Vater verweigert Sohn Urlaub Seite: 2

            • (26) 10.05.19 - 17:26

              Laut ADAC schon:

              "...In einigen Ländern kann es an der Grenze zu Problemen bei der Einreise kommen, wenn keine oder nur eine personensorgenberechtigte Person mit dem Kind unterwegs ist. In Europa betrifft dies insbesondere Bosnien & Herzegowina, Griechenland, Großbritannien, Kroatien, Mazedonien, Slowenien und Serbien..."

              LG

              • (27) 10.05.19 - 18:41

                Ich überlege die ganze Zeit schon wie wir das gemacht hatten, als mein Ex mit unserem Sohn in Ägypten war. Kann mich nicht erinnern, dass ich da etwas unterschrieben habe.. #schock

                Wie gesagt, Probleme gab es bisher noch nie, weder für ihn noch für mich.

      Hallo,

      du hast dem Anschein nach selbst nicht immer glücklich agiert.

      Du schreibst du hast lange gebraucht Umgang zuzulassen. Dann den Urlaub verweigert.

      Das ist kein zielführendes Vorgehen und vielleicht erfolgte dann die Retourkutsche?

      Gänzlich falsch finde ich allerdings deine Einstellung zum Sorgerecht.

      Wie kann es hier als Riesenfehler bezeichnet werden dem Vater das Sorgerecht zu gewähren? Da ist doch deine Grundeinstellung nicht in Ordnung.

      Stell dir mal vor der Vater müsste zustimmen dir das Sorgerecht zu geben und er hätte es automatisch und nicht du. Und er würde jetzt sagen es war ein Fehler dir das Sorgerecht zu übertragen.

      Du hast nicht mal ansatzweise etwas vorgetragen, dass ein Sorgerecht ausschließen sollte.

      LG

      (29) 10.05.19 - 04:17

      "Daher habe ich erstmal verneint in der Hoffnung er würde doch einlenken und mir helfen."

      Hast du schon Mal bei jemandem eingelenkt und dich kooperativ gezeigt, der seine Macht ausgespielt und dich unter Druck gesetzt hat?

      Das ist der falsche Weg.

      Dein Expartner hat eine neue Partnerin, die wiederum auch ein Kind und einen Ex hat. Wie soll man in dieser Situation denn allen Beteiligten gerecht werden? Das geht nicht. Man kann sich höchstens das Leben schwer machen, indem jeder dem anderen Steine in den Weg legt.
      Ich würde meine Energie nicht in sinnlosen Grabenkämpfen verschwenden. Deinem Sohn hilft das ja auch überhaupt nicht!
      Solange man keine schulpflichtigen Kinder hat, ist es doch verständlich außerhalb der Ferienzeit in den Urlaub zu fahren, es ist nunmal viel günstiger. Sicherlich wäre es hilfreich gewesen, wenn er dich unterstützt hätte, aber dieser Reise nicht zuzustimmen, obwohl du weißt, dass da auch seine Partnerin mit Kind dranhängt, ist nicht weniger Provokation und Schikane.
      Ich verstehe daher nicht, dass du dich jetzt so aufregst, wo er es dir gleichmacht.

      Dein Sohn ist noch sehr klein, ihr müsst noch viele Jahre gut auskommen. So ist das kein guter Weg.

      Grüße

    • (30) 10.05.19 - 06:43

      Hey
      Dein Problem kenne ich , haben wir auch jedes Jahr. Du hast mehrere Möglichkeiten
      1. einfach fahren , soll er doch die Polizei holen . Was kann da passieren ?! Bis irgendwas passiert bist du wieder da .
      2. klagen! Das habe ich gemacht und war auch gut so , er darf den Urlaub nicht verweigert und das dient dem Kindeswohl. Es wird ihm negativ ausgelegt
      weil er dem Kind Erholung verweigert ,
      3. betteln das kam auch bei uns schon vor.
      Ich bin gespannt wie es dieses Jahr bei uns wieder sein wird . Wir haben jetzt auch Urlaub gebucht und haben noch kein Wisch.
      Zum Glück ist mein Sohn schon fast 5 und er müsste es ihm selbst erklären und da wäre der kleine mega traurig ,
      Geh zum Anwalt ! Oder ruf beim Jugendamt an . Manchmal helfen die auch bei sowas .
      Viele Grüße

      (31) 10.05.19 - 17:14

      Hallo

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand einem 2-wöchigen Urlaub eine "erhebliche Bedeutung für das Kind" beimessen würde, solange es nicht in ein gefährliches Land geht. Die ist nämlich erforderlich, anders brauchst du seine Zustimmung auch bei gemeinsamen Sorgerecht nicht:

      https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1687.html

      Ich denke aber auch, dass du ihm einen Alternativtermin anbieten solltest für das verpasste Wochenende.

      LG

Top Diskussionen anzeigen