Schwanger und allein gelassen

    • (1) 11.05.19 - 18:36

      Hallo ihr lieben ­čśŐ

      da ich ganz neu hier bin stelle ich mich ganz kurz vor.
      Ich bin 29 Jahre alt und alleinerziehende Mama einer 7 j├Ąhrigen Tochter und momentan wieder schwanger in der 13. Schwangerschaftswoche.

      Ich bin von dem Papa meiner Tochter seit drei Jahren getrennt und seitdem auch alleinerziehend...
      uns geht es sehr gut und wir sind ziemlich gl├╝cklich und zufrieden.
      Ich bin berufst├Ątig und habe im Oktober einen neuen Mann kennengelernt mit dem sich eine Beziehung anbahnte...

      Er hat schon drei T├Âchter, ist geschieden und ist Anfang 40..
      An f├╝r sich ein sehr sympathischer attraktiver Mann von dem ich dachte er w├Ąre fair und anst├Ąndig.

      jetzt ist es so, dass dass wir eines Abends wirklich einen feucht fr├Âhlichen Abend hatten und ein zwei Wein zuviel getrunken haben.­čÖł..
      Normalerweise haben wir immer verh├╝tet weil wir beide ja alt genug sind um zu wissen, was passieren kann wenn man es nicht tut..
      an dem besagten Abend haben wir es einmal nicht getan und schwupps war ich schwanger...

      als ich ihm es mitteilte... in der sechsten Woche ...schrieb er mir nur zur├╝ck: das d├╝rfte eigentlich gar nicht m├Âglich sein... aber er fragte auch wie es mir geht.

      An mir ob wir abends nicht zusammen was essen gehen wollen und dar├╝ber sprechen.

      Ich sagte nat├╝rlich das w├Ąre mir sehr recht, als der besagte Abend dann war sagte er mir spontan ab da er Probleme mit einem seiner Mitarbeiter hatte...

      Seitdem habe ich nichts mehr von ihm geh├Ârt.

      Eine gute Freundin von mir arbeitet bei ihm und er sagte zu ihr:

      Ob das wirklich stimmen w├╝rde dass ich schwanger bin und dass er sterilisiert sei.

      Aber er angeblich nie bei der Nachuntersuchung nach der Sterilisation war...

      Das ganze war vor etwa drei Wochen ich habe nichts mehr von ihm geh├Ârt und finde es auch ein bisschen erb├Ąrmlich,dass er eine Freundin darauf anspricht und nicht mit mir dar├╝ber redet. Ich wei├č jetzt auch nicht was ich tun soll ob ich mich melden soll oder ob ich es einfach so stehen lassen...

      Wie gesagt wir waren ja noch kein richtiges Paar aber es w├Ąre bestimmt dazu gekommen.

      Ich finde es extrem verletzend dass er sagt dass das nicht sein kann weil ich wei├č und ich bin mir hundertprozentig sicher dass es nur ihn gab in dieser Zeit...

      Was w├╝rdet ihr an meiner Stelle tun?



      Liebe Gr├╝├če

      • Im Moment kannst du wohl gar nichts tun.

        Hallo,


        ich denke du kannst erst mal nur abwarten.

        Es ist nicht okay das er sich jetzt nicht mehr meldet. Ich kann auch verstehen das du dich von seiner Aussage verletzt f├╝hlst. Versuche aber mal die Angelegenheit von seiner Seite her zu betrachten. Er hat sich sterilisieren lassen weil er keine Kinder mehr m├Âchte und jetzt soll er auf einmal wieder Vater werden. Ich denke seine Zweifel sind normal. Ich wei├č aber auch das es keine Verh├╝tungsmethode gibt die zu hundert Prozent sicher ist und er auf eine Nachkontrolle verzichtet hat. Warte ab ob er sich wieder meldet und notfalls m├╝sst ihr die Vaterschaft ├╝ber ein Gericht feststellen lassen.

        Ich denke du solltest genau das machen, wonach dir ist.

        Wie du selber schreibst, seid ihr beide daran beteiligt gewesen.
        Wenn er wirklich sterilisiert sein sollte, sind seine Zweifel nat├╝rlich berechtigt. Aber auch DAS muss er dir sagen....
        Auf der anderen Seite, traue ich M├Ąnnern inzwischen alle m├Âgliche L├╝gen zu, wenn es darum geht, Vaterschaften abzustreiten.... aber das muss auf euch / auf ihn ja nicht zutreffen.

        Du klingst noch recht rational.
        Vielleicht bleibst du es auch, und rufst ihn einfach an oder schreibst ihm?!
        Dass Dir XY von seinen Zweifeln erz├Ąhlt hat, und du einfach mit ihm sprechen m├Âchtest?!


        Nichts tun bringt jedenfalls auch nichts....

        wonach ist dir denn?

        • Ich kann das Ganze zum Gl├╝ck wirklich recht rational betrachten.

          ich habe ihm auch kurz bevor er mit meiner Freundin dar├╝ber gesprochen hat noch geschrieben, dass es von mir erstmal keiner erfahren wird dass ich schwanger bin aber dass ich darauf angesprochen wurde warum ich denn nicht mehr rauche und st├Ąndig nur Tee trinke anstatt mal ein Glas Sekt...
          Meine Ausrede bisher war immer: ich w├╝rde fasten­čÖł­čśů

          Er ist ziemlich bekannt in dem Ort in dem wir wohnen weil er dort ein Restaurant und Cocktailbar hat in der ich fr├╝her ├Âfters war und ihn auch kennengelernt habe.... und nur die wenigsten wissen dass wir am anbahnen waren..

          Auf die Nachricht dass ich darauf angesprochen wurde bekam ich keine Antwort mehr...also gehe ich davon aus dass er keinen Kontakt haben m├Âchte.

          Es ist einfach nur so deprimierend das er fr├Ągt ob ich wirklich schwanger sei und dass es nicht von ihm sein kann...
          Und dass er es nicht mal mir selbst sagte sondern nur zu einer Freundin.. ich finde das ziemlich schwach...

          Es geht mir nicht darum dass er sich melden soll weil ich mit ihm auf freudige Familie machen m├Âchte...ich glaube das Thema ist jetzt durch.... Nach dem charakterzug den er jetzt gezeigt hat habe ich da auch
          - glaube ich - kein Interesse mehr dran... Aber es w├Ąre doch sch├Ân wenn er sagt er w├╝rde sich um das Baby k├╝mmern...
          Zumindest k├Ânnte er sagen er l├Ąsst noch mal beim Urologen nachschauen ob die Sterilisation - sofern er eine gemacht hat - erfolgreich war. Aber ich Zweifel auch langsam daran ob das die Wahrheit ist ob er ├╝berhaupt eine durchf├╝hren hat lassen...

          • Naja..... das l├Ąsst sich ja auch sp├Ąter kl├Ąren.
            Wenn das Kind da ist und er es nicht anerkennen will, wird ein Test gemacht.
            Sp├Ątestens davor kann er sich nicht dr├╝cken.

      (7) 12.05.19 - 15:37

      Ich w├╝rde mich nochmal bei ihm melden und das Thema Sterilisation auf den Tisch bringen und das du davon von dritter Stelle erfahren hast. Weiterhin w├╝rde ich ihm einen Vaterschaftstest anbieten, da du dir ja 100% sicher bist, dass nur er in Fr age kommt.

      Ich denke da ihr euch noch nicht so gut kanntet, hat das ganze f├╝r ihn jetzt einen anderen Beigeschmack.

      Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass ihr beide normale, anst├Ąndige Menschen seid. Also dass weder du ihm ein Kind eines Dritten unterschieben willst, noch dass er seine Sterilisation erfunden hat.

      Er war in dem Glauben, aufgrund seiner Sterilisation keine Kinder mehr zeugen zu k├Ânnen. Eine Sterilisation ist f├╝r den Mann die sicherste (und endg├╝ltigste) Verh├╝tungsmethode. Dass du nun schwanger bist, muss er erst mal sacken lassen. Ev. Wartet er, dass die Schwangerschaft von einem Arzt best├Ątigt wird oder hofft, dass der Embryo von selbst abgeht. Nur er wird dir sagen k├Ânnen, was in ihm vorgeht. Interessiert dich denn, was er denkt?

      Denn eins ist klar: er wollte sicher nicht ein 4. Mal Vater werden. Sonst h├Ątte er sich nicht sterilisieren lassen. Er muss nun erst mal verdauen, dass ihm das Leben einen Strich durch seine Rechnung macht. Darum finde ich es nur verst├Ąndlich, dass er weder erfreut reagiert, noch dir seine bedingungslose Unterst├╝tzung zu sagt

      • Naja, die schwangerschaft ist schon seit der 6 ssw best├Ątigt und 2 ultraschall bilder hab ich auch schon..das erste gro├če screening wurde letzte woche gemacht als ich in der 12 ssw war... best├Ątigt ist somit die Schwangerschaft und dass der Embryo
        Noch abgeht ist jetzt sehr unwahrscheinlich... er wei├č dass die Schwangerschaft schon best├Ątigt wurde von einem Arzt weil ihm meine besagte Freundin das auch sagte... ich meine f├╝r mich ist es auch ├╝berhaupt nicht passend im Leben ...aber Abtreibung w├Ąre f├╝r mich nie in Frage gekommen... wer einmal nicht verh├╝tet hat - aus welchem Grund auch immer- muss auch zu den Konsequenzen stehen.. nat├╝rlich interessiert es mich was er denkt aber ich wei├č genau wenn ich anrufe wird er nicht rangehen.... wenn ich ihm schreibe wird keine Antwort kommen ...und diese Dem├╝tigungen die will ich mir nicht antun ..da ich im Moment sowieso sehr sentimental bin­čÖł auf der anderen Seite denke ich mir, ich muss was tun ... wenn er nichts damit zu tun haben will soll er es mir direkt sagen... aber ich wei├č dass ich da dann einen Schlussstrich ziehen kann und das Thema abhaken..

        • (10) 12.05.19 - 21:13

          Hi,

          ich glaube, das hier:

          wer einmal nicht verh├╝tet hat - aus welchem Grund auch immer- muss auch zu den Konsequenzen stehen.

          ist der Unterschied zwischen Euch beiden. Du hast nicht verh├╝tet, er aber schon! Und er hat nicht irgendwie verh├╝tet, er hat sich sogar f├╝r eine endg├╝ltige Methode entschieden. Er muss daher meiner Meinung nach ungl├Ąubig und vor den Kopf geschlagen sein. Alles andere w├Ąre ├╝beraus merkw├╝rdig.

          Nat├╝rlich w├╝nschst du dir andere Reaktionen, weil Du von einem ganz anderen Standpunkt aus denkst und f├╝hlst. Ich w├╝rde ihm gegen├╝ber daher zu Nachsicht tendieren. Schreib ihm einen Brief, sag ihm, dass das Kind trotz der Sterilisation nur von ihm sein kann und bitte ihn zur Kl├Ąrung der offenen Fragen auf Dich zuzukommen, wenn er soweit ist.

          Wenn er sich irgendwann meldet, ist es gut und sonst wendest Du Dich zur Kl├Ąrung der offenen Fragen nach der Geburt ans Jugendamt.

          Liebe Gr├╝├če
          die Landmaus

          Ich schlie├če mich Landmaus an. Ihr habt verh├╝tet.

          Au├čerdem ist es auch nicht gerade partnerschaftlich, den Mann vor vollendete Tatsachen zu stellen (n├Ąmlich das Kind zu bekommen). M├Ąnner reagieren durchaus angepisst, wenn sie so direkt gezeigt bekommen, dass sie bei der Entscheidung (Schwangerschaft fortsetzen ja/nein) nix mitzureden haben.

    Hallo,

    zun├Ąchst gehe ich Mal davon aus, dass beide Parteien die Wahrheit sagen.

    Dann stellt sich mir die Frage warum du ohne Verh├╝tung Sex hattest. Wolltest du noch ein Kind? Ein, zwei Wein zuviel erscheint mir keine ausreichende Begr├╝ndung dagegen, wenn man wirklich kein Kind will.

    Oder wusstest du auch von der Sterilisation?

    Auch wenn es jetzt heftigen Gegenwind von vielen gibt:

    Ansonsten klingt das bei den "Rahmenbedingungen: Ende 20 ein Kind mit bereits 7" f├╝r mich immer etwas so wie, "wenn noch ein zweites Kind dann jetzt". Zumal der Vater ja die "sozialen und finanziellen Voraussetzungen erf├╝llt".

    Wieso findest du es extrem verletzend, wenn ein Sexpartner zu dem noch keine feste Beziehung besteht und der sterilisiert ist sagt, "dass kann nicht sein"?

    Das er nicht zuerst mit dir spricht, ja. Aber doch nicht dieser Satz.

    Die Reaktion ist doch mehr als verst├Ąndlich.

    LG

    • Naja,...ich wollte eigentlich keine kinder mehr eben Weil meine Tochter schon 7 ist, ich einen guten Job habe und zumal ich mir dann keinen Mann ausgesucht h├Ątte der wesentlich ├Ąlter als ich ist und schon drei Kinder hat.


      Und ''anh├Ąngen'' oder wie auch immer das jetzt r├╝berkommen soll ...w├╝rde ich niemandem ein Kind! da ich wei├č dass es nicht einfach ist als Alleinerziehende und ich mir das kein zweites Mal zumuten wollte..

      Nat├╝rlich wusste ich nichts von der Sterilisation..

      Es gibt aber ein kleines Update

      Mein bester Freund war gestern Abend in dieser besagten Bar und der Mann ging zu meinem besten Freund hin und fragte ihn wie es mir gehen w├╝rde?

      Mein bester Freund sagte ihn ja soweit ganz gut.

      Und der Mann sagte daraufhin er wollte noch mal nachschauen lassen bei dem Urologen aber den w├╝rde es anscheinend nicht mehr geben. Jetzt wei├č er nicht was er machen soll.

      Ich finde das eine sehr komische Aussage, da man bei jedem Urologen nachschauen lassen kann ob die Sterilisation funktioniert hat oder nicht. Das ist f├╝r mich so ein Indiz dass es eine Ausrede ist

      • Indiz hin oder her.... ist doch egal.
        Das eigentlich besch├Ąmende ist doch, dass du offiziell von all dem nichts weisst.
        Trotz Beziehungs-Anbahnung wusstest du nichts davon. Hund nun Kontaktabbruch.... und "warum" weisst du nur von einer Freundin.

        Das l├Ąsst mein Verst├Ąndnis auch f├╝r seine Situation ziemlich schmelzen....

        Ich w├╝rde an deiner Stelle noch 1 Mal meinen Stolz runter schlucken.
        Die Angst dass er nicht Abba Telefon geht, kann ich verstehen.
        Also geh entweder in seinem Lokal vorbei, oder schreib einen Brief.

        Ihr k├Ânnt doch nicht wortlos auseinander gehen!!!!



        Und lass dich nicht von Kommentaren wie "Kind untergejubelt " ├Ąrgern....

        • Ja ich schreib in gedanken schon gef├╝hlt den 1000 Text den ich ihm schreiben k├Ânnte..... ­čÖł

          Und zu dem Thema Mitspracherecht ob man die Schwangerschaft weiter erh├Ąlt oder nicht.... ich lasse bestimmt keinen Mann mit entscheiden ob ich einen Eingriff an meinem K├Ârper machen lasse und das Kind abtreiben....

          Wie gesagt wir sind beide daran schuld dass es soweit kam nicht nur ich und nicht nur er... Aber ich lass mir nicht sagen dass ich das Kind abtreiben soll... Abtreibung geht in meinen Augen gar nicht

          • Da stimme ich dir zu.
            Ich sehe zwar ein, dass es schwierig ist, dass der Mann letztlich nicht mut entscheiden darf - aber es geht einfach um den eigenen K├Ârper. Um Leben im eigenen K├Ârper. Darum wie man selber mit einer Abtreibung zurecht kommen m├╝sste....
            Das darf kein anderer entscheiden.

            Zumal - in deinem Fall - er das ja auch nicht gefordert hat .... stumm wie er ist. ­čÖä

            Fang doch mal an zu schreiben.
            Ich finde beim Schreiben merkt man schnell, um was es tats├Ąchlich geht....

            • Also, da Du ja der Meinung bist, dass das nicht sein kann, w├╝rde ich vorschlagen im November wenn das Baby da ist einen Vaterschaftstest machen zu lassen...ich wei├č nicht so recht was ich davon halten soll, dass du mit Lea ├╝ber die ganze Sache redest... ich finde, dass man das Thema mit der betroffenen Personen besprechen sollte und nicht mit Lea.. - wie dem auch sei - stumm sein und mich jetzt so stehen zu lassen mit: es kann nicht sein ...ist nicht gerade ok... zumal ich auf jeden Fall wei├č, dass niemand anderes in Frage kommt weil ich nicht auf verschiedenen Hochzeiten tanze... ich hoffe trotzdem, dass es dir soweit gut geht..


              das habe ich ihm gerade eben geschickt...ich bin sehr gespannt ob ├╝berhaupt eine Antwort kommt.. ich bezweifle es... alles weitere w├╝rde ich gerne pers├Ânlich mit dem besprechen und ich dachte es w├Ąre in einer Nachricht unangemessen

              • jetzt war ich gerade ziemlich verwirrt, weil ich mich erst angesprochen gef├╝hlt habe.... ­čśé­čśé­čśé­čśé­čśé­čśé­čśé­čśé­čśé­čśé­čśé



                ich find's gut.
                So kannst du dir sp├Ąter nicht vorwerfen, ihm nicht nochmal den kleinen Finger gereicht zu haben....

                ich dr├╝ck die Daumen!!!!!

            Nat├╝rlich hat im Zweifel die Frau das letzte Wort. Es ist ihr K├Ârper, sie muss haupts├Ąchlich mit den Konsequenzen leben.

            Dennoch ist es kein partnerschaftliches Verhalten, dem Erzeuger so direkt vor den Latz zu knallen, dass er genau gar nix zu entscheiden hat. Bzw. er nicht nur nicht entscheidungsf├Ąhig ist, sondern dass auch seine Ansichten v├Âllig egal(!) sind.

        Hallo,


        da du ja kein Kind wolltest, aber trotzdem ohne Verh├╝tung in der kritischen Zeit ungesch├╝tzten Sex hattest (warum verstehe ich nicht wirklich) und eine Abtreibung generell strikt ablehnst, w├Ąre denn dann nicht die Pille danach die richtige Wahl gewesen?

        LG

(21) 16.05.19 - 06:42

Hallo.

Ich w├╝rde hinfahren und mit ihm das Gespr├Ąch suchen. Die Sache mit der Sterilisation soll er dir erst mal beweisen bzw. vorlegen. Wenn du dir sicher bist, dass er der Vater ist, dann l├╝gt er. Beziehung ist das eine, aber die Verantwortung tragt ihr beide und nicht nur du. Und dass er sich ├╝ber eine Freundin nach dir erkundigt ist auch merkw├╝rdig. Ich w├╝rde der besagten Freundin nichts mehr erz├Ąhlen. Soll er dich fragen. Irgendwie ist da was faul dran. Wie du schon selbst feststellst, die Sache mit dem Urologen. Egal, ob er noch praktiziert oder nicht, er muss ja irgendwo registriert sein. Danach w├╝rde ich fragen. Wenn er rumeiert, dann l├╝gt er.

Alles Gute.

LG

(22) 18.05.19 - 18:57

Aufgrund deiner Schilderung bin ich mir ziemlich sicher, dass der Kindsvater nicht sterilisiert ist. Ich vermute mal, dass das nur eine Ausrede daf├╝r ist, dass er nicht verh├╝tet hat. Vermutlich m├Âchte er sich auch vor der Anerkennung der Vaterschaft und m├Âglichen Unterhaltszahlungen dr├╝cken. Ich halte es generell auch f├╝r fraglich, ob er ├╝berhaupt leistungsf├Ąhig ist, da er ja schon drei Kinder hat. Daher wirst du wohl um eine Vaterschaftsanerkennung nicht herumkommen. Ich bef├╝rchte leider auch, dass du noch jede Menge ├ärger mit diesem Mann haben wirst, da er keinerlei Verantwortung f├╝r sein Handeln ├╝bernehmen m├Âchte.

Leider wirst du wohl akzeptieren m├╝ssen, dass er keinen Kontakt mehr mit dir m├Âchte, da f├╝r ihn die ganze Sache abgeschlossen zu sein scheint. Nach der Geburt des Kindes wirst du ihn aber wohl oder ├╝bel ├╝ber die Vaterschaftsanerkennung informieren m├╝ssen.

  • (23) 18.05.19 - 19:13

    Das er keinen Kontakt mehr m├Âchte ist f├╝r mich v├Âllig in Ordnung.

    Wie erwartet habe ich auf meine Nachricht auch keine Antwort erhalten.

    Ich werde jetzt keinen Schritt mehr auf ihn zugehen und warten bis das Baby da ist eventuell einen Vaterschaftstest durchf├╝hren lassen und dann ist das Thema sowieso aus der Welt geschafft..

    Ich kann ihn nicht zwingen oder sonst was dass er sich meldet..

    Finde sowas leider nur furchtbar schwach und nicht fair..

    • (24) 19.05.19 - 16:26

      Offensichtlich hattest du bereits im Vorfeld Erwartungen an ihn, die er nicht erf├╝llen kann oder will. Ich vermute mal, dass du dir erhofft hast, dass er eine Beziehung mit dir eingeht, was f├╝r ihn wohl nie in Frage kam. Au├čerdem zeigt sein Verhalten doch sehr deutlich, dass er das Kind nicht m├Âchte und daher auch keine Verantwortung ├╝bernehmen wird. F├╝r ihn war dieses Thema aufgrund seines Alters und seiner vorhandenen Kindern sicherlich abgeschlossen. Allerdings habe ich kein Verst├Ąndnis daf├╝r, dass er nicht verh├╝tet hat, wodurch er auch eine Mitschuld an der ganzen Situation tr├Ągt.

      Leider wird sich das Problem auch nicht nach einem Vaterschaftstest l├Âsen, da du bis zum 18. Lebensjahr des Kindes immer mit ihm verbunden sein wirst. Ich habe auch die Bef├╝rchtung, dass er die Vaterschaft auch nicht freiwillig anerkennen wird. Au├čerdem wirst du dann wahrscheinlich immer ├ärger wegen fehlender Unterhaltszahlungen haben. Bez├╝glich des Umgangsrechts werdet ihr sicherlich keine Probleme haben, da er sich h├Âchstwahrscheinlich gar nicht um das Kind k├╝mmern wird.

(25) 19.05.19 - 16:57

Hi,

du kannst erst mal gar nichts tun!

Du h├Ąttest vorher was tun k├Ânnen, n├Ąmlich zur n├Ąchsten Apotheke fahren und dir die Pille danach holen k├Ânnen.

Gru├č
Geal

Top Diskussionen anzeigen