Schwanger und er kümmert sich nicht darum...

    • (1) 30.09.18 - 10:13

      Ich bin neu hier in diesem forum und vielleicht könnt ihr mir helfen. Ich bin ungeplant im 4.monat schwanger, der werdende Vater lehnt das Baby ab bzw meinte, er sieht keinen Sinn in meiner Schwangerschaft wenn ich mit ihm keine Beziehung mehr will, was für mich jedoch nicht in Frage kommt durch diverse Vorkommnisse... Seitdem erreiche ich ihn nicht, habe es auf diversen Wegen versucht (Facebook, vorbei gehen und klingeln wo mir niemand aufmacht obwohl jemand zuhause war, neue Nummer hinterlassen, Schwester angeschrieben,...). Ich bleibe hier gerade auf allen Kosten sitzen lebe aktuell leider von h4. Ich habe ihm gestern einen Brief in den Briefkasten gelegt, dass ich ihn bitte sich wenigstens am kiwa zu beteiligen, da ich es alleine nicht alles schaffe. Ich bin hier nicht unverschämt gewesen, es geht um 75€ für jeden. Den Zettel habe ich ohne jedes Kommentar zerknüllt im Briefkasten gefunden 😒 muss ich nun tatsächlich alles alleine bezahlen oder ist er verpflichtet, mich zu unterstützen?

      • Hallo

        Wenn er finanziell in der Lage ist, muss er dich unterstützen. Sowohl in Sachen Erstausstattung als auch Unterhalt für dich und das Kind.
        Dazu muss er aber erstmal die Vaterschaft anerkennen, bzw als Vater offiziell feststehen. Sonst könnte ja jeder von jeden behaupten, der ist der Vater.

      Ich würde mich an deiner Stelle mal an ProFamilia, Caritas und Co wenden. Dort gibt es für Mütter in deiner Situation Unterstützung. Sprich, oft bekommt man die Erstausstattung bezahlt.
      Dann würde ich nach der Entbindung zum Jugendamt gehen und mich beraten lassen.
      Wenn er zu dem Kind nicht steht, wird es wohl auf einen Vaterschaftstest hinauslaufen.
      Aus der Nummer kommt er dann nicht mehr raus. Das Amt holt sich dann schon, was ihm zusteht und du beantragst neben dem Kindergeld, den Unterhaltsvorschuss.
      Renne dem Typen nicht hinterher.
      Kümmere dich um dich und dein Kind.
      Für den Rest gibt es ja andere Wege ;-)
      Viel Glück und alles gute für dich und den Bauchbewohner.

      (6) 30.09.18 - 16:18

      Hallo, er ist dir während der Schwangerschaft zum Unterhalt verpflichtet und danach, bis das Kind 3 Jahre alt ist. Kindesunterhalt muss er dann natürlich auch bezahlen.

      Du solltest dich beim Jugendamt, Abteilung Beistandschaft, beraten lassen. Die machen dann auch die Vaterschafts- und Unterhaltsklage für das Kind nach Geburt, das kostet dich normalerweise nichts.

      Den Unterhalt für dich berechnen nicht alle Jugendämter, damit solltest du zum Anwalt gehen. Evtl. macht es auch das Jobcenter, könnte aber sein, dass sie nur ihr Geld wiederholen und der Unterhalt höher wäre.

      Ich würde mich an deiner Stelle wegen dem Kind bei der Beistandschaft melden und den Unterhalt für dich bei einem Anwalt berechnen lassen (mit Beratungsschein).

      Erstausstattung kannst du evtl. vom Jobcenter, Caritas oder Innere Mission bekommen.

      Alles Gute!

      • Falsch, er ist ihr ab Muttetschutz(6 Wochen vor Geburt) bis zum 3 Geburtstag zum Unterhalt verpflichtet.

        • Theoretisch richtig, aber das jobcenter sieht soetwas definitiv anders. Wir haben 8 Wochen vor Geburtstermin geheiratet, wollten kein unnötiges hin und her wegen Unterhalt. Leider war ich davor auf h4 angewiesen, wenn auch nur in geringem Rahmen.
          Mein Mann durfte den Mehrbedarf der mir wgg der ss gewährt wurde zurück zahlen.
          Ich habe bei Bekanntgabe der ss direkt darum gebeten keinen Mehrbedarf zu erhalten sofern dieser bei ihm wieder eingefordert wird. Mehrere Widersprüche waren für die Katz. Haben es natürlich zurück gezahlt, aber unsinnig war die ganze Aktion trotzdem

          Lg

    Hast du einen Antrag bei der arge gestellt? Dir stehen sowohl Schwangerschaftsbekleidung, Babybekleidung als auch eine erstausstattung zu.

    Bei der Diakonie oder ähnliche Organisationrn kannst du einen weiteren antrag stellen.

    Lg

    Hm, zu dem, was Dir rechtlich zusteht, haben die anderen ja schon gute Antworten gegeben. Generell kann ich aber verstehen, zumindest vor dem bisschen Hintergrund, das Du hier preisgibst, dass ihm gerade nicht nach Kontakt ist. Du bist ungeplant von ihm schwanger, willst das Kind, aber willst ihn nicht mehr dazu - aber Geld willst Du von ihm, und er hat bei alldem null Mitspracherecht. Ich kann mir vorstellen, dass man(n) sich da vor den Kopf geschlagen fuehlt, vielleicht auch ein bisschen ausgenutzt, und einem nicht danach ist, grossartig zu unterstuetzne - als Partner ist man nicht mehr gut genug, aber bezahlen darf man(n). Ich glaube, wenn ich ein Kerl waere und mir wuerde es so ergehen, waere ich auch nicht sonderlich erpicht auf Kontakt. Aber wie gesagt, das nur vor dem bisschen Hintergrund, das Du hier mit uns teilst.

    LG und alles Gute
    Vanillie

Top Diskussionen anzeigen