Muss ich es hinnehmen, dass Kindsvater die Kinder nicht mit Sonnencreme eincremt und keinen Fahrradhelm aufsetzt?

    • (1) 17.06.19 - 23:16

      Hallo zusammen,
      muss ich es hinnehmen, dass der Vater meiner Kinder, von dem ich getrennt bin, meine Kinder nicht mit Sonnencreme eincremt (sie sollen braun werden sagt er)??? Heute haben beide Kinder (6 u 8 Jahre) einen Sonnenbrand an Schulter, Gesicht, Beinen bekommen. Des Weiteren setzt er ihnen keinen Fahrradhelm auf!!! Begründung: hatten wir früher auch nicht auf!

      Muss ich das hinnehmen?

      Danke für Eure Hilfe!!!

      Lg Sternschnuppe

      • Hallo,

        Damit hätte ich auch ein Problem wenn mein Kind unnötig Schmerzen hat nur weil der Vater zu faul ist sie einzucremen.

        Ich denke mit ihm gesprochen hast Du ja schon, da wirst Du nicht viel erreichen. Da die Kinder alt genug sind würde ich ihnen erklären dass Sonnencreme und Helm wichtig sind und warum. Dann würde ich ihnen Helme und Creme mitgeben und es in ihre Verantwortung geben.

        So wirst Du wahrscheinlich mehr erreichen. Die Kids werden ihn dann schon belehren.

        Alles Gute
        Sunny

        • Hallo Sunny, ich habe den Kindern gesagt, sie müssen einen Helm aufsetzen und erklärt, warum... Aber Ihr Vater sagt dann, wenn sie den Helm aufgesetzt haben, sie sollen den absetzen, sie brauchen den nicht...
          Ich habe ihnen gestern gesagt, sie sollen zur Oma gehen und sie bitten, sie einzucremen...
          Danke für Deine Antwort!!
          Lg Sternschnuppe

          • Mit 6 und 8 können die sich doch zumindest in so einer Notfallsituation ganz gut selber bzw. gegenseitig eincremen.

            Mein Sohn ist 8 und sehr hellhäutig. Er war im Waldkindergarten und hatte da wie jetzt auch in der Schule immer nochmal extra Sonnencreme mit. Ich habe ihn morgens eingecremt und er dann selber nochmal mittags. Ich habe für ihn diese Roller (wie Deoroller) gekauft, die sind im Sportrucksack, im Ranzen, im Auto, ...und ganz praktisch anzuwenden. Da er daran seit frühester Kindheit gewohnt ist, kann er zumindest die „Sonnenterrassen“ (Nase, unter den Augen, Ohren, Schultern, Nacken) selber ganz gut eincremen. Dazu hat er immer einen Hut oder eine Kappe dabei und Sonnenbrille, auf die er auch besteht.

            Sowas würde ich an deiner Stelle den Kindern auch beibringen. Dann ist es irgendwann ganz normal und sie achten selber drauf. Abgesehen davon kann man gesundheitsgefährdendes Verhalten des Vaters auch mal beim Jugendamt ansprechen. Und versuche, dich nicht so sehr aufzuregen. Je mehr er dich damit piesacken kann, desto toller findet er das. Er wäre nicht der erste Mann, der versucht der Ex einen reinzuwürgen, indem er den Kindern schadet. Leider.

            Bei Sonnenschutz gibt es bei uns keine Kompromisse. Da wir da sehr drauf achten, substituiere ich das ganze Jahr über mit Vitamin D.

            • Ich weiss, das ist jetzt off-topic.

              Trotzdem - bin ich die einzige die das befremdlich findet?

              "Bei Sonnenschutz gibt es bei uns keine Kompromisse. Da wir da sehr drauf achten, substituiere ich das ganze Jahr über mit Vitamin D."

              Ja, Sonnenschutz ist sehr, sehr wichtig. Aber für mich gibt es auch da Grenzen und die fangen spätestens dann an wenn man im Sommer (!!) Vitamin D substituieren muss.(ich gehe mal davon aus, dass du die Vitamin D Spiegel beim Arzt hast prüfen lassen und dein Kind nicht einfach so Tabletten schlucken lässt)

              • Ich stamme aus einer Ärzte- und Pharmazeutenfamilie. Glaub mir, wir wissen was wir tun und habe damit nicht nur vollste Unterstützung aus meine Familie, sondern auch das Wohlwollen meines Kinderarztes. Er ist überaus umsichtig und sein Standardspruch ist: nur Bauarbeiter in Südeuropa im Sommer ohne Shirt haben ausreichende Chancen auf Vitamin D-Bildung

                Und da mir der Hautschutz meiner Familie über alles geht und die Schäden durch zu viel UV-Licht ungleich dramatischer sind als die vernünftige Substitution mit Vitamin-D3 Präparaten, bin ich was das angeht sehr entspannt.

                Aber Danke für deinen konstruktiven Beitrag. Immer schön, von so viel geballter Kompetenz umgeben zu sein.

            Das ganz Jahr?
            Wozu

    Wegen den Helm kannst du, außer an seine Vernunft appellieren, nichts tun. Es gibt keine Helmpflicht.

    Wegen dem Sinnenbrand würde ich ihn freundlich darauf hinweisen, das es schon eine leichte Körperverletzung ist und er die Kinder einzucremen hat.

Ja, so denke ich auch. Fahren ohne Helm wirst du im Zweifel hinnehmen müssen (ist er denn DAGEGEN, dass die Kids einen Helm tragen oder hat er bloß keine Lust, das Helmtragen bei den Kids durchzusetzen bzw. möchte keinen Helm kaufen)?! Macht da ein Gespräch zur Lösungsfindung irgendwie Sinn?

Bei Sonnencreme denke ich auch, dass das eher durchsetzbar sein wird, eben mit dem Hinweis auf Körperverletzung und gesundheitliche Schäden...

  • Huhu, er ist gegen einen Helm. Hatten wir ja früher auch nicht und wenn etwas Schlimmes passiert, dann passiert es halt!!!!! Das ist meines Erachtens mehr als bedenklich, diese Einstellung. Die Kinder haben bei ihm jeder einen eigenen Helm in der Garage hängen...
    Lg Sternschnuppe

    • Aber er kann es ihnen doch nicht verbieten, wenn sie die Helme aufsetzen. Das ist fahrlässig. Zumal die Kinder ja den Helm tragen wollen. Wie kommt man auf solch blöde Idee. #klatsch

      Ja, die Einstellungen ist wirklich sehr bedenklich. Ebenso wie mit der Sonnencreme.
      Ich würde versuchen nochmal das Gespräch zu suchen. Du klingt sehr aufgebracht (wäre ich auch an deiner Stelle!), aber wenn du so wie du hier klingst den Vater angesprochen hast kann ich verstehen, dass er blockiert. Insbesondere, wenn das Verhältnis schon vorher angespannt war. Versuch durchzuatmen und dich zu beruhigen. Dann versuche ihn ohne Vorwürfe drauf hinzuweisen, dass es da möglicherweise um das Leben eurer Kinder geht (Sturz auf den Kopf, Hautkrebs) und wenn er die liebt er sie doch so gut er kann schützen soll.

Hallo Holzmann, danke für Deine Antwort. Sehr guter Ansatz, mit der leichten Körperverletzung... Aber wahrscheinlich würde er wenn ich das sage eher lachen... Auf meinen Hinweis, dass die Kinder durch Sonnenbrand auch erst im Erwachsenenalter Hautkrebs bekommen können und auch wenn sie keinen Sonnenbrand bekommen trotzdem Schäden in der Haut entstehen können, war seine Frage, wo denn mein Hautkrebs sei!!!!!
Lg
Sternschnuppe

Hallo,

mit sechs und acht Jahren waren unsere Kinder schon solange an den Fahrradhelm gewöhnt, dass sie ohne nie fahren. Fangt ihr erst jetzt damit an? Oder verbietet der Vater den Fahrradhelm?

Top Diskussionen anzeigen