Raus aus der Gewalt! Wie habt ihr das geschafft?

    • (1) 16.02.19 - 19:50

      Hallo,

      gestern hat er übertrieben, sodass die Nachbarn die Polizei riefen. Ich bin mit ihn seit 10Jahren zusammen, seit 3 verheiratet und habe mit ihm auch 3 Söhne, 16m , 3j und 10j ....
      Erst zerkloppte er eine schwere Vase mit Blumen und als ich mich ins Bad flüchtete und anschloss, drohte er die Tür einzutreten , die auch einen Riss nun hat. Er griff mich und schlug mich. Ich habe an der Stirn 2 große Beulen, 1 am Hinterkopf, druckmale an den Armen,mein Nasenbein ist dick und es blutete auch ohne ende. Das schlimmste ist das er mir gegen das ohr haute. Nun hab ich nur noch ein Druckgefühl links und höre nix außer ein piepen.
      Ich schäme mich auch irgendwie total, trau mich nicht mehr raus,- vor die Nachbarn zu treten.
      Habe genauso Angst ihn zu begegnen. Er leistete gegen die zum Schluss rund 6 Polizisten Widerstand und brüllte durch den Hausflur, dass wenn er zurückkommt mir den Schädel komplett zertrümmert. Sagte :"die ist doch selber Schuld" ganz selbstverständlich zur Polizei. Er wurde der Wohnung für 10tage verwiesen und so weit ich verstanden habe, wurde auch automatisch eine Anzeige gestellt.
      Heut früh, stand er sturzbetrunken vor der Tür, klingelte wie irre , trat gegen die Tür. Ich öffnete nicht und forderte ihn auf zu verschwinden.
      Später kamen 2 Polizisten um nochmal nachdem rechten zu sehen. Traten fast in scheiße!!! - ja genau, der hat ernsthaft in einen "belebten Hausflur" mir auf die Matte gekotet.
      Peinlich ist das.
      Der Beamte meinte ich soll montag zum Amtsgericht und eine Einstweilige Anordnung einreichen.
      Ich bin auch entschlossen dies zu tun.
      Doch habe viele Fragen, wie gestaltet sich das letztlich alles?
      Wir haben letztlich auch das gemeinsame Sorgerecht und die Wohnung gemeinsam gemietet.

      Ich kann mir das alles noch gar nicht vorstellen??? Bin allerdings auch erleichtert, das es diese Möglichkeit gibt.
      Er war nie sonderlich respektvoll zu mir und die Schläge sind nun der Gipfel von allem.

      Vielleicht habt ihr Erfahrungen damit, oder seit vielleicht schon erfolgreich geflüchtet aus der Gewaltspirale?

      Freue mich auf Antworten

      • Du hast mehrere Möglichkeiten, Hilfe zu bekommen. Natürlich hier zu fragen, aber ich denke, in Deiner Situation wäre persönliche Hilfe richtig, weil es auch um Kinder geht. Das hier ist nur eine Momentaufnahme, Du brauchst meiner Meinung nach längerfristige Hilfestellung.

        Ich würde eine Freundin oder jemanden aus der Familie, also eine Vertrauensperson bitten, mir beizustehen. Kann auch eine der Nachbarinnen sein, die wollen sicher nicht, dass Dir etwas passiert.
        Zudem würde ich verschiedene Beratungsmöglichkeiten abklappern: Frauenberatung bei häuslicher Gewalt, Polizei (falls Du in den Akutsituationen zu aufgeregt warst), ggf. Anwalt. Für die Kinder auf jeden Fall Kinderschutzbund und Jugendamt, denn sie werden sicherlich die Gewalttaten mitbekommen haben und brauchen zusätzlich Beistand. Es sollte auch dokumentiert werden, wenn sie durch ihn traumatisiert worden sind, denn er wird garantiert Umgang bekommen und diesen wahrnehmen wollen, wenn er glaubt, darüber wieder an Dich ranzukommen. Und der Umgang sollte auf jeden Fall zunächst begleitet stattfinden, das leisten DKSB und JA.

      Hallo,

      du solltest falls es noch nicht geschehen ist unbedingt dich ärztlich untersuchen lassen und alle Verletzungen dokumentieren und versorgen lassen.

      Ich kann auch verstehen das du dich für das was er dir angetan hat schämst und dich auch nicht mehr raus traust, aber gerade das solltest du nicht machen. Versuche deinen ganzen Mut zusammen zunehmen und geh raus. Es dürfen alle sehen zu was dein Mann fähig ist. Rede auch bitte nichts schön.

      Versuch mit jemand über die Vorfälle zu reden. Suche dir nach Möglichkeit psychologische Unterstützung um alles zu verarbeiten. Ich denke es war nicht das erste Mal das er dir gegenüber gewalttätig war .

      Wenn es für dich möglich, dann nimm dir einen Anwalt.

      https://www.hilfetelefon.de/

      www.re-empowerment.de/

      Viel Kraft.

      blaue-Rose

      Hey,
      Du bist nicht alleine und scham ist völlig normal.
      10 Tage sind eine relativ kurze Zeit, nutze sie.
      Wenn er wieder kommt hilft dir die Polizei, für den Rest gibt es die Möglichkeit des Frauen Hauses, gibt es in größeren Städten, das Jugendamt oder selbst ein Taxi Fahrer kann dir helfen.
      Dort findest du erst einmal einen, für ihn, unbekannten Unterschlupf und sie helfen dir bei allem weiteren.
      Dies musst du wollen.
      Alle amtsangelegenheiten und auch einen Anwalt können sie vermitteln.

      Ich wünsche dir viel Kraft und Durchhaltevermögen!

      Such dir Hilfe und ankerpunkte, alleine schafft man das nicht.

    • Hallo,
      Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit. Es tut mir wahnsinnig leid.
      Die Nachbarn haben dir geholfen. Sei offen, sage, welche Probleme du hast. Sie wissen es ja eh und können dir dann auch weiter helfen.


      Mache das mit der einstweiligen Verfügung. Kompletten Schutz wirst du nicht haben. Gibt es hilfe, die bei dir dauerhaft erst mal mit einzieht? Der 10 jährige muss ja auch wieder in die Schule.



      LG

      Hallo

      Aus meiner Sicht solltest du

      Ins Krankenhaus gehen wegen deinem Ohr und damit sie alles dokumentieren.

      Montag, Anwalt anrufen erzähl was war damit du Montag noch einen Termin bekommst.
      Sagen sie am Telefon geht nicht ruf den nächsten an.

      Wie sieht es mit Geld aus? Hast du Zugriff auf euer Konto? Dann hol ab was geht. Morgen sofort, was weg ist ist weg. Was du hast hast du.

      Ich gehe davon aus das du noch Erziehungsurlaub hast und kein Einkommen.

      Montag morgen zum Job Center Alg 2 Antrag holen, möglichst schnell wieder abgeben.

      Hast du kein Geld sag es, die sollen was rausrücken.

      Mach dir eine Liste für den Anwalt, immer wenn dir ne Frage einfällt schreib sie dir sofort auf, der Anwalt soll es mit der Wohnung regeln und sich um ein näherungsverbot kümmern.
      Dein Handy solltest Du immer griffbereit haben selbst auf dem Klo. Die 110 abspeichern bzw auf eine Kurzwahltaste legen denn wenn man aufgeregt ist vergisst man sogar die Nummer der Polizei.

      Nun das schwierige, egal wie er bettelt lass ihn nicht rein.

      Jugendamt brauchst du im Moment nicht eher Freunde die dir zur Seite stehen.

      Sorgerecht, Wohnungszuweisung Scheidung usw soll alles der Anwalt machen. Frag nach einer Härtefallscheidung.

      Du stehst am Anfang eines neuen Weges, nun mußt Du losgehen.

      Es wird nicht leicht, Du musst Dich neu orientieren.

      Euch alles Gute du schaffst das

      • Das ist alles kompliziert. Richtig geschlagen hat er mich zum 1. Mal , (das erwähne ich , weil anders als von der Vorrednerin vermutet, die Kinder der Anblick dessen erspart blieb) aber ich habe davor schon über die Trennung nachgedacht.
        Nur ich habe ein Konto, uta weil er in der Schufa steht. Wir sind da sehr unterschiedlich. Ich bin sparsam und denke an morgen, er genau umgekehrt. Er ist 10 Jahre älter wie ich , schon 39. Er bekam irgendwann meine Karte nicht mehr , weil er uns das Konto dauernd plünderte bis zum 0-punkt. Einmal 800€ binnen 5Std!!!! In 50-100€ Einheiten???!!! Hatte noch im folgemonat Abbuchungen. Ich kann von Glück reden das mein Opa mir half und ich somit Miete und essen zahlen konnte. Danach gabs natürlich dauernd Ärger, weil er mich stetig nach Geld fragen musste. Vor kurzem klaute er dann dauernd das Geld von meinen Großen, aus der Spardose. Ich konnte es vertuschen,bis er seinen Vater dabei erwischte!!!
        Er erklärte das seinen Sohn so, das sein armer Freund wohl nix zu essen hat!...
        Von unseren Ersparten , machte er vor knapp 2 Jahren, einen Führerschein. Um angeblich ein neuen Arbeitsplatz zu finden (klempner und Kaufmann hat er gelernt) als er den dann hatte, musste es noch ein Auto sein. 2 Wochen ging das gut, da gingen tägliche Trunkenfahrten los und von Arbeit wollte er auch nix mehr wissen. Er musste ein teures AFS machen, weil er 60kmh zu schnell fuhr, der kleine ist vorne im kindersitz auf dem blitzer-Foto!!! Und er versteht meine Wut darüber absolut nicht!!!... Ein Abend bevor er den Führerschein wiederbekommen hätte, fuhr er wieder besoffen. Ließ sich noch starthilfe vom adac geben!!! Ich rief da an und sagte die sollen endlich was unternehmen und an der nächsten tanke , spinnte die Batterie wieder,doch diesmal brachte der ADAC die Polizei mit!!!! 1,8Promille hatte er Mundalkohol. Ist seiner Meinung nach fahrtauglich gewesen.Das ist 2 monate her und er fühlt sich als Opfer der Justiz. Zumal ich selbst noch arbeiten gehe, er sollte auf die Kinder aufpassen und das ist genau so eine Katastrophe immer gewesen, er pennt die ganze Zeit nur. Ich verdiene auch nicht genug, um seine Spinnerei bezahlen zu können. Er meinte damals:" du wirst dann wohl noch nachts arbeiten müssen, wenn du mich anscheißt, das wird teuer. Gib mir Kohle zum tanken, oder ich stell dir die Wohnung auf den kopf!" Ich wollte keinen Aufruhr und lies ihn daher ziehen , aber rief halt den adac an.

        Das war so schon alles nicht mehr auszuhalten. Ich hab das immer alles mit mir alleine ausgemacht.


        Das mit der 110 , hatte ich den Abend in ähnlich erlebt!
        Ich wurde gefragt ob wir Kinder haben und ich hatte große Mühe die Geburtsdaten zusammenzukriegen und mir fiel meine Hausnummer , nur mit Schwierigkeit ein, dabei wohne ich hier seit 3 Jahren. So was ist mir vorher noch nie passiert.

        • (10) 19.02.19 - 12:09

          Ich bin gerade echt fassunglos. :-( Was man erträgt aus Angst. Wende dich jetzt umgehend an eine Familienberatungsstelle. Du sagst zwar deine Kinder haben nichts mitbekommen. Das glaube ich dir nicht. Du denkst sie haben nichts mitbekommen. Wenn sogar die Nachbarn die Polizei rufen weil es eskaliert. #zitter Du musst dich und deine Kinder umgehend schützen. Er wird wieder kommen. Lass bitte auch deine Verletzungen dokumentieren. Es ist nur zu deinem Vorteil. Schäme dich bitte nicht! Du bist das Opfer! Lass das nicht weiter mit dir machen...

          • (11) 22.02.19 - 08:30

            Liebe TE,
            auch wenn es dich unendlich viel Kraft kostet: Geh zum Amtsgericht und lass verfügen, dass er sich euch und der Wohnung nicht mehr nähern darf.
            Dann lässt du dir vom Jugendamt einen Familienhelfer geben, der kann auch die Kids und dich bei allen Schritten unterstützen.

            Du kannst nichts dafür!!

            Er liebt dich nicht, er projiziert nur alles negative auf dich!!

            Kannst du die Schlösser tauschen?

            Sorgerecht muss ihm sofort vom Familiengericht entzogen werden.

            Hier schreiben Frauen, die auch von Partnerschaftsgewalt betroffen sind: www.re-empowerment.de

    (12) 18.02.19 - 10:44

    Hallo,

    du solltest dich an die Polizei halten, wenn die extra nochmal kommen, um nach euch zu schauen, war das schon eine größere Sache.

    Es gibt Beratungsstellen für Frauen und daran angegliederte Frauenhäuser, auch diese Adressen erfährst du von der Polizei.

    Das mit dem Amtsgericht ist eine richtig gute Idee von dem Polizisten, das solltest du machen.

    Schämen brauchst du dich nicht, du hast ja nichts falsch gemacht, bedanke dich bei deinen Nachbarn, dass sie dir geholfen haben. Die sind bestimmt auch froh, wenn sie deinen Mann los sind.

    Zum Anwalt würde ich auch gehen, von wegen Härtefallscheidung, Wohnung und Sorgerecht.

    Vergiss den Ohrenarzt bitte nicht und lass dir einen Bericht geben!

    Deine Chancen, alles gut geregelt zu bekommen, sind jetzt gerade richtig gut.

    Ich stamme übrigens aus so einer Familie, ich habe überhaupt nicht fest geschlafen und alles mitbekommen, habe schwere psychische Schäden davongetragen.

    Sei stark für deine Kinder!

    Alles Gute und viel Kraft!

Top Diskussionen anzeigen