Urlaub/Ferien

    • (1) 10.02.19 - 12:59

      Hallo GemeindeđŸ‘‹đŸ»

      Wie regelt ihr das mit Urlaub/Ferien?

      Ich hab grad irgendwie ein Thema mit meinem Ex deshalb.
      Wir haben das Wechselmodell, sind seit 1,5Jahren getrennt.
      Unsere Kids sind 8,5 und 5,5 Jahre.
      Wir sind beide wieder neu liiert.

      Ich habe meinen Urlaub dieses Jahr so gelegt, dass er ausschließlich in den Ferien liegt. Damit die Große nicht in die Ferienbetreuung muss.

      Mein Ex plant von seinen 6 Wochen Urlaub jetzt unter anderem 1 Woche im MĂ€rz (Ferien in hh) zu nehmen wenn ICH Urlaub hab und die Kids geplant bei mir sind. Um die Zeit mit seinem Partner zu verbringen. Die Woche drauf sind die Kids bei ihm. Da nimmt er nicht frei, die Große muss in die Betreuung (die sie nicht so mag).
      In den Sommerferien hab ich dann drei Wochen Urlaub. Er musste dann leider notgedrungen 2 Wochen nehmen, weil dann keine Ferienbetreuung ist (war anders geplant) und mein Urlaub die letzten 3 Ferienwochen trifft. Das war schon ein großes Thema!
      Im Oktober hab ich auch 1 Woche die Kids in den Ferien. Fahre mit ihnen weg.
      Er plant jetzt auch die Woche und noch eine drauf, um mit seinem Partner 2 Wochen wegzufahren.

      FĂŒr mich versteht es sich eigentlich so, dass man sich die Kids auch in den Ferien 50/50 aufteilt.


      Was habt ihr fĂŒr Regelungen bzgl. Ferien? Wie macht ihr das mit Urlaub?
      Es gibt wahrscheinlich unterschiede ob Wechselmodell oder „klassisch“, dennich wĂŒrde mich das mal interessieren.

      • (2) 10.02.19 - 13:05

        Hallo,

        wenn man das klassische Modell hat, ist die Ferienorganisation ein Problem des Betreuungselternteils.

        Im Wechselmodell muss sich jeder hĂ€lftig kĂŒmmern, allerdings kann natĂŒrlich jeder entscheiden, ob Ferienbetreuung extern in Anspruch genommen werden soll oder nicht.

        Was ich nicht ganz verstanden habe: sprecht ihr sowas nicht vor irgendwelchen Planungen miteinander ab? Ich finde, beim WM geht es nicht, einander vor vollendete Tatsachen zu stellen. Man könnte natĂŒrlich tauschen und sagen, einer nimmt sie Ostern komplett, der Andere in den Herbstferien. Ich kann nĂ€mlich durchaus verstehen, dass man auch mal mit dem Partner allein Urlaub machen möchte.

        Wenn er als Betreuung ausfĂ€llt, dann soll er sich kĂŒmmern, zB dass die Kinder eine Woche zu Oma und Opa fahren.

        LG

        • (3) 10.02.19 - 13:11

          Ich hĂ€tte die Planung gerne mit ihm abgesprochen. Hatte ihm im Oktober öfter drauf angesprochen. Aber es kam dann nichts von seiner Seite. Da ich aber beruflich Entscheidungen treffen musste habs ich es dann. Er musste dieses mal dann die Planung leider so hinnehmen. Er hat aber draus gelernt fĂŒrs nĂ€chste Jahr.
          Ist halt die erste getrennte Planung....
          Generell ist das VerhÀltnis zw. uns sehr gut und wir besprechen viel.
          Die Große sollte in den Sommerferien fĂŒr 10Tage zu meiner Mutter. Diese verstarb leider total unerwartet im November😱 .

          • (4) 10.02.19 - 13:40

            Oh je, das tut mir leid :-(

            Ich wĂŒrde ihm vorschlagen, dass ihr euch eben jetzt zusammen setzt und mal schaut, wie ihr den Karren aus dem Dreck zieht. Drei Wochen Paarurlaub gehen eben nicht, wenn er seine Kinder nicht betreut bekommt. Er könnte ja im Herbst nur eine Woche fahren und die Kinder mitnehmen.

            LG

      (5) 10.02.19 - 20:08

      Wir machen immer einen Jahreskalender, wo jeder vorher seine Planungen, die bereits feststehen, eintrĂ€gt. Bevor man Urlaube bucht oder irgendwelche Workshops, Termine o.Ä., wird miteinander geredet und der Kalender entsprechend aktualisiert. Keiner wird vor vollendete Tatsachen gestellt, außer es sind wirklich Dinge, die sich nicht verschieben lassen. Dann schau ich aber z.B: immer, ob nicht meine Eltern mal einspringen und die Kinder hier vor Ort betreuen (dann wohnen die in meiner Wohnung zusammen mit den Kindern).
      Sommerferien werden immer 50/50 aufgeteilt. Die kommenden Winterferien jetzt auch, allerdings gehen die Kinder dann eine Woche zur Ex-Schwiegermutter.
      Ich habe den Vorteil, dass ich selbststĂ€ndig bin und daher nicht auf Urlaubstage vom Chef angewiesen bin. Allerdings heißt das ja nicht, dass ich endlos frei machen kann, denn niemand zahlt mir Urlaubstage, im Gegensatz zu fest Angestellten, deren Gehalt trotzdem weiter fließt. Also versuchen wir, immerhin die Ferien gerecht zu teilen. Ansonsten sind die Kinder meistens bei mir, alle 2 Wochenende beim Papa und einmal die Woche.

      (6) 11.02.19 - 15:31

      Ihr habt euch fĂŒr ein Wechselmodell entschieden, d.h. es muss auch die schulfreie Zeit nahezu 50/50 aufgeteilt werden.
      Ich wĂŒrde wirklich so rangehen und die schulfreien Tage, fĂŒr die die Kinder in die Betreuung mĂŒssten, zĂ€hlen und dann die Ferien hĂ€lftig aufteilen und den Rest der Tage auch.
      Ich bin ĂŒbrigens der Meinung, dass Ferien ohne Kinder sehr wichtig fĂŒr eure neuen Partnerschaften sind. Es mĂŒssen sicher keine 3 Wochen im Jahr sein, aber so gar kein Urlaub ohne Nachwuchs ist zu wenig.

    • (7) 12.02.19 - 14:08

      Das kann ich dir sagen wie unsere "Regelung" aussieht. Da der Herr kein Geld fĂŒr Urlaub hat, nimmt er schon die ganzen Jahre Urlaub allein, also ohne sein Kind. Er versteht aber auch nicht, dass man Urlaub auch zu Hause machen kann heult aber rum, dass er ja mehr Zeit mit seinem Junge verbringen möchte wĂ€hrend der Schulzeit. #klatsch Ich drĂ€ngel mich nicht auf... #winke

Top Diskussionen anzeigen