Anhörung bezüglich Sorgerecht

    • (1) 29.01.19 - 17:59

      Da war er, der Brief...der Termin zur Anhörung steht nun fest.
      Zum Glück noch ohne Kind, das macht es mir etwas leichter.
      Dennoch kommt die Panik...
      Ich weiß auch nicht genau, warum ich das gerade schreibe, so richtig helfen kann mir wahrscheinlich keiner?!
      Aber vielleicht hat jemand eine Erfahrung für mich, die er mit mir teilen möchte, geteiltes leid ist bekanntlich halbes leid...

      • (2) 29.01.19 - 18:57

        Ich drück Dir die Daumen, wann ist denn der Termin? Weisst Du schon, ob alle neutralen Beteiligten (Mediatorin, Jugendamt..) eine Aussage machen müssen?

        • (3) 29.01.19 - 19:45

          Hey, danke für's Daumen drücken.
          Es ist Ende Februar.
          Von den beteiligten steht nichts, aber wenn es wie bei der ersten Runde war, können die Anwälte noch was schreiben und meine wird um Stellungnahmen derjenigen bitten oder ich vielmehr.

          • (4) 29.01.19 - 20:31

            Wann hast Du denn Anwaltstermin oder ist noch nichts vereinbart? Dann wärs schön, wenn Du schreiben könntest, was da rausgekommen ist bzw. wie man Deine Chancen einschätzt.

            • (5) 29.01.19 - 21:14

              Laut dem letzten Verhandlungsansatz 50/50, wie es jetzt ist weiß ich nicht, meine Anwältin ist realistisch und es kommt sehr auf den Richter an.
              Sie würde mir keine Hoffnungen machen, nur um Geld zu verdienen, dafür liebe ich sie.
              Es gibt drei Richter, zwei davon kenne ich und den einen davon möchte man als Mutter nicht haben.
              Wer es diesmal ist bleibt abzuwarten.
              Ich versuche morgen alles anzukurbeln, Dringlichkeit beim dksb, Einzelfall Helfer vom Jugendamt für's Kind, weil seine Anhörung wieder Welten zerstören würde, eine Zusammenfassung der Mediation, weil sie das für beide versprochen hatte und einen Termin beim Anwalt, wenn sie nicht schneller ist mit dem Termin.
              Wenn du wirklich möchtest, melde ich mich.

              Ich finde es ziemlich krass, dass es so gar keine vergleiche hier zu dem Thema gibt, ich habe gesucht.
              Wirkliche Verfahren finde ich selten.
              Eher wenn es.vom gsr ins asr gehen soll.

              • (6) 29.01.19 - 21:18

                Das wäre lieb, wenn Du Dich meldest. Ich hoffe wirklich, dass Dein Ex mit der Sache nicht durchkommt, das wäre total gegen das Kindeswohl (und gegen meine persönliche moralische Logik). Hoffentlich können die Aussagen der Mediatorin und der weiteren Personen Dein Kind davor schützen.

      (7) 29.01.19 - 21:42

      Ich drücke mit.

      Ich bin bereits dabei zu sparen und die Steuererklärung zu machen, ein Gutachten, welches wahrscheinlich kommt kostet nicht wenig, vielleicht nicht gerne gehört, aber eine Familie mit vier Parteien können tausende von Euro belasten.
      Auch die sind es Wert.
      Aufgeben ist keine Option, dafür ist mir unser Kind zu wichtig.
      Er wird es sein, der damit leben muss und es kann nicht sein, dass unfähige Eltern ( wer da der Part des unfähigen ist, ist subjektiv) dafür verantwortlich sind, dass es ihn in diesen Konflikt bringt und das noch für viele Jahre.
      Ich bin gerne der schuldige, solange er nicht in die Bedrängnis kommt entscheiden zu müssen, wer die besseren Argumente hat.
      Ich möchte starke Wurzeln und nicht das übel reden von beiden Hälften.
      Ich gebe ein Update.

Top Diskussionen anzeigen