Verzweifelt

    • (1) 07.06.19 - 11:16

      Hallo ihr lieben,
      ich hoffe um etwas Unterstützung. Unsere ehe ist nach 9 jahren aus. Es kam nicht plötzlich, es war ein schleichender Prozess, dafür tut es nicht weniger weg. Ich bin 32
      und wir haben 2 kinder (4 und 2) und ich gehe im einzelhandel 19 std die woche arbeiten. Einmal bis 18 uhr und samstags bis 14 uhr. Wir haben eine Eigentumswohnung die ich weiter finanzieren könnte (warm 700 euro), verdiente 1150 euro netto, kindergeld und unterhalsvorschuss wären 700 euro. Ich denke wir müssten gerade so über die runden kommen. Wir brauche keinen Luxus, so weit es geht möchte ich aber das den kindern etwas fehlt. Ich weiß noch nicht wie viel std ich hoch gehen könnte. Vollzeit ist nicht möglich da ich sonst öfters bis 18 uhr arbeiten muss und kita bis 16 uhr pffen hat. Ich habe so eine angst vor diesem "letzten" Schritt. Ich kann mir mein leben nicht mit ihm und auch nicht ohne ohn vorstellen. Meine kinder tun mir so leid. Ich wollte nie das sie so etwas erleben müssen. Mach mal denke ich ich packe am besten die koffer samt kinder und ziehen weiter weg. Ich habe angst es nicht alles alleine zu schaffen. Es ist auch unvorstellbar für mich 2 Tage ohbe meine kinder zu sein. Mir geht es richtig schlecht. Wenn meine kinder nicht da wören, wäre ich am liebsten für immer weg. Sorry das es so lang geworden ist.

      • Hi buegel, ich verstehe deine Verzweiflung.
        Finanziell stehst du ja gut da. Emotional ist es natürlich sehr hart gerade. Aber ihr schafft das! Weiter weg zu ziehen und die Kinder aus ihrer gewohnten Umgebung zu reißen, solltest du vermeiden. Das ist eher eine kopflose Fluchtreaktion. Die Kinder brauchen auch Ihren Vater. Und auch wenn eure Familie jetzt auseinander geht, könnt ihr Eltern euren Kindern eine geordnete und respektvolle Trennung vorleben. Mach ihnen klar, das sie nicht daran Schuld sind.
        Du schaffst das!
        LG TanteLillifee

        Hallo

        Das hört sich ja alles so gut an. Ist BV es eure gemeinsame Wohnung?
        Denn wenn ja, müsstest du ihn ja auszahlen.
        Was mich allerdings wundert, warum Unterhaltsvorschuss?

        • Ja ist unsere gemeinsame. Er macht gerade eine Umschulung und da weiß ich noch nicht genau was er verdienen wird. Ich rechne gerne mit dem geringstem, was mehr kommt Schadet nicht

      (6) 08.06.19 - 05:48

      Warum rechnest du mit Unterhaltsvorschuss?

      Ist dein Mann bereit die gemeinsame Wohnung zu verlassen?

      Wie möchtest du ihn auszahlen? Ist die Wohnung abgezahlt? Wenn nein, wer bedient den Kredit?

Top Diskussionen anzeigen