KV-Wochenende schlafen

    • (1) 18.05.19 - 11:04

      Hallo
      Ich weiß nicht, ob dies das richtige Forum ist, wenn nicht, bitte verschieben 🙂
      Folgende Situation: Meine Jungs sind alle 14 Tage beim KV.
      Er hatte sich damals nach der Trennung eine 2 Zimmer Eigentumswohnung gekauft.
      Bisher war es so das der jĂŒngere Sohn im Wohnzimmer auf einer (ziemlich harten) Couch schlief, der KV mit dem Ă€lteren behinderten Sohn im Schlafzimmer im Bett.

      Jetzt hat der jĂŒngere die UmstĂ€nde bemĂ€ngelt. Auch die Tatsache das der KV 2 Vögel hat, die frei herum fliegen, stört meinen jĂŒngsten. Er teilt quasi das Wohnzimmer mit den Vögeln.

      Kann der jĂŒngere Sohn AbĂ€nderung verlangen? Ich weiß nicht ob es möglich ist, ein Klappbett im Schlafzimmer aufzustellen. Das will ich noch in Erfahrung bringen.
      Mein Sohn sagt auch, das er nicht mehr zum Papa geht, wenn sich das nicht Àndert. Versteh ich auch irgendwie.

      LG Heaven

      • Hallo,
        Bei einer 2 Zimmer Wohnung ist es schwierig mit 2 Kindern. Aber warum ĂŒberlĂ€sst der Vater nicht einfach den Kindern sein Schlafzimmer und schlĂ€ft selbst auf der Couch? Kann Dein Ă€lteres Kind nicht allein schlafen?

        LG
        Sunny

        • Sunnyo, das wĂ€re eine Möglichkeit. Aber bedingt durch seine Behinderung kann der grĂ¶ĂŸere nicht allein schlafen.

          Der KV könnte ja wenigstens ein klappbett organisieren.

      Verlangen ist wohl das falsche Wort, aber normalerweise können Kinder selbstverstĂ€ndlich einem Elternteil sagen, wenn sie etwas stört. Sofern der Vater etwas Ă€ndern kann, wird er das ja sicher auch gerne tun, wenn es fĂŒr das Kind untragbar ist.

      • HĂ€tte er das nicht schon lĂ€ngst getan, wenn er es (gerne) Ă€ndern wollte? 😉
        Mein Sohn hat das ihm gegenĂŒber ja schon angesprochen.

        • Das hattest Du nicht geschrieben. Und wenn er das nicht Ă€ndern will, nimmt er das Kind nicht ernst genug. Dann ist noch die Frage, ob er Dich ernst genug nehmen wĂŒrde.

          Es ist seine Wohnung, sein Kind, sein Umgang. Wenns ihm so egal ist, kann man sich den Mund fusselig reden.

          • Das ist richtig....sein Ding.
            Aber dann muss er auch damit leben wenn sein Sohn nicht mehr zu ihm möchte. đŸ€·â€â™€ïž
            Ach und mich nimmt er auch nicht ernst.

            Ich meine, wer sich eine Wohnung im 3. Stock ohne Lift kauft, obwohl er weiß das sein anderer Sohn nicht lĂ€uft, sagt eigentlich schon alles.

            "Aber dann muss er auch damit leben wenn sein Sohn nicht mehr zu ihm möchte."

            Auch richtig, aber das Kind kann das ja erst ab einem gewissen Alter verweigern. Klar ist das VerhĂ€ltnis dann hinĂŒber und er ist selbst Schuld, aber letztendlich ist die Frage, ob man dem Sohn einen Gefallen tut, wenn man alles auf den Vater schiebt. Man könnte auch das Kind unterstĂŒtzen (z.B. zur Not selbst eine geeignetere SchlafstĂ€tte besorgen).

            "Ich meine, wer sich eine Wohnung im 3. Stock ohne Lift kauft, obwohl er weiß das sein anderer Sohn nicht lĂ€uft, sagt eigentlich schon alles."

            Na irgendwann wird das Kind Ă€lter, grĂ¶ĂŸer, schwerer und er wird merken, dass auch das etwas ist, was er nun irgendwie alleine bewerkstelligen muss. Ansonsten wird es vielleicht dieser Sohn sein, der zuerst den Umgang nicht mehr wahrnimmt.

            Hier ist etwas Pragmatismus vielleicht gar nicht so falsch.

            • Mein Sohn, sagt ja schon das er nicht mehr gern hin geht, wegen dem schlafen und den Vögeln.
              Sicher könnte ich meinem Sohn ein klappbett oder vergleichbares kaufen, aber ich es nicht die Aufgabe des Vaters fĂŒr eine ordentliche schlafstĂ€tte zu sorgen ? đŸ€”

              Was den anderen Sohn betrifft, er ist 40kg schwer und 154cm lang, hÀtte ich mir gar keine Wohnung im 3. Stock gekauft . Das wollte ich mit meinem Satz sagen. Er kann zwar laufen, ist aber mit unserem laufen nicht vergleichbar, und Treppen steigen geht gar nicht.
              Und er ist nonverbal, kann sich also nicht Ă€ußern.

              Naja ich werde den Vater mal drauf ansprechen, was er dazu sagt.

              • Hallo,

                anscheinend ist es dir auch nicht so wichtig wie Euer jĂŒngster schlĂ€ft, wenn du darauf bestehst, dass der Vater das Klapbett kaufen soll und nicht du.

                Das ist doch kein großer Kostenfaktor.

                Und was stört ihn denn konkret nachts an den Vogel?

                Hat er z. B. Angst?

                LG

                • NatĂŒrlich ist mir das wichtig.
                  Aber es ist doch seine Wohnung đŸ€”
                  Wieso sollte ich dann ein Bett kaufen. Und es geht mir sicher nicht ums Geld.

                  Die Vögel wecken ihn morgens wenn die Sonne aufgeht. Sicher ist das fĂŒr den einen oder anderen eher eine Lappalie, ihn stört es halt.
                  Vielleicht möchte mein Sohn dann nur noch tagsĂŒber zum Vater und zum schlafen kommt er heim. Problem gelöst 🙂

                  • Hallo,

                    warum sollte man ein Bett kaufen, wenn damit ein Problem gelöst wÀre das einem wichtig ist und Geld egal ist?

                    Besser ist es da GrĂŒnde zu suchen warum nicht.

                    Noch besser ist aber sicher, wenn Euer Kind nicht mehr beim Vater schlafen will, sondern nur noch tagsĂŒber dort schlĂ€ft.

                    Das leuchtet als beste Lösung selbstverstÀndlich ein.

                    Ist Euer Kind etwas schwierig, verwöhnt oder anspruchsvoll?

                    Ich kann mir nicht richtig vorstellen das gerade Kinder z.B. wegen einem zu harten Sofa nicht schlafen können. Die schlafen doch eigentlich ĂŒberall.

                    Irgendwie scheint mir du suchst nur negatives. Wohnung zu weit oben. Sofa zu hart. Kein Klappbettkauf. Etc.

                    Versuch doch mehr auf das Positive zu konzentrieren.

                    Überwiegt das nicht bei Weitem?

                    LG

                    • Das beste Beispiel, das das was man schreibt, falsch interpretiert wird.

                      Die Wohnung ist zu weit oben....war nur ein Beispiel, das er manchmal nicht nachdenkt, und hat mit der schlafsituation gar nichts zu tun.

                      Nach meiner Information ist wohl ein klappbett bei Oma vorhanden, das aber dann bei ihm nur dumm rum stehen wĂŒrde.

                      Mein Sohn schlĂ€ft tagsĂŒber eigentlich selten. 😉

                      Ich suche keine GrĂŒnde, ich möchte nur ein Problem, das mein Sohn hat, beseitigen. Und er ist sicher nicht verwöhnt, schwierig und am allerwenigsten anspruchsvoll.
                      Wenn deine Matratze durchgelegen ist, du schon RĂŒckenprobleme hast, schlĂ€fst du natĂŒrlich weitere 10 Jahre auf der Matratze, um das RĂŒckenleiden zu verbessern. Kann man ja probieren.

                      Vielleicht stören meinen Sohn auch andere Dinge đŸ€·â€â™€ïž
                      Nun gut....er kann ja selbst entscheiden, ob er weiter auf der Couch schlafen will oder nicht.

Ich finde es nicht schlimm. Eine neu eingeschiffte Liege steht dann immer rum usw.
Die Vögel fliegen nicht nachts. Auch wenn es bei dir besser lĂ€uft, so wĂŒrde ich dort nicht eingreifen. Auch, dass der Vater den grĂ¶ĂŸeren trĂ€gt, ist nicht elementar.

Ich kann mir vorstellen, dass du in der Zeit, wenn die Kids weg sind, auch mal KrĂ€fte aufladen kannst. Ich wĂŒrde mich dort nicht einmischen.

Lg

  • Wenn mein Sohn auf der harten Couch nicht mehr schlafen kann, mische ich mich sehr wohl ein. Da er auf die BemĂ€ngelung seines Sohnes nicht eingeht.


    Das tragen ist mir im Prinzip egal....ich wohne im Erdgeschoss đŸ€·â€â™€ïž

Top Diskussionen anzeigen