Unterhalt bei Zweitausbildung

    • (1) 28.05.19 - 07:42

      Hallo ihr Lieben. Bräuchte mal einen Rat. Vielleicht kann uns hier erst mal jemand helfen?
      Meine Nichte hatte eine Ausbildung angefangen. Diese bis zum Ende 2. Lehrjahres gemacht.
      Dann kam vom Ausbildungsbetrieb die Kündigung.
      Sie hat sich jetzt mit einem Freiwilligen Sozialem Jahr über Wasser gehalten. Da es keine Möglichkeit fand , das 3 Lehrjahr woanders weiter zuführen.
      Nun möchte sie mit einer neuen , sprich Zweitausbildung durchstarten.
      Die aber nicht viel Geld bringt. Der Vater war bei der 1. Ausbildung mit Unterhalt raus , da sie da gutes Geld bekam.
      So nun zur eigentlichen Frage. Kann meine Nichte , da nochmal an den Vater ran , zwecks Unterhalt ?
      Die 1. Ausbildung wurde ja nicht von ihr abgebrochen.
      Kennt sich jemand hier aus ? . Aja ich weiß meine Schwester ist auch Unterhaltspflichtig , bei der sie lebt. Sie ist aber alleinerziehend und kommt gerade , so über die Runden ,trotz arbeiten.
      Und die neue Ausbildung kostet ja auch . L.G

      Hallo

      Hat der Vater weitere Kinder?

    Hallo,

    zunächst mal würde ich daran ansetzen, weshalb sie niemanden findet bei dem sie die Ausbildung fertig machen kann. Normal finde ich das nicht.

    Und weshalb ist ihr gekündigt worden? In der Ausbildung geht das nämlich nicht so einfach.

    LG

    • Sie hatte gesundheitliche Probleme und zu viele Fehltage. Der Grund, sie würde die Ausbildung nicht schaffen.

      • (9) 29.05.19 - 19:15

        Am aussichtsreichsten wäre es, wenn sie diese Ausbildung auch beendet. Dazu soll sie sich an den Ausbildungsberater der zuständigen Kammer wenden. Bei den Handwerksberufen weiss ich sicher, dass die Azubis immer unterstützen einen neuen Ausbildungsbetrieb zu finden. Das wird bei dieser Kammer nicht anders sein.
        Dass man sich in der Ausbildung trennt gibt es ja immer wieder.
        Dann wäre sie nach 1 bis 1,5 Jahren fertig.

        • (10) 06.06.19 - 18:49

          Das haben wir nicht gewusst 🥺. Sie versuchte es noch und dann war es schon zu spät. Da die Ausbildungen schon anfingen. Und man empfahl ihr das FSJ erstmal , im Pflegebereich.

      (11) 30.05.19 - 22:26

      Hallo,

      ist das die Ansicht des AG?

      Fehlte sie entschuldigt oder unentschuldigt?

      Hatte sie gesundheitliche Probleme und Fehltage und schafft deshalb die Ausbildung nicht oder schafft sie die Ausbildung nicht und hat deshalb gesundheitliche Probleme und Fehltage?

      Eine Ausbildung lässt sich nur außerordentlich kündigen. Und muss eine Menge passieren. Schlecht sein oder normale Krankheitszeiten alleine langt da nicht.

      Mir klingt das eher so, dass deine Tochter die Ausbildung gar nicht mehr machen will.
      Und deshalb die Kündigung akzeptierte.

      LG

Top Diskussionen anzeigen