würde ich dies gar nicht in Betracht ziehen.
        Und bitte nicht böse sein, aber ich brauche niemanden der mir oder uns ein schlechtes Gewissen macht.
        Nur wir wissen wie es uns damit geht, und glaub mir, wir machen es uns keinesfalls leicht damit.
        Ich möchte nur wissen ob jemand Erfahrung damit hat.
        Danke für deine Antwort.

        • (9) 07.09.18 - 14:23

          Wenn dein Freund zu dir zieht, kümmert ihr euch um den Transport seiner Kinder - wo ist der Unterschied?

          (10) 07.09.18 - 14:28

          Was ich tun würde...hmm…

          Also ALLEN Kindern gegenüber fair wäre es, als Erwachsene zurückzustecken.
          Die nächsten...sagen wir 5 Jahre Fernbeziehung.
          Heißt, die Erwachsenen sitzen statt der Kinder im Flieger. Denn die wollen das so.

          Ansonsten ist mir immer noch schleierhaft, warum seine Kinder mehr wert sind als deine...in Bezug auf das Anrecht auf den regelmäßigen Vaterkontakt und das Aufsichnehmen der Transportwege...:-p

          • (11) 07.09.18 - 14:29

            Ups...der :-p Smiley sollte da nicht hin...

            • (12) 07.09.18 - 14:43

              Ja, die Finanzierung übernehme ich selbst, und seine Kinder sind nicht mehr Wert als meine!!!!
              Wir wohnen bereits zusammen und seine Kinder sitzen regelmäßig im Flieger zu uns.
              Meine Kinder sitzen auch regelmäßig Stunden lang im Auto.
              Und meine Frage ist, hat jemand Erfahrung damit ins Ausland zu ziehen.
              Und ich habe immer alles zur Zufriedenheit der Kinder gemacht. Aber wenn du wissen würdest das der Vater null Respekt hat und mich sogar vor ihnen an die Wand geklatscht hat, dann würdest du anders darüber denken.
              Ich beschütze meine Kinder und Sie sind das wichtigste für mich.
              Der Vater schimpft und redet vor den Kindern schlecht über mich. Er nimmt keine Rücksicht auf die Gefühle der Kinder. Und das finde ich sehr schlimm.
              Jetzt möchte ich meinen Kindern endlich ein ruhiges und glückliches Leben bieten.
              Und damit denke ich auch an mich.
              Denn es ist nichts schlimmes daran als Mutter glücklich sein zu dürfen.
              Ganz im Gegenteil.
              Wenn es mir gut geht, geht es auch meinen Kindern gut.
              Und ich kann meinen Kindern eine bessere Schulbildung ermöglichen und sie lernen nebenbei noch perfekt Englisch.
              Meine Kinder lieben England und sie wollen auch dort hin ziehen.
              Und ich finde das ist ein sehr wichtiger Aspekt.

        (13) 07.09.18 - 14:33

        Versetz dich in die Lage des Vaters. Bitte, den Kindern zu liebe wenigstens.

        Wenn dein Ex MIT DEN KINDERN ins Ausland ginge...du könntest sie nur in den Ferien sehen...wäre das ok für dich??
        Wenn ja, frag ihn, ob sie bei ihm bleiben können und geh ohne die Kinder nach England. Dann hast du zukünftig eben "etwas weniger" Umgangskontakte...einer muss ja da durch, wenn ihr zusammen ziehen wollt...
        Und es ist nicht unbedingt logisch, dass es einen trifft, der nicht an der Entscheidung beteiligt war...oder...??

        • (14) 07.09.18 - 14:49

          Was denkst du was meine Kinder sagen würden wenn ich ohne sie ins Ausland gehen würde?????
          Würdest du im allen ernstes deine Kinder hier lassen und allein ins Ausland gehen????
          Das finde ich schlimm!!!!!!!!
          Sie leben bei mir weil der Vater nicht fähig ist die Kinder allein zu erziehen.
          Und es ist nun mal leider so, wenn man sich trennt, muss einer den Part der Erziehung übernehmen.
          Das ist so.

          • (15) 07.09.18 - 14:50

            Bist du Alleinerziehend???

            • (16) 07.09.18 - 15:05

              Ich bin auf dem Papier allein erziehend, ja.
              Aber mein Kind hat sehr häufigen Kontakt mit dem Vater, so dass ich eher sagen würde, ich bin "getrennt erziehend"...

              Das würde ich auch nicht ändern wollen. Schon gar nicht durch so etwas wie du planst.

              Du schreibst, er hat regelmäßigen Kontakt alle 2 Wochen und in den Ferien.
              Wieviel weniger wäre es danach konkret??

          (17) 07.09.18 - 15:00

          Nein, ich würde das nicht tun.
          Ich würde aber auch nicht zulassen, dass dieser Abstand zwischen den Kindern und dem Vater entsteht.
          Er ist genauso Vater wie du Mutter!

          Du hast gesagt, er sieht sie aller 14 Tage - wäre das denn danach immer noch so möglich?

          Und wie ist es jetzt mit den Kindern deines Freundes? Warum können sie nicht weiterhin zu euch kommen?
          Da er sie vermisst, wie du geschrieben hast, denke ich mal, es ist ihm zu selten...??

          Aber siehst du denn nicht, dass diese Situation dann GENAU SO auf der anderen Seite entstehen würde???

          Mir war ziemlich klar, dass du nicht ohne deine Kinder ins Ausland gehen würdest. Welche Mutter würde das fertig bringen...?
          Aber warum verlangst du es vom Vater, dies zu ertragen???
          Ich finde das grausam.

          Ihr beiden Erwachsenen wollt eine Beziehung führen. Diese Entscheidung habt ihr getroffen. Ich wünsche euch alles Glück!
          Aber da ihr in verschiedenen Ländern wohnt, muss wohl einer von euch beiden in den sauren Apfel beißen und sieht seine Kinder nicht so häufig.
          Zur Zeit ist es dein Partner...ihm gefällt es nicht...dir würde es nicht gefallen...
          Meine Lösung wäre jetzt nicht zwangsläufig die egoistische, bei der andere (an der Entscheidung nicht beteiligte Personen) das Nachsehen haben.

          Entweder dein Freund kommt damit klar oder du kommst bei deinen Kindern damit klar. Wenn ihr offenbar beide Fragen mit nein beantwortet, macht den Rücken gerade und führt eine Fernbeziehung! In ein paar Jahren sieht die Welt anders aus, irgendwann sind die Kinder älter...

          Sagt dir eine, die auch nicht mit ihrem Freund zusammen ziehen kann...wegen der Kinder...

          (18) 07.09.18 - 15:00

          "Und es ist nun mal leider so, wenn man sich trennt, muss einer den Part der Erziehung übernehmen.
          Das ist so."

          Das ist mit Verlaub gesagt Quark. Das ist in der Regel das Gerede von Müttern, die meinen alles besser zu können. Mein Ex und ich erziehen unser gemeinsames Kind immer noch gemeinsam.

          Ich würde solche Gedanken wie du sie hegst nie in Betracht ziehen, aber man steckt ja nicht drin.

          Wenn der Vater sich tatsächlich nicht kümmern will, wird es ihm ja egal sein was du vor hast.

          • (19) 07.09.18 - 15:18

            "Wenn der Vater sich tatsächlich nicht kümmern will, wird es ihm ja egal sein was du vor hast."

            Sie schrieb ja was von aller 14 Tage und den Ferien...das klingt für mich nicht nach nicht kümmern...
            Und sie meinte, er würde dagegen sein...NATÜRLICH!!!

            Liebe TE:
            Rechtlich kannst du wenn er - wie du zu Recht vermutest - nicht einverstanden ist, folgendermaßen vorgehen.
            Du kannst das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht einklagen - er aber auch.
            Der Richter wird dann entscheiden, ob die Kinder bei ihm bleiben oder du sie mitnehmen kannst. Wie es ausgeht, kann dir keiner sagen...

            Du kannst nicht einklagen, umziehen zu dürfen.
            Denn DU darfst immer umziehen.
            Der Richter entscheidet dann quasi eben nur, ob die Kinder mit dürfen oder in Deutschland beim Vater bleiben.

            Gute Chancen hättest du, wenn er keinen Umgang hat und will und wirklich kein Interesse hat, dies erscheint mir aber eben nicht so...

(20) 07.09.18 - 14:58

Naja...

"Bleibt mir da nur die Beantragung des Alleinigen Sorgerechts oder Aufenthaltsrecht?? "

So einfach wird das aber nicht.

Ich würde mit dem Vater sprechen, dann musst du gucken. Im Zweifel kann er aber ein Gericht bemühen und ich sehe gute Chancen, dass er die Kinder bekommt, denn du hast einen sehr gravierenden Einschnitt vor.

Ich muss ganz ehrlich auch sagen: es sollten die Erwachsenen de Konsequenzen tragen, dann müsst ihr eben eine Fernbeziehung führen.

  • (21) 07.09.18 - 15:28

    Zuerst einmal, wenn ich es mir so leicht machen würde wie du mich darstellst, dann wäre ich nicht hier.
    Anscheinend bist du die perfekte Expartnerin die zu Gunsten der Kinder auf ihr Leben verzichtet.
    Ja, der Vater hat die selben Rechte wie die Mutter!!!!
    Nur sollte er dann auch so handeln!!
    Und das tut er zum Leid der Kinder nicht.
    Und egal wie deine Meinung ist.
    Hier ist anscheinend nur Platz um verurteilt zu werden.
    Und dazu HST niemand das Recht.
    Meine Kinder sind glücklich, und das ist für mich wichtig. Und wenn sie von ihrem Vater kommen sind sie das oft nicht.
    Manchmal wollen sie nicht hin. Und ich sage aber trotzdem das sie zu ihrem Papa sollen. Auch wenn es mir manchmal das Herz bricht😢.
    Und ja für die Kinder ist dies ein Einschnitt, nur muss das keinesfalls immer negativ sein.
    Aber es gibt immer Menschen die alles negativ sehen und die empört sind, nur weil man versucht sich ein neues Leben aufbauen.
    Ich wünsch dir noch viel Glück beim frustrierten warten bis die Jahre vergehen und deine Zeit gekommen ist. Wenn du dann noch die Möglichkeit dazu hast.
    Das Leben kann von heut auf morgen vorbei sein. Und dann hat man um sonst gewartet...................

    • (22) 07.09.18 - 15:38

      Ich verzichte nicht auf mein Leben.
      Ich wohne nur nicht mit meinem Partner zusammen.
      Nichtsdestotrotz können wir Zeit gemeinsam verbringen - die Kinder sind ja nicht 365 Tage im Jahr da...eben weil es da noch ein anderes Elternteil gibt.

      Er tut was nicht...??
      Du hast geschrieben, er hat 14-tägig Umgang und die Ferien.
      Wieviel wäre davon übrig nach dem Umzug?
      Die Hälfte? Ein Viertel??
      Leider bleibst du diese Antwort schuldig...

      Und wichtiger...könntest du selber damit leben, deine Kinder nur noch halb so oft oder weniger zu sehen als es jetzt der Fall ist??

      • (23) 07.09.18 - 15:59

        Er würde die Kinder alle 4 Wochen und in den Ferien sehen.
        Und bei meinem Lebensgefährten ist dieser Abstand dann ungefähr genauso.
        Also wäre keiner von beiden bevorzugt oder benachteiligt.

        • (24) 07.09.18 - 16:06

          Es wäre also (abgesehen von den Ferien) nur noch die Hälfte.

          Das mit dem Lebensgefährten verstehe ich nicht...ihr wollt dort hin ziehen, weil er seine Kinder jetzt alle 4 Wochen sieht und dann sieht er sie dort öfter...oder...??

          Allerdings wäre das dann eben zwar förderlich für die Beziehung zwischen deinem Lebensgefährten und seinen Kindern, aber eben wiederum schädlich für die zwischen deinen Kindern und ihrem Vater...
          Wo ist der "Gewinn" an der Sache? Es ist so rum oder so rum traurig für eine Seite.

          (25) 07.09.18 - 16:09

          Gib ihm doch schriftlich, dass er sie weiter alle 14 Tage bekommt und du den Transport organisierst und bezahlst.
          Vielleicht ist der dann einverstanden, weil es einfach eine Sicherheit wäre...

          Es muss einem tierische Angst einjagen, wenn die eigenen Kinder in ein anderes Land ziehen sollen und man soll dabei zuschauen...#heul

Top Diskussionen anzeigen