Wird es besser?

    • (1) 11.04.19 - 20:46

      Guten Abend,

      Ich bin nur seit 5 Monaten allein erziehend. Mit meinem Sohn (16 Monate) ist es seitdem wesentlich einfacher und wir haben einen geregelten Tagesablauf. Mit meinem Ex hingegen ist es sehr schwierig. Er hält sich nicht an Zeiten die vom Jugendamt festgelegt wurden (1 Mal die Woche von 9-18:30 und einmal im Monat über Nacht von 13 Uhr bis 13 Uhr am Folgetag). Er kommt jedes Mal zu spät oder bringt mir den kleinen zu spät nachhause. Dadurch gibt es oft Streit meinerseits. Er ist davon genervt und behandelt mich dementsprechend so. Momentan können wir kaum wie zwei Erwachsene miteinander reden. Ich habe das Gefühl das er sich keine Gedanken darüber macht wie es für unseren Sohn ist. Ich finde Routine für so einen kleinen nämlich ziemlich wichtig. Auch für mich ist es natürlich immer blöd, wenn mein ex sich nicht an Zeiten hält, da ich so meinen Tag nicht planen kann.

      Ich weiß auch nicht was ich hier jetzt erwarte, aber vielleicht kennt das ja jemand und weiß das es sich vielleicht doch Mal bessern wird.

      • Hallo,

        Ob es besser wird kann Dir niemand sagen, aber Du wirst aus einem unpünktlichen Menschen keinen pünktlichen machen.

        Wenn er es nur aus Groll Dir gegenüber macht wird es irgendwann besser, wenn er aber grundsätzlich so ist wird er sich nicht ändern.

        Ich würde einfach keine Diskussion mehr führen deswegen, tu so als wäre es Dir egal, so nimmst Du den Reiz Dich damit zu treffen.

        Alles Gute und viel Kraft
        Sunny

        Hallo,

        Es kommt immer darauf an wieviel zu spät er ist.
        Wenn es nur 15-20 Minuten sind finde ich es keinen Weltuntergang die Diskussion dazu würde ich mir definitiv sparen.
        Außerdem finde ich es eh mehr als übertrieben bei so einem kleinen Kind auf Pünktlichkeit zu bestehen. Ich weiß noch, dass ich bei meinen Kindern in den alten auch häufigen Schwierigkeiten hatte pünktlich zu sein, weil das aufbrechen und fertig machen doch immer länger gedauert hat. Bei dem seltenen Umgang fehlt dem Vater auch einfach die Routine in solchen Dingen.
        Routine ist natürlich wichtig für Kinder aber ob er jetzt um 13 Uhr kommt oder um 14 Uhr ist den Kindern egal.
        Du kannst ja mit Ihm vereinbaren, dass er Bescheid gibt, wenn es länger als 20 Minuten sind. Und wenn er den kleinen später bringt soll er wenigstens schon etwas gegessen haben oder erst nach dem Mittagsschlaf, so kommt er nicht aus dem Rhythmus.
        Aber ich würde mich wegen einem Tag in der Woche und einer Übernachtung im Monat nicht wirklich aufregen. Mir ist nur wichtig, dass Bescheid gegeben wird so kann ich mich darauf einstellen.

        Wie viel zu spät kommt er denn?
        Dein Sohn kann die Uhr noch nicht lesen, also ärgerst am Ende nur du dich drüber.
        Ja, es ist doof. Mich ärgert Unpünktlichkeit auch.
        Aber wenn es dir nur um die Sache geht, und nichts weltbewegendes dadurch geschieht (MiSchlaf verpassen oder ähnliches) würd ich versuchen mich nicht drüber aufzuregen. Es ändert nichts und macht nur schlechte Laune.

        • Meistens eine halbe Stunde bis Stunde.. genau da ist das Problem, kurz nach 9 Uhr geht der kleine schlafen. Hab dann nur die wahl ein schlecht gelauntes Kind versuchen zu bespaßen oder ihn hinzulegen und seinem Vater bescheid zu sagen das er ihn erst 2 Stunden später abholen kann. Da mein Ex oft einen Tag in der Woche frei hat und unseren Sohn dann an dem Tag nimmt, lege ich Termine, wo ich unseren Sohn nicht unbedingt mit hinnehmen kann, an diesem Tag. Musste schon oft absagen da ich es selber nicht pünktlich geschafft hätte.

Top Diskussionen anzeigen