Frage zum Umgangsrecht

    • (1) 15.01.19 - 20:55

      Ich hätte eine grundsätzliche Frage..

      Das Umgangsrecht soll ja gewährleisten, dass beide Elternteilen das Recht haben gleichermaßen die Kinder zu sehen.
      Aber das bezieht doch nicht die neuen Partner ein, oder?

      Also könnte ein Elternteil den Umgang mit dem neuen Partner/in einschränken bzw verbieten? Schließlich braucht man doch das Einverständnis beider. Oder verstehe ich da was falsch?

      • Ja, verstehst du falsch.

        Beim Umgang darf selbst der nichtsorgeberechtigte Elternteil allein entscheiden, mit wem das Kind in der Umgangszeit Kontakt hat, solange das dem Kindeswohl nicht widerspricht. Der Umgangsberechtigte braucht keine Zustimmung dafür, ob das Kind auch Zeit mit dem neuen Partner verbringt, der Oma oder mit Freunden.

        Auch bei gemeinsamem Sorgerecht ist das nicht anders, weil der Umgang und dessen Ausgestaltung nichts mit dem Sorgerecht zu tun haben.

        LG

        Ja, das verstehst du völlig falsch!
        Was der andere Elternteil in „seiner“ Umgangszeit mit dem Kind macht ist VÖLLIG ihm überlassen!
        Wenn der KV eine neue Freundin hat kann diese am Umgang der Kinder teil nehmen so viel die beiden wollen und du hat 0Recht da etwas einzuschränken! Wäre ja auch noch schöner!
        Der KV darf mit dem Kind sogar ohne dein einverständniss Urlaub machen!

      Was hast du dagegen, das EUER Kind mit der neuen Partnerin Kontakt hat??
      Solange keine nachweisliche Kindeswohlgefährdung von der neuen Partnerin ausgeht, kannst du dagegen gar nichts machen.

      Wäre ja auch noch schöner. Willst du dir von deinem Ex vorschreiben lassen mit wem du Kontakt haben darfst, wenn Euer Kind dabei ist ??
      Puh, dann hätten aber ziemlich viele Frauen und Männer keine Beziehung mehr nach der/dem Ex.

      Also nein, du kannst das nicht bestimmen. Er alleine darf während Seiner Umgangszeit bestimmen, mit wem euer Kind zusätzlich Umgang hat.

      • Ja ich habe ein Problem mit seiner neuen Partnerin. Das hat mit unserer Vorgeschichte und ihrem Verhalten zutun. Leider.
        Die zwei sind auch noch nicht so lange zusammen. Ich hoffe also, dass sich das Ganze mit der Zeit von selbst erledigt.

        Ich habe das alleinige Sorgerecht. Er und ich verstehen uns sehr gut, da gibt es keine Probleme. Aber von ihrer Seite kommt viel Druck und Einmischung. Es nervt ihn mittlerweile auch (sagt er), nur leider ist er nicht standfest genug um dagegen zu halten. Es ist also immer wieder ein Ping Pong Spiel.
        Sie will was. Er teilt es mir mit. Ich sage nein. Dann ist erstmal Ruhe. Und dann kommt wieder was.

        Für ihn und mich ist die Situstion wie sie ist genau richtig. Er ist oft bei uns, wenn er die Kleine sehen will. Er will sie von sich aus gar nicht mitnehmen.

        Deshalb wollte ich mich erkundigen wie die Rechtslage bei sowas aussieht, falls er sich doch von ihr überreden lassen sollte.

        Es ist schade, dass so eine ‚Konkurrenz-Situation‘ entstanden ist.

        Vielleicht hat jemand sowas schon mal durchgemacht und hat Tipps, wie man am besten damit umgeht.

        Lg

Top Diskussionen anzeigen